Ärger mit CC Controller-Zuweisungen in unterschiedlichen Projekten beim gleichen Software-Synthesizer

  • Ersteller crayzeee
  • Erstellt am
C

crayzeee

Registriert
10.12.09
Beiträge
946
Reaktionen
178
Punkte
1.593
Hallo,
Da ich momentan mit CC-Controllern arbeite, bin ich auf ein komisches Problem gestoßen, was mich verwirrt, weil ich es für unlogisch halte:

Also ich dachte eigentlich, dass man die CC-Controller Zuweisungen für nen Software Synth in jedem Projekt individuell machen kann. Zum Beispiel lege ich im DAW Projekt 1 den Cutoff vom Predator auf CC 16 (MidiLearn) und dagegen im DAW Projekt 2 den Cutoff vom Predator auf CC46 (MidiLearn). Jetzt hab ich aber gesehen, dass sowas gar nicht funktioniert, was ich sehr ärgerlich finde. Da dadurch die individuellen CC Zuweisungen in den diversen DAW Projekten verloren/vergessen werden.
Weiss jemand wie solche CC-Controller Zuweisungen gehandhabt werden sollten, damit nichts durcheinander gebracht wird in den unterschiedlichen Projekten? Ich dachte eigentlich, dass man in jedem Projekt ANDERE CC-Zuweisungen machen kann wenn es sich um den gleichen Synth handelt?

Beste Grüße, c.
 
Die Angabe der DAW wäre hilfreich. Ebenso wie die Angabe des Hardware Controllers der verwendet wurde.
 
Die Angabe der DAW wäre hilfreich. Ebenso wie die Angabe des Hardware Controllers der verwendet wurde.
Das ist DAW unabhängig. Es geht ja nur um das Grundprinzip bei CC-Controller und deren Zuweisung. Mir ist es rätselhaft, warum das nicht projektbezogen abgespeichert werden kann.
Wenn ich bspw. bei dem Synth in irgendeinem Projekt alle CC-Zuweisungen auf MidiUnlearn mache, dann übernimmt er das ja für alle (bisherigen) DAW-Projekte. Was soll denn der Unfug? 🤔
 
Das ist DAW unabhängig. Es geht ja nur um das Grundprinzip bei CC-Controller und deren Zuweisung.
Nein - ist es nicht. Es ist sogar bei Plugins unterschiedlich.
Beim TAL-J-8 kannst Du die Midi-Zuweisungen sogar für jedes Preset individuell gestalten.

DAW's sind da (soweit mir bekannt) nicht so flexibel. I.d.R. wird eine Zuweisung von der Hardware registriert (also "Keyboard sendet CC17") und in einem zweiten Schritt dieser Eintrag mit einem Plugin-Parameter "verbunden".
In Logic (und auch in vielen anderen DAW's) kann man dann verschiedene Zuweisungen als "Modes" speichern und aufrufen.
Das würde aber auch nur bedeuten, dass CC17 im Mode A die Cutoff-Freequenz des Plugins A steuert und im Modus B vielleicht die Delay-Time eines Plugins.

Zum Beispiel lege ich im DAW Projekt 1 den Cutoff vom Predator auf CC 16 (MidiLearn) und dagegen im DAW Projekt 2 den Cutoff vom Predator auf CC46 (MidiLearn).
Das würde ich als Doppelbelegung sehen. Geht in Logic auch, aber dann sind natürlich beide Drehregler immer aktiv.

In Logic kann man auch ... nee Sorry ... wir wollen ja nicht über Logic reden, sonst wären wir ja im Logic-Unterforum.

@crayzeee Schreib dazu, um welche DAW es geht.
 
Ich denke auch das ist abhängig von der DAW.
In meiner z.B. werden die CC Zuweisungen im Projekt-File gespeichert, d.h. ich kann dem gleichen Plugin Parameter in unterschiedlichen Projekten unterschiedliche CC zuweisen und diese bleibe erhalten.

Bei dir (deiner DAW) hört's sich eher so an, als würden die CC Zuweiungen global gepeichert?

edit:
Ah ja, wie @clemenserwe gechrieben hat, muß man unterscheiden ob hier von 'DAW eigenem' MIDI learn oder direkt innerhalb eine Plugins geprochen wird, ich bezog mich auf Ersteres.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also es geht um Cubase 12:

Mir wäre es sogar am liebsten wenn man pro Spur eine individuelle CC-Zuweisung machen könnte.
Also angenommen ich hätte jetzt 3 Predator-Spuren und bei jeder Spur ist der Cutoff einem anderen CC-Controller zugeordnet.
Ist mir unbegreiflich, warum das nicht normal / Standard ist.
Sich dafür extra Presets anlegen zu müssen, wäre mir wirklich zu umständlich und unintuitiv.

Ich meine, wenn man keine CC-Controller verwendet und einfach nur die DAW-Automation nutzt funktioniert das doch AUCH ganz bequem. Deswegen wundert es mich, dass man es bei dem CC-Thema so dermaßen umständlich gelöst hat.

Leider kann ich in meinem Szenario nur CC verwenden, da ich mit nem Step Sequencer automatisiere, und dieser dafür nach CC Nummern verlangt um automatisieren zu können. (z.B. Cutoff)
 
Ist mir unbegreiflich, warum das nicht normal / Standard ist.

Mir schon. Das hat sine Ursache in der Eigenart von CC Controller Daten. Die kommen in die DAW auf Midi Kanal X. Nun muss mann festlegen, auf welcher Spur die für was verwendet werden sollen. Und da fängt es schon an. Netze ich die selben CC Daten auf unterschiedlichen Kanälen für unterschiedliche Zwecke muss der DAW Programmierer eine Schicht implementieren, die das ermöglicht. Ansonsten würde ja ein und der selbe CC Controller beide mit ihm verknüpften Ziele bewegen.

Je mehr Möglichkeiten umgesetzt werden sollen, desto komplexer wird das und desto mehr Schichten muss man einsetzen.

Erschwerend hinzu kommt, das Midi CC ein Bestandteil eines doch schon ziemlich alten Protokolls ist, das wenig flexibel ist. Grossartige Änderungen hat es da seit Jahrzehnten nicht gegeben.

Hier kommt man nicht drum rum sich gezielt die Midi Implementierung der verwendeten DAW anzusehen. Und dann so zu verwenden wie beschrieben.
 
In Cubase gibts doch Makros, die man Spur-/Kanalweise zuweisen kann.
(Oder irre ich mich?)
 
Also es geht um Cubase 12:
Ich verschiebe das jetzt mal testweise ins Cubase-Unterforum.
Ich bin sicher, dort findest Du mehr Tips.

Wenn nicht, bitte diesen Beitrag melden mit der Info "Bitte wieder zurück nach XY verschieben".

EDIT:
Auf Wunsch des TE wieder zurückgeschoben
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe bspw einen roland System 1 der für die Roland cloud synths schon feste CC Anweisungen hat. Für U-He synths, Softube und Tal kann ich eigene CC Zuweisungen speichern.
Bei TAL und Softube muss ich die CC Zuweisung jedesmal erneut laden, während sie bei U-he im synth unter jeder DAW fest gespeichert sind, und beim öffnen des Plugins sofort zur Verfügung stehen. Da das Roland System 1 vom Layout den meisten Analog synths entspricht habe ich ein festes Layout das ich auf viele software synths anwenden kann und somit plug and Play viele synths spielen kann, ohne jedesmal etwas zu Mappen.
Leider hat Midi CC in jeder mir vertrauten DAW wie Ableton, Bitwig, Cubase und fruity Loops den entscheidenden Nachteil, das im Gegensatz zum Midi Mapping oder der Verwendung von macros unter Ableton und bitwig - die MIDI CC Aufzeichnung keinen Starparameter übernimmt und somit alles auf Null setzt. Auch wenn ich das Preset nach der Aufzeichnung zurück setze klingt das erneute Abspielen nicht immer wie die Aufzeichnung. Hier würde ich mich freuen wenn bspw. Ableton oder Bitwig ein Tool liefern das nicht Midi CC aufzeichnet, sondern die Automatisierungsparsmeter im softsynth, so als hätte ich den Synth anstelle eines Midi CC Controllers mit der Maus bedient und aufgezeichnet ….
 
Vielen Dank nochmal an alle für die Infos. 👍🏼👍🏼
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Eventide H9 Max
Antworten
2
Aufrufe
729
BassExplorer
B
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
3K
music-anderson
M
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
2K
NorthernDecay
NorthernDecay
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
6K
Guido
Guido

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben