Information ausblenden

AKG Kopfhörer werden immer billiger

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von J-Soundation, 22.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. J-Soundation

    J-Soundation Themenersteller

    Registriert seit:
    13.09.07
    Punkte:
    4.515
    4515
    J-Soundation, 22.01.19
    #1
  2. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    5.004
    5004
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.19
    HannesMac, 22.01.19
    #2
  3. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    vielleicht ist es ein Auslaufmodell. Mittlerweile dürften sich auch die Schwächen rumgesprochen haben: Die Muscheln sind durch ein fragiles Plasteteil an den Metallbügeln, die auch die Signale für die zweite Ohrmuschel (statt Kabeln) übertragen, angeschraubt.
    Werden die Muscheln gegenüber dem Bügel verdreht (etwa, im Rucksack beim Transport zu Aussenaufnahmen), so neigen sie dazu, zu brechen.
    Reparieren kann man das mit Zweikomponenten-Kleber und/oder Verschweißen der Plasteteile mit Lötkolben, aber wirklich solide ist das nicht wirklich...

    Im Vergleich ist der bekannte Beyer DT770 pro in dieser Hinsicht viel robuster gebaut. Diesem allerdings fehlt der Kabelanschluss über Mini-XLR-Stecker. Wenn bei diesem das Kabel an der Ohrmuschel ausreißt, muss man in der Muschel die Kabel neu an die Chassis anlöten...

    Immerhin kann man noch bei beiden Kopfhörern die Muscheln öffnen, ohne sie dabei zu zerstören, und gewisse Reparaturen noch mit Bastelmitteln ausführen. Es ist noch nicht alles verklebt oder verklippst, sodass man bei trivialen Defekten nicht mehr heran käme.

    Leider ist wohl AKG mittlerweile bloß eine Marke, mit Produktion bei diversen Zulieferern oder Zweigwerken des Konzerns. Schade, wenigsten für die Top-Modelle hätte man aus Prestige- und Qualitätsgründen die Produktion im Originalwerk aufrecht erhalten müssen, sowie Entwicklung auch im alten Standort.

    Von daher würde ich eher Beyerdynamik empfehlen, oder als "Geheimtipp" Superlux HD662 Evo. Tragekomfort ist immer subjektiv, für mich passt der "Geheimtipp" sehr gut.

    Gruß
     
    Burkie, 22.01.19
    #3
  4. J-Soundation

    J-Soundation Themenersteller

    Registriert seit:
    13.09.07
    Punkte:
    4.515
    4515
    Ich habe AKG Kopfhörer zu verschiedenen Zwecken und bin nach wie vor sehr zufrieden.
    Die Beyer Teile ( HiFi ...) sind nicht so das, was ich suche. Evtl. robuster, leider auch im Klang. Nicht real.
    Alle AKG Kopfhörer, die ich habe, sind nach wie vor einwandfrei. " Rumgesprochene " Schwächen sind mir völlig fremd.
     
    J-Soundation, 22.01.19
    #4
  5. MountainLime

    MountainLime

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    1.090
    1090
    Ich besitze zwei AKG Kopfhörer.
    Einmal den AKG 271 MK2 und einmal den AKG K702, damals noch zu sehr teurem Geld gekauft.
    DervMK2 ist über 12 Jahre alt und funktioniert bei regelmäßiger täglicher Nutzung wie am ersten Tag.
    Der K702 ist nun etwa 5 Jahrecalt und auch dieses klingt in aller Ruhe traumhaft schön vor sich hin.
    @x 2x gab es einen Kabelbruch. 1x Kabel getauscht, 1x Kabel gekürzt und neuen Stecker dran.

    Sie funktionieren einfach.

    Davon abgesehen kann ich noch den AKG K812 empfehlen.
    Wirklich toll klingend, nur damals für mich leider zu teuer mit 1000 Euro.
    Jedoch nun sicherlich überlegenswert.

    Meine Empfehlung ist nachwievor AKG
     
    MountainLime, 29.01.19
    #5
    pitto bedankt sich.
  6. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    14.937
    14937
    Waves. Kostet demnach demnächst noch 29€. :D
     
    Ethersis, 29.01.19
    #6
    ModulationMatrix, rkdk und Sascha Franck bedanken sich.
  7. Rocky Balboa

    Rocky Balboa

    Registriert seit:
    25.12.18
    Punkte:
    2.061
    2061
    AKG kopfhörer klingen scheiße.... zumindest die, die ich getestet hatte, hatten eine merkwürdiges frequenzspektrum oder ein phasenproblem, was zu einem breiten mittensignal führte und als breites bühnenbild gefeiert wurde. fand ich damals sehr suspekt und nicht die kohle wert, da hab ich wohl ein gutes gespür gehabt.
     
    Rocky Balboa, 30.01.19
    #7
  8. MountainLime

    MountainLime

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    1.090
    1090

    Dann kann ich Dir meine angesprochenen Modelle nur nochmals empfehlen (Verglichen im AB Vergleich mit Beyerdynamics und Sennheiser über mehrere Stunden hinweg)
    Was die angesprochene "breite Mitte" betrifft, hat diese viele Vorteile, abgesehen davon, dass sie ungemein neutral klingen.
    Es fällt beim Mixing mit dem K702 (dem K712 und K812) sehr einfach, die wichtige Mitte vernünftig aufzuräumen und Instrumente und Frequenzen feinsäuberlich zu trennen.

    Sie klingen nicht nach "HiFi und DrDre und Co Kg", sie klingen eben nicht; und das, ohne dabei noch zusätzlichen Druck aufzubauen, den es beim echten Höhren auch nicht gibt ;-)

    Und das ist vmtl das beste Kompliment, welches man Kopfhörern geben kann.

    My humble 2cts
     
    MountainLime, 30.01.19
    #8
  9. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    8.088
    8088
    Jetzt gerade aber noch $249, man muss schon auf den Valentinstag-Sale warten ...

    Hier tut seit 15 Jahren ein K240 seine Dienste - war "damals" auch richtig teuer für mich. Einmal das Kabel gewechselt (bin mit nem Bürostuhl drüber gerollt ...) und einmal die Muscheln und Schaumstoffeinlagen getauscht - von Kunstleder (war schon sehr brüchig) zu Samt, trägt sich angenehm und vor allem kenne ich seinen Klang.
    Liebäugle auch mal mit einem Neuen, aber dann wird's sicher auch kein AKG mehr. Was man so liest, sind die wohl nicht mit den Modellen von vor 10 Jahren zu vergleichen.
     
    Jeff, 30.01.19
    #9
  10. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    14.909
    14909
    Habe letztens irgendwo gelesen, dass Harman AKG im Bereich Pro Audio fallen lässt.
    Hab AKG jetzt bei Audio Pro Elektroakustik gefunden es kann sein dass die Stores gerade Kardons Restbestände verkloppen.
    :schulterzuck:
     
    Glutamatjunkie, 30.01.19
    #10
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.824
    51824
    lies Dir mal die Thomann Bewertungen durch. Danach hast du auf AKG Kopfhörer keine Lust mehr.
     
    synthpark, 30.01.19
    #11
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.518
    32518
    Ich habe aus vertrauenswürdigen Quellen gehört, dass es mehrere Kopfhörermodelle von AKG gibt, die unterschiedlich gut sind. Kann das denn wahr sein, wenn doch bei den Thomann-Bewertungen was anderes steht? Ich meine, es sind schließlich die Thomann-Bewertungen.
     
    sts, 30.01.19
    #12
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  13. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.824
    51824
    wenn jeder 10te Kopfhörer scheiße klingt, dann spielt man Russisch Roulette mit schlechter Chinaware. Kann ich drauf verzichten :). Die entscheidende Frage: Wie klang der Vorgänger?? Jemand schreibt, ein Mann aus dem Volk:

    Ich besitze den Vorgänger: AKG K240 DF. Für mich ohne Einschränkung ein Referenzkopfhörer. Wegen mehrerer Kabelbrücke (in den letzten 20 Jahren ist der Studio-Stuhl doch zu oft drüber gerollt...) wollte ich jetzt Ersatz beschaffen. Die Testberichte des aktuellen K240 lasen sich zufriedenstellen, obwohl mit klar war, dass alter und neuer 240er nicht identisch sind (zumal der Preis aktuell sehr moderat ist!)
    Verpackung und Kopfhörer kamen unbeschädigt an (obwohl das Kabel angeschlossen war und dadurch in der Packung stark zur Seite geknickt war. Dennoch lag kein Defekt vor. Jedoch hat mich die Klangqualität des Kopfhörers maßlos enttäuscht! Der aktuelle K240 ist nicht nur ein "bisschen anders? oder ?etwas schlechter" (Made in China), sondern fällt um ganze Klassen ab!
    Eigentlich war ich nicht nur enttäuscht, sondern regelrecht schockiert! Vielleicht habe ich ein Montagsprodukt erwischt. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass all die guten Bewertungen im Netz mit genau jenem Exemplar des K240 zustande gekommen wären, das ich jetzt zurückschicke. Der Klang ist stark komprimiert, hat überhaupt keine gute Stereobühne und vor allem: es mulmt, überlagert und verschwimmt alles im Bassbereich bis hin zu den Mitten. Auflösung, Transparenz, Staffelung?? Fehlanzeige. Habe bis auf Rock und Heavy Metal verschiedenste Musikgenres aus verschiedenen Quellen abgehört, mit dem alten und den neuen. Klassik (Orchester bis Kammermusik, Streicher bis Bläser) Jazz (Solo bis Bigband), Synthie-Pop, unplugged Singersongwriter, Filmscores, Techno, Chor, Blasmusik und eigene Projekte. Nichts geht da mit dem KH, nichts! Er ist nicht mal semiprofessionell zu gebrauchen. Auch zum einfachen Musikhören taugt der 240 eigentlich nicht, geschweige denn zum Mischen und Mastern? Im Direktvergleich ist sogar der low-budget Superlux HD-681 (den ich für meinen Sohn mal günstig erworben hatte) mit Abstand besser!! Obwohl auch der freilich nicht mal annähernd in der Liga des guten, alten K240DF "Made in Austria" mitspielen kann.
    Der aktuelle K240 Studio hat mich bitter enttäuscht. Da nützt selbst der halbwegs moderate Preis von 55,50 ¤ nichts, wenn er in der Praxis unbrauchbar ist. Ich kann es mir nur so erklären: Es muss Qualitätsstreuungen in der Fertigung geben (und auch mal ein guter? dabei sein) - anders sind die vielen positiven Bewertungen nicht nachzuvollziehen.
    Beruflich (Radio: Musik und Wort) nutze ich zB. den Beyerdynamic DT 250. Ein völlig anderer Hörer als der AKG - geschlossen, anderes Klangverhalten, kompaktere Bässe, mehr Druck usw. Dennoch hat er einen Wahnsinns-Klang und ist total tauglich!! Denn er bietet alles, was wichtig ist: Auflösung, Präzision vom Bass bis zu den Höhen. Will nur sagen: mir geht es nicht darum, zu beklagen, dass der neue K240 aus China kommt und evtl. ein wenig anders klingt als früher ? nein: das ist es nicht. Es geht darum, dass er aus meiner Sicht völlig unbrauchbar ist ? egal, was man damit machen will: einfach nur Musik hören oder 80-Spur-Soundtrack-Projekte kontrollieren. Nichts geht; nur eines: der Kopfhörer zurück an Thomann. Schade AKG!

    Und jetzt kommt hinzu, daß die meisten irgendwie Null Plan von Nichts haben, siehe HOFA Mix Contest.
    Die werden denken: yeah klingt doch gut, besser als mein IPhone und das Samsung Handy meiner Freundin! :)

    Da vertraue ich lieber auf die singulären Bewertungen von Leuten, die tatsächlich mal einen guten Kopfhörer aufhatten und vergleichen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.01.19
    synthpark, 30.01.19
    #13
  14. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.120
    42120
    Habe ein paar K240er.
    Nutze ich für Musiker bei der Aufnahme. Das ist alles. Tun ihren Dienst wunderbar, sind und klingen völlig ok.
     
    rkdk, 30.01.19
    #14
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.824
    51824
    ja aus welchem Jahr ist die Frage? Made in Austria?
     
    synthpark, 30.01.19
    #15
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    42.120
    42120
    Aber na klar! :) einer aus den mittleren 1990ern, die anderen um 2000 meine ich. Laufen wie Butter immer noch. Das haben die Australier gut gemacht damals. ;)
     
    rkdk, 30.01.19
    #16
  17. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    51.824
    51824
    und ich hab noch die K271er made in Austria. Laufen auch wunderbar. Man hört sehr viel. Einmal hab ich die Knautschteile aus Kunstleder tauschen müssen, danach klang der KH wieder 1A. Aber wie der neue MK2 wohl klingt ...
     
    synthpark, 30.01.19
    #17
  18. MountainLime

    MountainLime

    Registriert seit:
    10.04.11
    Punkte:
    1.090
    1090
    Zu den AKG Kopfhörern der letzten 5 Jahre kann ich nichts sagen.
    Lediglich soviel, dass mein angesprochener AKG K702 vor etwas mehr als 5 Jahren in mehreren Geschäften gleich geklungen hat.

    Wie es nun heute tatsächlich ist, muss man selber testhören.

    Ich meine aber vor etwas längerer Zeit gelesen zu haben, dass AKG die verschiedenen Preisbereiche auch örzlich woanders produzieren lässt.
    Würde erklären, dass alles unter dem akg k712 pro preislich rapide gefallen ist, wohingegen der akg k712 pro und akg k812 preislich nur marginal im Preis gefallen sind.
    Akg k712 pro von etwa 300 auf nun ab 240,- und der k812 von ursp ~800,- auf etwa knapp 600,- innerhalb von 5 Jahren.

    Was meint Ihr, ähnliche Beobachtungen gemacht?
     
    MountainLime, 30.01.19
    #18
  19. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.518
    32518
    Ja, es ist nicht alles im Preis gefallen. Zum Teil ist das Gegenteil der Fall. Zufällig hatte ich z.B. hier noch den Preis des K-712 Pro von Ende 2017 irgendwo notiert. Damals kostete er 214 €, heute dagegen 239 €.
     
    sts, 30.01.19
    #19
  20. FrauHolle

    FrauHolle

    Registriert seit:
    12.02.12
    Punkte:
    275
    275
    Wowowow... :D ein bisgen weniger Bombast wäre glaubwürdiger. ;-) Du verallgemeinerst hier mit ein paar negativen Meinungen, die Du gezielt im Netz gesucht hast. Nicht nur User-Meinungen, sondern auch diverse On- und Offline-Fachzeitschriften haben meines Wissens die aktuellen Modelle (z.B. K812) ziemlich gut bewertet.
     
    FrauHolle, 30.01.19
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.