Information ausblenden

Ableton Signal in (Röhren) Mic Preamp

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Ste4lth, 10.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Einen wunderschönen sonnigen guten Tag!

    Ich habe da mal eine Frage, welche ich mir selber zwar schon logisch beantwortet habe, aber ich möchte auf Nummer sicher gehen! ;-)

    Ich produziere Techno und bin meinen Digitalen Sound einfach leid!
    Was ich möchte ist, das meine Sounds in einem kleinen aber feinen Masse mehr Dynamik bekommen.
    Da mir eine Bandmaschiene (für diesen "runden" Sound) und ein "richtiger" Röhrenkompressor zu teuer sind, würde ich es gerne mal mit einem Röhren-Mic Preamp versuchen, welcher zwar keinen Line-In Eingang hat, aber mit abgesenkten Eingangssignal genauso funktionieren müsste.

    Ich stelle mir den Signalverlauf so vor:
    Ableton -> (analoges) Mischpult -> Mic Preamp -> Mischpult -> Ableton

    Mein Interesse liegt NUR darin, meine kalten Digitalen Sounds (Snare/Claps, Percussions usw) etwas runder und dynamischer zu bekommen. NICHT kratzig!
    Meine erste frage... Funktioniert das technisch so wie ich es mir vorstelle?
    Zweite Frage... Wird das ganze (wenn auch nur gering) mein Wunsch erfüllen? :)

    Dachte da an den "Alesis MicTube Duo"!
    Falls jemand eine bessere Alternative bis 200€ kennt... Immer her!

    Vielen Dank schonmal!
     
    Ste4lth, 10.09.12
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    dynamischer bekommst du das ganze sicherlich nicht, eher das gegenteil... wenn du es aber trotzdem probieren willst brauchst du einfach nur ein 40-50dB PAD um ein line-signal auf mic-level runter zu pegeln.

    kann man selber machen: http://www.uneeda-audio.com/pads/

    glaub allerdings nicht, dass dich das weiterbringt wenn du für diesen zweck extra nen low-end preamp kaufen musst.
     
    DaVogi, 10.09.12
    #2
  3. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    Also versuchen kannst du es ja mal, aber viel wuerde ich mir von einem 200 Euro "Roehren"preamp nicht erhoffen. Deine Signalkette ist richtig, ausser das ich das Mischpult weglassen wuerde (oder ist das dein Wandler?)
     
    Guitar_TT, 10.09.12
    #3
  4. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.043
    6043
    Das Wort "Dynamik" wird mir in deiner Anfrage etwas zu inflationär benutzt.

    Um dein Problem evtl. zu lösen, würde ich mal selbstreflektierend seine eigenen Methoden beim Mixing, bei der Soundauswahl oder auch beim eigenen Soundschrauben hinterfragen.

    Man kann viele Probleme beim "kalten Sound" schon vorher minimieren. Zumal es schon auf digitaler Ebene einen haufen guter Plugins gibt, die das Signal färben können, ohne dass es zu harsch klingt.

    Ob da jetzt "Billig"-Analog-Equipment die Lösung sein soll,......naja.....ich weiß nicht.
     
    richie, 10.09.12
    #4
  5. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Danke erstmal!

    @ DaVogi: Wie soll denn das Gegenteil aussehen? Wird der Sound noch kälter!? :-D

    @ Guituar_TT: Mischpult kann nicht wegbleiben, da die Ableton Spuren da ausgesendet werden!

    @ richie: Da hast Du definitiv recht! Verwechsele ich u.U. Eine Röhre mit einer Bandmaschine?
    Mir geht es wie gesagt um diesen schönen abgerundeten Sound wir ich ihn von analoger. Bandsättigung kenne. Nur mit Equalizing bekomme ich zwar auch mehr fülle in die Sounds. Aber dennoch klingen sie zum Schluss für mich nur "erzwungen" gut. Ich betrachte die Röhre als feines Schleifpapier, falls du weisst was ich meine!? ^^ Liege ich damit falsch? Wäre super wenn ihr noch aufklären würdet und mir Tips geben könntet um an mein Ziel zu kommen!
     
    Ste4lth, 10.09.12
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    dynamik beschreibt den unterschied zwischen dem höchsten und dem geringsten pegel eines signales... wenn du das jetzt abschleifst und sättigst verringerst du die dynamik, anstatt sie zu vergrößern. klanglich mag das sinn machen, textual ist es aber einfach falsch.

    @ mischer: du kannst den preamp + pegelabschwächer ja direkt an die soundkarte/interface anschließen und brauchst das mischpult dazu nicht.

    ich glaub du suchst ja eher nen stereocompressor als nen preamp... vielleicht lieber mehr sparen und gebraucht kaufen?
     
    DaVogi, 10.09.12
    #6
  7. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Das Mischpult ist doch u.a. Meine Soundkarte! :)
    Nunja, dann werde ich es einfach mal testen.
    Falls es nicht klappt heisst es sparen auf 'ne Stereokompressor!
     
    Ste4lth, 10.09.12
    #7
  8. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Hab mir jetzt einen Röhrenkompressor bei eBay ersteigert! :)
    Hoffe mal das auch die günstigeren einen einigermaßen warmen Klang und Dynamik schaffen!!??
     
    Ste4lth, 11.09.12
    #8
  9. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Was denn für einen? Was Röhrenkompressoren angeht, gibt es viel Pseudozaug. D.h. das sind Kompressoren, die diskret oder mit VCA aufgebaut sind und nur als letzte Verstärkerstufe eine Röhrenschaltung drin haben.
     
    dryman, 11.09.12
    #9
  10. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Pronomic CL500... Taugt der einigermaßen was??
     
    Ste4lth, 11.09.12
    #10
  11. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Nunja, das ist genauso ein Fall, wo die Röhre einfach nur in der Makeup-Stufe sitzt. Ich habe aber weiter nichts dazu finden können. Weder bei Amazon, noch bei redcoon oder Kirstein gibt es zu der Kiste Renzensionen. In Anbetracht des Neupreises gehe ich eher nicht davon aus, dass Du mit dem Gerät das Erhoffte erreichst.

    Aber lass es einfach auf einen Versuch ankommen und spiel damit herum.
     
    dryman, 11.09.12
    #11
  12. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Das habe ich mir schon fast gedacht! ^^
    Naja probieren geht über studieren. Macht es eigentlich Sinn die Röhre gegen eine andere zu tauschen, wenn sie ja doch "nur" in der Makeup Stufe hängt??
    Hätte sonst mal noch mit anderen Tubes experimentiert, um z.B. mehr Sättigung zu bekommen.
     
    Ste4lth, 11.09.12
    #12
  13. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    vielleicht das ding eher als effektgerät sehen wo du bestimmte gruppen/spuren rein schickst und verbiegst... nicht unbedingt als stereo-mastereinheit wo zwangsläufig die ganze mischung durch muss.

    dann darfs ruhig auch ein bissl grottig klingen... gerade parallel beigemischt kann das sehr cool sein.

    dürft wohl aus der gleichen fabrik wie behringer kommen: http://www.behringer.com/EN/Products/T1952.aspx
     
    DaVogi, 11.09.12
    #13
  14. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Nein beim besten Willen! Das Teil kommt keinesfalls auf den Master! Meine Tracks werden sowieso in einem professionellen Studio mit Analoger Bandsättigung gemastert :)
    Möchte damit einfach nur einzelne Spuren fetter bzw runder bekommen, da ich viel Digital arbeite!
    Hatte das auch schon mit Behringer gleichgestellt! ^^

    Falls jemand noch brauchbare Tipps hat... Immer her! :)
     
    Ste4lth, 11.09.12
    #14
  15. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Ob das viel bringt ist die Frage, das hängt sicherlich von der Schaltung ab. Oftmals ist es sind es ja nicht nur dir Röhren, die den Sound machen, sondern auch Ein- und Ausgangsübertrager.
    Da es aber im DIY-Bereich relativ wenig "pimp-my-tube-compressor"-Anleitungen gibt, vermute ich, dass da nicht allzuviel zu holen ist. Die Anzahl der Röhrentypen ist eh begrenzt, daher würde ich lieber etwas Geld sparen und dann etwas vernünftiges kaufen.
    Ich weiß jetzt nicht, wie Deine Elektronikkenntnisse sind, aber ich würde Dir vorschlagen, Dich mal in den DIY-Foren schlau zu machen. Also z.B. hier im Unterforum und in groupdiy. Es lassen sich nämlich viele Geräte auch selbst bauen, sofern man die nötigen Kenntnisse und das geeignete Werkzeug hat. Ich könnte mir z.B. vorstellen, dass der von Dir gewünschte Sound durch Röhrenpreamp oder Röhren-Optokompressor zu erhalten ist. Da gibt es dann einiges, was man selbst bauen kann.
     
    dryman, 11.09.12
    #15
  16. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Na so ein Zufall. Ich bin Elektroniker für Geräte und Systeme. Das dürfte also wie von der Hand gehen! ^^
    Am interessantesten wäre es gewesen, die Röhren in dem Pronomic direkt mit in die Kompressionsschaltung einzubauen. Aber dafür fehlt mir nicht nur der Schaltplan, sondern auch Röhrenkenntnisse! Werde aber mal im DiY Bereich ein bisschen rumstöbern! :)
     
    Ste4lth, 11.09.12
    #16
  17. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Dazu kommt, dass das auch noch einen Riesenspaß macht, finde ich zumindest.

    Es gibt viele verschiedene Schaltungen von Kompressoren(FET,VCA,Opto[Röhre oder Transistor],Vari-Mu[Röhre], ...). Die sind nicht direkt in einander konvertierbar. Daher dürfte ein Neubau mit Sicherheit der erfolgversprechendere Weg. Gehäuse und Meter kannst Du ja nutzen ;-)

    Übrigens habe ich gerade einen Gyraf-G9-Röhrenmicpreamp gebaut. Der klingt sehr geil und liefert bei entsprechendem Gain auch eine schöne Wärme. Dank Line- und Hi-Z-Eingängen ist der sehr universell einsetzbar.

    Das lohnt sich auf jeden Fall. Es wäre schön, wenn Du uns dann im DIY-Unterforum an Deinen Projekten teilhaben lässt. Fragen sind auch gerne willkommen.
     
    dryman, 12.09.12
    #17
  18. dryman

    dryman

    Registriert seit:
    19.03.12
    Punkte:
    1.000
    1000
    Wenn es der wirklich sein sollte, gibt es hier http://elektrotanya.com/behringer_t1952_revd.pdf/download.html den Schaltplan dazu.
     
    dryman, 12.09.12
    #18
  19. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Muss erstmal Zeit finden! Gebe bald Rückmeldung ;-)
    Danke!
     
    Ste4lth, 13.09.12
    #19
  20. Ste4lth

    Ste4lth Themenersteller

    Registriert seit:
    10.09.12
    Punkte:
    35
    35
    Ste4lth, 01.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.