44->48 khz Portierung

oove
oove
Registriert
10.08.10
Beiträge
2.551
Reaktionen
1.045
Punkte
5.899
Weiß jemand wie man am elegantesten ein Projekt auf einem Rechner mit 44 khz auf einem Rechner mit 48 khz öffnet um dort daran weiter zu arbeiten?

Ich hatte zunächst nicht daran gedacht, einfach mein Projekt in einem neuen Ordner gespeichert und schließlich auf einen Laptop verschoben an dem ein Live Setup hängt, mit einem Mischpult, das gleichzeitig Interface ist und nur 48 khz kann.

Dort geöffnet klingt nun alles höher und schneller.

Sowohl Audio als auch Instrumentenspuren.

Letzteres wundert mich etwas.
Hätte gedacht, dass diese wenigstens korrekt getunt sind.

Im Projekteigenschaften - Fenster ist bei Samplingrate 48000 mit gelbem Ausrufezeichen zu lesen.

Was würdet ihr machen mit kleinstem Aufwand?

(Hab nämlich eine ganze Serie von Projekten bei denen das nun so sein wird)
 
Ich würde das Cubase Projekt gleich in 48kHz anlegen und dann importieren. Die Alternative wäre, alle Files zu konvertieren, was ja generell schon unschön ist, aber "hochsamplen" ist halt besonders unknorke. Noch ne Variante - das Projekt bleibt in 44.1 und du konvertierst runter. Soweit der Abnehmer das ganze wieder in 48k zurück will - dann nicht. Generell sollte man jegliche Samplerate Conversion vermeiden.
 
48khz "anlegen" geht nicht mehr.
Sie sind ja schon fertig.

Hochsampeln ist ok, das alles soll kein Hochglanz Audio werden.

Aber wie geht das?

44 khz lassen? Wie meinst Du das?
Es gibt auch keinen Abnehmer.
Ich bin es selbst. Aber der Laptop muss mit 48 khz laufen, das wird vom Interface vorgegeben.
Und die Original Projekte sind nunmal in 44 khz.

Um eine Konvertierung komme ich nicht herum. Nur wie macht man das am besten?
 
Kann Cubase nicht beim Importieren eine Sample Rate Conversion machen?
 
Kann Cubase nicht beim Importieren eine Sample Rate Conversion machen?
Natürlich kann Cubase das:

 
Ich importiere ja nichts.
Es gibt ein Projekt welches mit 41 khz abgespeichert wurde.

Wenn es auf dem anderen Rechner mit 48khz Interface geöffnet wird, hast Du den Salat.

Klar könnte man jetzt auf dem Laptop ein leeres Projekt mit 48khz erzeugen und dann Stück für Stück alles importieren. Aber das braucht Wochen für einen Sack voll Projekte.

Kann man nicht im alten Projekt irgend etwas unternehmen, dass ein 48 khz Projekt entsteht, welches dann einfach geöffnet werden kann?


Noch lieber wäre mir, wenn der Laptop beim Öffnen fragt, ob alles auf 48 khz angepasst werden soll.
Das tut er aber nicht.
 
Also, ich kam gestern nicht auf die Idee, im Laptop das zu schnell laufende Projekt in den Projekteinstellungen (da wo 44 khz mit gelbem Ausrufezeichen standen) einfach auf 48 khz umzustellen.

In dem Moment stellt er natürlich die relevanten Fragen:
1. Konvertieren Ja / Nein
2. Ersetzen Ja / Nein
3. Samplepositionen beibehalten Ja/Nein

Zum Glück war mir das nicht ganz neu und ich konnte die Fragen richtig beantworten (insbesondere die letzte), denn diese Aktion kann nicht rückgängig gemacht werden.

Die letzte Frage muss mit NEIN beantwortet werden, obwohl man meint, - klar sollen die Positionen beibehalten werden.
Es geht aber um Samplepositionen, nicht musiikalsiche Positionen.


Also nun läuft das erste Projekt richtig, es hat nur 2 von vielleicht 60 Samples geschreddert.
Bei dem einen kommt jetzt ein fieser Sägezahnton statt Stimme und das andere hat ein 100 ms Loop " BLBLBLBLBLBLBLBLBLBLB" von "blau" :cool:

Na gut, das lässt sich reparieren.

Danke!
 
ersetze das Schrott-Interface und bleib auf 44.100 ...
 
Die Songs sollen auf die Bühne und ich habe mich vor Jahren schon nach einigen Wirrungen mit Behringer und Soundscape für das Allen & Heath QU Pac entschieden. Das ist wirklich kompakt und bietet alles was ich brauche. Höchste Flexibilität auf engstem Raum. Alles fernbedienbar und solide. Es kann halt leider nur 48 khz.
 
Also nun läuft das erste Projekt richtig, es hat nur 2 von vielleicht 60 Samples geschreddert.
Bei dem einen kommt jetzt ein fieser Sägezahnton statt Stimme und das andere hat ein 100 ms Loop " BLBLBLBLBLBLBLBLBLBLB" von "blau" :cool:

Im Zweifelsfalle immer aufnehmen, irgendwann braucht man dann nämlich genau so einen fiesen Sägezahnton.

Ich hatte irgendwann man ein Videoprojekt wo ich eine Videospur importieren musste, alles ganz normale Formate aber irgendwas hat sich nicht verstanden und die Audiospur war anstatt Sprache dann brutalst verzerrter digitaler Noise. Aber irgendwie richtig geil, das habe ich mir erstmal rausgerendert, wer weiß, wofür das später mal noch gut ist. :cool:
 
Ihr wisst aber schon, dass 48khz so ziemlich der Standard sind beim Hören von Musik? Ob im Windows-Player, auf dem Handy....
Eure 44.1 Khz werden beim Endkonsumenten also ständig rumkonvertiert.
 

Ähnliche Themen

Ethersis
Antworten
17
Aufrufe
2K
mruebsam
mruebsam
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
4K
Guido
Guido
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
5
Aufrufe
10K
Psylok
Psylok
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
24K
SOS
SOS
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
22K
DocM.M
D

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben