Information ausblenden

A***-Wackel Song - mal etwas konterkariert

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von samdabam, 25.10.19.

  1. samdabam

    samdabam Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Hi Leute,
    hier mal ein etwas kritischer Rap-Text zum Thema der vielen übersexualisierten Musikvideos.

    Was kann man besser machen? Pointierter? Nehmt ihn stilistisch und inhaltlich gern auseinander! Das ist ein erster 15 min-Draft, daher hänge ich noch nicht an jeder Formulierung und bin offen für Vorschläge. Poste es aber mal, weil ich es ganz stimmig finde bis jetzt :)

    Wenn dann noch jemand nen stilechten 808-Beat bringt, wäre das doch ne nette Collabo, oder?

    Bin gespannt!!!

    WACKEL MA

    Strophe 1:
    Ich kann es nicht mehr sehn auf YouTube und Vimeo.
    Sie twerken alle um die Wette glauben es wäre dope.
    Posen in Limos, Champagner-Dusche an der Stange.
    Halbnackt, die Männer angezogen, der Lauf der Dinge? Panne!

    Aber sie sind keine Bitches, das ist Emanzipation.
    Die Queen des eignen Körpers, doch sie lassen Männer thron’.
    Im Club flattert die Würde frei mit den Scheinen hin und her,
    Kein Wunder gibt es Strings für Kids irgendwie verquer.

    Chorus:
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, komm
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal mitm Kopf.

    Strophe 2:
    Mal ehrlich jetzt, ich habe doch nichts gegen Weiblichkeit.
    Doch was die Macher uns auftischen geht zu oft zu weit.
    Ein Frauenbild vermeintlich stark, weil sie im Club blank ziehn,
    Und doch in Wahrheit nur die Gier der Männerschaft bedien‘

    So manche liebt die Macht, genießt die Club-Admiration,
    Doch ist irgendwie Mittel zum Zweck der Logik-Perversion.
    Was laber ich denn rum? Kann jeder machen was er will.
    Ich mach nur Mut mal Nein zu sagen, bin dann wieder still.

    Chorus:
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, komm
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal mitm Kopf.

    B-Chorus:
    Wackel mit dem Beat
    Wie du willst, wann du willst.
    So wie dir‘s beliebt.
    Du bist frei, wenn du willst.

    Strophe 3:
    Das Motto: Nicht mit Reizen geizen, wenn du nach oben willst,
    Weil du sonst die Lust der Klickgesellschaft an dir killst.
    Brüste, Beine, Po, ist das ne Art von Feminismus?
    Oder nurn Hirnfurz nurn großer Fake mit Inbrunst?

    Wie gesagt, nicht falsch verstehn, die Frau entscheidet selbst.
    Nur übersexualisiert wirkt es auf mich wenn schnellst-
    Möglich Teenies Posten wie sie vor dem Spiegel rumwackeln.
    Das ham die sich nich ausgedacht, darum will ich sie anstacheln:

    Chorus:
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, komm
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal mitm Kopf.

    B-Chorus:
    Wackel mit dem Beat
    Wie du willst, wann du willst.
    So wie dir‘s beliebt.
    Du bist frei, wenn du willst.
     
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    16.939
    16939
    Der Text hat für mich was Anstrengendes, ohne dass ich sagen könnte, wieso. Vielleicht willst du zu viel. :)
     
    samdabam und Andaraginga bedanken sich.
  3. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    2.481
    2481
    Mir ist die Kritik irgendwie zu direkt, ich würds subtiler versuchen. Wenn es so bleiben soll, solltest du die Reime:

    Vimeo und dope
    Feminismus und Inbrunst

    noch mal überdenken.
     
    samdabam bedankt sich.
  4. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.285
    7285
    Seit einiger Zeit gehe ich mit der Idee zu einem Text schwanger, der gut die Antithese zu Deiner hier vorgestellten (Übersexualisierung / überbetonte Weiblichkeit) sein könnte. Sie geht ungefähr so:

    Mein LI schleppt sich voller schwerer, düsterer Gedanken durch die Stadt und überlegt, was er dazu beitragen könnte, die drohende Klimaapokalypse mit abzuwenden. Da erblickt er Sie! Und spricht sie aus einer spontanen Eingebung heraus an, was dann der Refrain wäre:

    Sag mal bist du nicht die Dicke aus der Sauna
    mit den gepiercten Nippeln
    die untenrum rasiert ist?

    usw.

    Woraufhin die Frau sich freut, dass sie beachtet wurde...
    Das LI fragt sie dann, ob sie sich nicht zusammentun wollen, weil aufgrund ihres Aussehens keine Gefahr bestünde, dass sich das LI der Frau jemals nähern würde. Seine gesamte sexuelle Energie könnte er so in die Rettung des Klimas umlenken. Die Frau ist zwar etwas traurig, willigt aber zu Gunsten des drängenderen Themas letztlich gerne ein und erbringt ihrerseits ebenfalls dieses Opfer.

    Was meinst Du - sollte ich diesen Text als Gegengewicht zu all der Übersexualisierung fertig schreiben? :)
     
    samdabam bedankt sich.
  5. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Ich auch. Denn ich hab keine Ahnung, wie du diese hohe Silbendichte in einem Takt unterkriegen willst, ohne dass dem Rapper die Lunge platzt.

    Nehmen wir mal Sido. Der rappt gern 16tel. Er kommt auf durchschnittlich 12-13 Silben / Takt (Bar). Meist holt er irgendwo auf dem ersten Viertel Luft.

    Ich hab mal versucht, deinen Flow zu erahnen. Und komme da mächtig ins Stolpern!
    1. Es sind mE zu viele Silben. Klar kann man mit Triolen oder 32steln Synkopen und Pausen schaffen. Schaffst du es, rhythmisch frei über dem Beat zu rappen? Hast du überhaupt auf einen Beat geschrieben?
    2. Häufige weibliche End-Reime (Xx) sind mE suboptimal.
    3. Im Text fehlen mir Reimketten - das Schmieröl innerhalb der Bars
    4 So gesehen überzeugt mich der Text handwerklich leider noch nicht.

    Mal abgesehen davon, dass ich für mich keinen flow finde, ist mir der Text zu beschreibend. ich finde kein "ich" oder "du" oder "ihr", an denen ich meine Emotionen entzünden kann. In meinen Augen will Rap nicht diskutieren, sondern tänzeln, kurz antäuschen und dann rumms! Tänzeln, antäuschen und rumms. Darum geht es doch im Rap. Oder?


    Der Chorus gefällt mir! Nur hat mir "biss-chen" zu wenig... ähm... knack ;-)

    Könntest du bitte mal für mich deinen Flow skizzieren? Die Zahlen markieren die Viertel.

    lg

    Strophe 1:
    1 Ich kann es 2 nicht mehr sehn auf 3 YouTube und Vi 4 meo...... 13 Silben
    1 Sie twerken 2 alle um die 3 Wette glauben 4 es wäre dope..... 14
    1 Posen in 2 Limos, Cham 3 pagner-Dusche 4 an der Stange.,.., 14
    1 Halbnackt, die 2 Männer ange 3 zogen, der Lauf der 4 Dinge? Panne! .... 16????

    1 Aber sie sind 2 keine Bitches, 3 das ist Eman4 zipation..... 15
    1 Die Queen des 2 eignen Körpers, 3 doch sie lassen 4 Männer thron’. ...14
    Im 1 Club flattert die 2 Würde frei 3 mit den Scheinen 4 hin und her,
    Kein 1 Wunder gibt es 2 Strings für Kids 3 irgend wie ver 4 quer. 14
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.10.19
    samdabam bedankt sich.
  6. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    3.205
    3205
    Ich bin von der Welt um die es da geht ziemlich weit weg. Im ersten Moment kann ich inhaltlich zustimmen. Aber ich habe so meine Zweifel, ob die Plattheit der Kritik der Sache gerecht wird. Rock lebte vom Nimbus des Protests und der "Authentizität". Rap stimmt grundsätzlich den gesellschaftlichen Umständen zu und feiert nur die Konkurrenz und das "Besser sein als andere" unter den gegebenen Umständen. Alles folgt dem "haste was, biste was"; Show und Oberfläche zählen. Da machen sich die Männer genauso zu Idioten und zur reinen Ware wie die Frauen. Dann gibt es gibt noch Rap Acts, die die etablierte Rap Ästhetik in Bezug auf das Geschlechterverhältnis zwar seitenverkehrt, aber im Prinzip doch 1:1 benutzen. Das ist wenigstens schon mal die halbe Miete. Aber Sexismus wird durch andere Vorzeichen nicht per se besser. Rap und Rock treffen sich aber in ihrer Inszeniertheit. Beides war bzw. ist nur Show, bei der man oft nicht zwischen ernst gemeinter Haltung und mehr oder weniger witziger Provokation unterscheiden kann. Ich sah kürzlich ein Video, in dem sich mehr oder weniger angezogene Booty-Tänzerinnen als seriöse Förderinnen der lokalen Rap-Acts betrachten (https://www.arte.tv/de/videos/08378...anta-auf-den-spuren-des-suedstaaten-rap-6-10/) [ca. ab 1:50"] - nicht mehr, nicht weniger.
    Also, obwohl ich einen ähnlichen inhaltlichen Reflex habe wie @samdabam, finde ich die Kritik zu flach geschossen. Zur Rhythmik hat sich @artname bereits genügend ausgelassen.
     
    samdabam bedankt sich.
  7. samdabam

    samdabam Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Ok. Das war ein erster Draft, einfach so runtergeschrieben. 15 min war vielleicht übertrieben. Waren wahrscheinlich doch 30 min. :rolleyes: aber dennoch relativ zügig. Vom Grundthema her brannte das irgendwie unter den Nägeln. Aber ich denke, an einer Geschicht aufgemacht, ist das bestimmt interessanter. :) Das zeigt mir deine Kritik. Danke!

    Den vimeo und dope Reim zu kicken, auf keinen Fall! Aber das mit Feminismus und Inbrunst könnte ich nochmal angehen, geb ich dir recht. Auch mit dem subtileren, bin ich glaub ich gut beraten. Wobei zu subtil auch wieder fehl am Platz wäre.

    Ehrlich gesagt, wäre das doch ein höchst interessanter und unterhaltsamer Text. Sehr durchdacht. Ich prangere ja noch nicht mal die Sache an sich an. Es darf ja wirklich jeder machen, was er will. Aber dieses Übergewicht, ist frappierend, als ob Rap nichts anderes mehr wäre/ist.

    puh, artname, das wird mir ehrlich gesagt zu kompliziert. ;) ich schlage was anderes vor. ich bau nen billigen beat und rap dann dadrüber. Ich hab das Ding nicht zu einem fertigen Beat getextet, aber hab mir einen Beat vorgestellt und laut dazu gerappt bzw. geschrieben. Von den Silben her kam ich sehr gut hin. Aber das muss man hören, glaube ich. Werde mich da mal dran versuchen. Nur vorweg: es sind Auftakte! ich habe auch meist 13 Silben pro Bar...

    So ist das Bild, das man von Rap hat, aber es könnte ja anders gehen...

    ok. Danke fürs Lesen und die Kritik! Ich versuch trotzdem mal nen Beat zu machen und das mal aufzunehmen. Gesungen und mit Musik, wirken Texte ja nochmal anders. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.19
  8. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Auf jeden!

    Es sind mE gefühlt eher durchschnittlich 14-15 Silben. Aber das ist ja nur Theorie. Kann ja durch Triolen und 32tel mühelos gemeistert werden. Bin gespannt.

    hab ich auch immer als Auftakt gehört. Meist als ein- oder dreisilbiger Auftakt zur |2|. Aber das wird dein Demo ja klarstellen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.19
    samdabam bedankt sich.
  9. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.285
    7285
    Das denke ich auch, danke. Ich bin der Meinung, auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. Die Gegenwart, modische Standards und die Art und Weise, wie sich Menschen heute teilweise geben, ist - verglichen mit früher - dermaßen absurd, dass man das oft nur noch mit völlig absurden Texten kommentieren kann bzw. gedanklich in den Griff bekommt.

    Vielleicht wäre das auch was für Deinen Text: ihn mit ein bisschen Absurdität zu würzen. :) Einen Schritt weg(bzw. weiter-)gehen über die "normale" Betrachtungsweise des Geschehens hinaus. Übertreibung, Zuspitzung, nicht "brav" bleiben - die Realität ist ja auch nicht brav.

    Ich spreche auch zu Hause oft ironisch und habe meinen Kindern erklärt, was Ironie ist: man sagt das Gegenteil dessen, was man meint, und lässt am Tonfall erkennen, dass man es anders meint. Jetzt fragen sie schon immer am Abrendbrottisch: das war doch jetzt ironisch, oder? Das macht Spaß, wenn man sich so versteht. (Ich habe auch meinen kleinen Sohn gesagt, wenn eine Sache so und zugleich als ihr Gegenteil aufgefasst wird, dann ist das "ambivalent". ;-) Immer, wenn ich ihn frage, wie es im Kindergarten war, sagte er seitdem: "ambivalent"...) Das aber nur nebenbei.

    Was ich sagen will: wenn Du z.B. Deine Eingangszeile ins Gegenteil umdrehen würdest, wenn Du - anstatt

    ich kann es nicht mehr sehn

    sagen würdest

    ich kriege nicht genug

    dann hättest Du schon einen ersten Effekt, den ich oben im zweiten Absatz meinte... Mit einfachsten Mitteln.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.10.19
    artname und samdabam bedanken sich.
  10. samdabam

    samdabam Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Ich schmeiß mich weg. :-D

    Die Idee das ganze auf eine ironische Weise zu schreiben sagt mir sehr zu! Ich werde mich nochmal dran machen, nehme aber erstmal diese Version auf und überarbeite dann nochmal kräftig! Danke für den konkreten Hinweis! Extrem hilfreich! :)
     
    Turquoise bedankt sich.
  11. samdabam

    samdabam Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Heyhey @Turquoise und @artname . Hier mal ne neue Textversion. Besser? Heute finde ich auch Zeit das mal aufzunehmen. Werde jetzt doch diese zweite Version recorden. Bis später. :)

    Strophe 1:
    Ich kriege kaum genug von YouTube und Vimeo.
    Diese Twerkerei unerhört geil, wie Wackel-Dackel auf dope.
    Posen in Limos, Champagner-Dusche an der Stange.
    Kinder guckt ma schnell grad tanzt halbnackt die Tante Anne.

    Lady und auch Bitch, das ist Emanzipation.
    Die Queen des eignen Körpers, wer besteigt denn jetzt den Thron?
    Die Würde flattert mit den kleinen, feinen, Scheinen, hin und her.
    Ein Hauch von nix bedeutet alles, weniger is mehr.

    Chorus:
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, komm
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mitm Kopf.

    Strophe 2:
    Ich feier jede Weiblichkeit, 90-60-Eitelkeit.
    Ein Hoch auf Make-up, Faker, Fotoshop, pralle Backen-Dralligkeit.
    Frauenbild: tough n real. Blank ziehn: real deal!
    Freiwillig, so frei und willig, freilich will ich diesen Stil!

    Manche Frau genießt die Macht, die Club-Admiration.
    Ich wiederum steh voll auf diese Logik-Perversion.
    Was laber ich dumm rum? Denn jedes Individuum
    Kann machen was es will. Ich geh ma chilln - still und doch nie stumm.

    Chorus:
    Und Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, komm
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mitm Kopf.

    (B-Chorus:
    Wackel mit dem Beat
    Wie du willst, wann du willst.
    So wie dir‘s beliebt.
    Du bist frei, wenn du willst.)

    Strophe 3:
    Das Motto: Nicht mit Reizen geizen, wenn du nach oben willst,
    Weil du sonst die Lust der Klickgesellschaft, k k killst.
    Nur Brüste, Beine, Po, bester phallischer Feminismus!
    Und das ist echt kein Hirnfurz, riecht nach Männer-sind-halt-so-ismus.

    Ich teil es, bin dafür, jawoll, die Frau entscheidet selbst.
    Doch das www vergisst nicht, wenn die Teenie-Nicki schnellst-
    Möglich Postet wie sie grad im Kinderzimmer wieder rumwackelt
    Und dann, zu Tode ausgelacht, ihre Zukunft abfackelt.

    Chorus:
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, komm
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mal n bisschen, hey
    Wackel mal n bisschen
    Wackel Wackel mitm Kopf.

    (B-Chorus:
    Wackel mit dem Beat
    Wie du willst, wann du willst.
    So wie dir‘s beliebt.
    Du bist frei, wenn du willst.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.11.19
  12. samdabam

    samdabam Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Hier noch die Skizze:

     
    rho, AndiPaulo und artname bedanken sich.
  13. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Also so habe ich selten im Forum gestaunt. Bin begeistert! Habe dein Mundwerk und deine Lunge sehr unterschätzt! Aber vor allem deine Coolnes! Es ist spät geworden bei mir, aber das wollte ich noch loswerden!
     
    samdabam bedankt sich.
  14. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    13.880
    13880
    :2up:
     
    samdabam bedankt sich.
  15. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.285
    7285
    Gut geworden. Zwei kleine Sachen sind mir beim ersten Mal Hören aufgefallen:

    der "Kopf" am Ende vom Refrain wirkt mMn bisschen zu gewollt bzw. verkopft. Nach dem Motto:

    Kopf - Bewegung - Gedanken kreisen lassen - Hirn einschalten - Message! - Ah, jetzt... :)

    Denn: wörtliches Kopfwackeln ist eher ein Zeichen für einen Alterstatterich, als für Verweigerung (Nein). Nein wäre "schüttel mit'm Kopf".

    Zweitens:

    ihre Zukunft abfackelt - da würde ich abgefackelt nehmen. Zum einen passt die eine Silbe mehr dort besser, zum anderen - sobald man es reingestellt hat, ist es je schon passiert - also Vergangenheit. Die Zukunft ist uU tatsächlich schon abgefackelt, auch wenn sie noch gar nicht begonnen hat.
    Auch das "zu Tode" passt nicht ganz in den ironischen Stil. Vielleicht eher: "und dann ihre Zukunft wie 'n Bengalo abgefackelt..."

    Ansonsten: ziemlich lässig.
     
    samdabam bedankt sich.
  16. samdabam

    samdabam Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849

    Vielen Dank! Das Feedback freut mich natürlich. Dann bleib ich da mal dran und hab auch ne Video-Idee. Es bräuchte noch ne etwas bessere Performance auf nen besseren Beat. Wer hat Lust nen Beat zu liefern?

    @AndiPaulo : Danke!

    @Turquoise : danke für die weitere Kritik. Das mit dem Schütteln wurde jetzt zum zweiten Mal bemängelt. Werde ne Änderung sehr wahrscheinlich vornehmen. Es ist nur bissl komisch wenn am Ende des Chorus plötzlich „schüttel“ kommt, oder was meinst du?
     
  17. rho

    rho

    Registriert seit:
    07.02.09
    Punkte:
    3.205
    3205
    Schließe mich an. Es funktioniert viel besser, als gedacht. Wirklich cool. Zur Strophe 3 bleibe ich bei meinem Post #6. Mit den Worten "phallischer Feminismus" bricht zu deutlich der pädagogische Zeigefinger durch. Allerdings teile ich es inhaltlich, damit wir uns nicht falsch verstehen.
     
    samdabam bedankt sich.
  18. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.285
    7285
    Jaja, ich meinte nicht, dass Du schütteln nehmen solltest, sondern eher dass Du Kopf durch etwas anderes ersetzen könntest. Aber mir ist kein sinnvolles, einsilbiges Körperteil eingefallen.
     
    samdabam bedankt sich.