Alt-Rock Song - Vocals und Rest

  • Ersteller mjmueller
  • Erstellt am

mjmueller
mjmueller
Registriert
12.02.16
Beiträge
1.465
Reaktionen
1.181
Punkte
5.561
Hallo Leute :victory:

Eine ganze Weile musste ich meinen Fokus auf diverse Alltagsherausforderungen richten und konnte nur wenig an Songs basteln :heul:
Und einen, den ich ganz schön finde, bin ich ich jetzt endlich angegangen, um zu sehen, ob ich den abschließen kann.

Mir gehts vor allem um die Gesangslinie und -arrangement. Das ist noch der erste Versuch und da hakt es noch an der einen oder anderen Stelle, aber ich denke, es wird klar, wohin ich will.
Was denkt ihr? Passt das so? Zu langweilig vielleicht? Auch in Sachen Sound und Mix gerne was sagen :)
Besten Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.504
Reaktionen
858
Ort
Hamburg
Punkte
4.315
Langweilig auf keinen Fall. Du hast ja sowohl einen Pre- als auch einen Post-Chorus drin und das auch noch später in abgewandelter Form, das macht es dem Hörer nicht leicht der Melodie zu folgen. Ich musste es mehrmals hören, um das zu verstehen. Was ja interessant und cool ist, aber ich denke man könnte das eine Spur vereinfachen. Der Text würde mich interessieren, weil vom Text habe ich wenig bis nichts verstanden. Ich weiß nicht ob es am Mix liegt, die Stimme etwas weiter vorne müsste oder an der Aussprache, die vielleicht eine Spur deutlicher sein müsste. Weil ist ja doof wenn vom Text nichts ankommt.
 
mjmueller
mjmueller
Registriert
12.02.16
Beiträge
1.465
Reaktionen
1.181
Punkte
5.561
Hallo und besten Dank für Deine Antwort !
Also Stimme nicht gut verständlich. Und was meinst du mit ...
eine Spur vereinfachen
Meinst Du "kürzen"? Ist das alles zu lang vielleicht?

Und der Text (ist nicht von mir, sondern Wiliam Blake)... et voila :)

The sun descending in the west,
The evening star does shine;
The birds are silent in their nest,
And I must seek for mine.
The moon, like a flower,
In heaven’s high bower,
With silent delight
Sits and smiles on the night.

Farewell, green fields and happy groves,
Where flocks have took delight.
Where lambs have nibbled, silent moves
The feet of angels bright;
Unseen they pour blessing,
And joy without ceasing,
On each bud and blossom,
And each sleeping bosom.

They look in every thoughtless nest,
Where birds are covered warm;
They visit caves of every beast,
To keep them all from harm.
If they see any weeping
That should have been sleeping,
They pour sleep on their head,
And sit down by their bed.

When wolves and tigers howl for prey,
They pitying stand and weep;
Seeking to drive their thirst away,
And keep them from the sheep.
But if they rush dreadful,
The angels, most heedful,
Receive each mild spirit,
New worlds to inherit.

And there the lion’s ruddy eyes
Shall flow with tears of gold,
And pitying the tender cries,
And walking round the fold,
Saying, ‘Wrath, by His meekness,
And, by His health, sickness
Is driven away
From our immortal day.

‘And now beside thee, bleating lamb,
I can lie down and sleep;
Or think on Him who bore thy name,
Graze after thee and weep.
For, washed in life’s river,
My bright mane for ever
Shall shine like the gold
As I guard o’er the fold.’
 
Percy_Pösch
Percy_Pösch
PlugIn-Fetischist
Registriert
03.06.18
Beiträge
1.504
Reaktionen
858
Ort
Hamburg
Punkte
4.315
Hallo und besten Dank für Deine Antwort !
Also Stimme nicht gut verständlich. Und was meinst du mit ...
eine Spur vereinfachen
Meinst Du "kürzen"? Ist das alles zu lang vielleicht?

Und der Text (ist nicht von mir, sondern Wiliam Blake)... et voila :)

The sun descending in the west,
The evening star does shine;
The birds are silent in their nest,
And I must seek for mine.
The moon, like a flower,
In heaven’s high bower,
With silent delight
Sits and smiles on the night.

Farewell, green fields and happy groves,
Where flocks have took delight.
Where lambs have nibbled, silent moves
The feet of angels bright;
Unseen they pour blessing,
And joy without ceasing,
On each bud and blossom,
And each sleeping bosom.

They look in every thoughtless nest,
Where birds are covered warm;
They visit caves of every beast,
To keep them all from harm.
If they see any weeping
That should have been sleeping,
They pour sleep on their head,
And sit down by their bed.

When wolves and tigers howl for prey,
They pitying stand and weep;
Seeking to drive their thirst away,
And keep them from the sheep.
But if they rush dreadful,
The angels, most heedful,
Receive each mild spirit,
New worlds to inherit.

And there the lion’s ruddy eyes
Shall flow with tears of gold,
And pitying the tender cries,
And walking round the fold,
Saying, ‘Wrath, by His meekness,
And, by His health, sickness
Is driven away
From our immortal day.

‘And now beside thee, bleating lamb,
I can lie down and sleep;
Or think on Him who bore thy name,
Graze after thee and weep.
For, washed in life’s river,
My bright mane for ever
Shall shine like the gold
As I guard o’er the fold.’

Wenn ich den Text dazu lese, wird mir klarer warum du den Song, die Melodie so hingebastelt hast, wie du es getan hast. Es ist halt eine Menge Text, die da vertont werden muss. Und er ist ja nicht als Songtext geschrieben, darum singst du im Prechorus, Refrain und Postchorus immer einen anderen Text zu einer Melodie, der durch den Postchorus schwer zu folgen ist. Das macht die Sache ganz schön kompliziert.

Wenn es ein Text von William Blake sein muss (ein eigener wäre für mich interessanter), dann würde ich erstmal versuchen den Text zu vereinfachen. Vielleicht kann man das Ganze kürzen und einen wiederkehrenden Refrain ermitteln und dann kannst du auf den Postchorus verzichten.
 

Ähnliche Themen

mjmueller
Antworten
20
Aufrufe
788
Turquoise
Turquoise
SilentWarrior
    • Danke
  • Angeheftet
3 4 5
Antworten
81
Aufrufe
8K
Rocky Balboa
R
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Yamaha MODX6
Antworten
7
Aufrufe
328
Can
Can
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
158
Danielhoffnung
Danielhoffnung
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben