Information ausblenden

?

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Turquoise, 09.02.21.

  1. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    10.435
    10435
    ein guter Titel fehlt noch...

    _________________________________


    bin ich ein Jäger
    bin ich ein Reh
    bin ich ein Garten
    bin ich der Schnee

    ach ich weiß ich weiß nicht
    was ich übersah
    vielleicht ein Ja

    bin ich ein Vater
    bin ich ein Kind
    bin ich die Jahre
    bin ich der Wind

    ach ich weiß ich weiß nicht
    was ich übersah
    vielleicht ein Ja

    bin ich die Stille
    bin ich Musik
    bin ich ein Wunsch der
    dem Staub entstieg

    ach ich weiß ich weiß nicht
    was ich übersah
    vielleicht ein Ja

    _________________________________
     
    Turquoise, 09.02.21
    #1
    SoulFrontier, holgi und mWermut bedanken sich.
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    25.566
    25566
    ich würde es einfach nur "ich bin" nennen.
     
    jet2, 09.02.21
    #2
    Turquoise bedankt sich.
  3. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    4.997
    4997
    Endlich mal Texte!
    Rückmeldung ist immer gut. Deswegen hier meine:
    Ich erkenne einen einheitlichen Satzbau in den Strophen und erahne ein Prinzip, wie die Begriffe zueinander stehen.
    Die ersten beiden sind wie ein Pärchen
    und die folgenden gehen dann irgendwohin weiter.

    Der Refrain klingt wie die Erklärung dazu. Verstehen tu ich sie aber nicht.

    Falls man in der Strophe überall die Silbe "ja" einfügt und dann löst sich alles auf, wär es richtig ausgefuchst.
     
    Andaraginga, 09.02.21
    #3
    Turquoise bedankt sich.
  4. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.826
    3826
    Hi @Turquoise,
    ..die dritte Zeile will mir nicht ins Ohr..wenn dir der Wortklang wichtig ist, nimm vielleicht..
    bin ich die Ware​
    ..oder..
    bin ich das Wahre​
    ..mir gefällt auch..
    bin ich ein Zeuge​
    ..
    ..ließe sich anders rhythmisieren..
    bin ich ein Wunsch der dem
    Staube entstieg​
    ..
    ..als Titel passt auch, ‘Vielleicht ein Ja‘

    Viele Grüße, m
     
    mWermut, 09.02.21
    #4
    Turquoise bedankt sich.
  5. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    10.435
    10435
    Habe nach einer zweisilbigen, anderen Umschreibung für Zeit gesucht.
     
    Turquoise, 09.02.21
    #5
    mWermut bedankt sich.
  6. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.674
    7674
    das Ticken
    der Zeiger
    die Sanduhr
    vergänglich (oder vergangen)

    Nur ein paar Ideen, ich finde "die Jahre" nämlich auch nicht gut.
     
    FredTadge, 09.02.21
    #6
    Turquoise bedankt sich.
  7. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    27.594
    27594
    Mir gefällt das! Finde ich knorke.
    Beim Lesen hab ich hier und da ein "oder" eingefügt

    ZB die erste Strophe so

    bin ich der Jäger
    oder bin ich das Reh
    bin ich ein Garten
    oder bin ich der Schnee
     
    SoulFrontier, 09.02.21
    #7
    Turquoise bedankt sich.
  8. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.826
    3826
    ..die Stunde..

    ?
     
    mWermut, 09.02.21
    #8
    Turquoise bedankt sich.
  9. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.826
    3826
    ..bin ich Sekunde..

    ?
     
    mWermut, 09.02.21
    #9
    Turquoise bedankt sich.
  10. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    10.435
    10435
    Ich hatte auch schon an Uhrwerk gedacht. Aber das fand ich dann zu technisch und zu nah an Clockwork Orange. All das - auch Zeiger und Sanduhr - ist ja auch selbst nicht Zeit, sondern sind mechanische Instrumente, die Zeit anzeigen.

    Es ging mir darum zu zeigen, dass das LI sich fragt, ob es selbst etwas sehr Langes im zeitlichen Sinne ist, etwas das bleibt, oder etwas, das ganz vergänglich ist, wie der Wind. Das LI denkt also über sein Leben nach und da kommt ihm wohl auch schon der Tod in den Sinn.
     
    Turquoise, 09.02.21
    #10
  11. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.674
    7674
    Schön, das hatte ich so auch verstanden. Deshalb hatte ich ja auch "vergänglich" genannt. Kurioserweise spiegelt in meinen Augen dein "Bin ich die Jahre" das eben sogar am Wenigsten wider. Denn wenn das LI = die Jahre ist, dann ist es ja nicht vergänglich sondern eben selbst die Zeit(spanne).

    Was allerdings gerade in meines Posts zu kurz kam: Ich finde deinen Text wirklich toll. Klar, kennt man von dir, aber das hier ist mal wieder etwas Besonderes. Ich fänd als Titel auch "Ich bin" gut.
     
    FredTadge, 09.02.21
    #11
    SoulFrontier und Turquoise bedanken sich.
  12. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    10.435
    10435
    Danke.
    Genau so soll es ja auch sein - und dann schlägt das Pendel zurück: oder nur der Wind, der verweht...?

    Aufzulösen versucht habe ich das mit dem Ja im Refrain. Weil mMn nur ein Ja Dinge in die Existenz bringt. Das heißt das LI ist alles und vielleicht auch sein Gegenteil - wichtig ist am Ende nur, dass es überhaupt existiert und nicht nie existiert hat.

    Hoffentlich nicht zu kompliziert.

    Davor habe ich ein bisschen Hemmungen, weil das bei den Juden der Name für Gott ist. ;)
    Dann vielleicht eher "bin ich"?
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.21
    Turquoise, 09.02.21
    #12
  13. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    19.801
    19801
    Wunderschöner Text. Titel? Vielleicht "Ach, ich..."
     
    Teestunde, 09.02.21
    #13
    Turquoise und SoulFrontier bedanken sich.
  14. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.674
    7674
    Das finde ich zu einfach. Vielleicht "ich weiß (nicht)"?
     
    FredTadge, 09.02.21
    #14
    Turquoise bedankt sich.
  15. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    3.826
    3826
    also..

    bin ich das Pendel

    Viele Grüße, m
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.21
    mWermut, 09.02.21
    #15
    Turquoise bedankt sich.
  16. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    13.661
    13661
    +1

    Ansonsten: interessanter Text. Mit (mir) noch unverständlicher Aussage. Wonach sucht das LI? Scheinbar ist alles gut, aber es gibt eine Unzufriedenheit. Vielleicht wäre ein Aufklärung (Konkretisierung) am Ende ganz schön -> Pointe.

    Spontane Idee:
    Was ich nicht sah,
    war immer da
    ich bin das Ja.

    Oder, um in Deiner Form zu bleiben:

    ach ich weiß ich weiß jetzt
    was ich übersah:
    ich bin das Ja
     
    Locis, 09.02.21
    #16
    Turquoise bedankt sich.
  17. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    10.435
    10435
    Da ist was Wahres dran.

    Der Text ist jetzt ein deutscher Text zu einem Lied, das ich ursprünglich in Englisch geschrieben, aber nie verwendet hatte. Der englische Text ist schon mindestens 10 Jahre alt. Das heißt, ich selbst bin auch einiges älter geworden in der Zwischenzeit. Damals ging es in den Strophen hauptsächlich um verschiedene Berufe. Heute, auf Deutsch, geht es natürlich tiefer, ist metaphorischer, man hat mehr erlebt . . . das spielt alles mit rein.

    der Dreizeiler lautete damals

    maybe maybe maybe
    maybe most of all
    I'm a fool

    Mit hat das gefallen, dass jemand sich selbst in Äußerlichkeiten zu erkennen sucht, und dabei begreift, dass er damit nur ein Narr ist.

    Aber auf Deutsch ging es gleich in eine andere Richtung. Auch, weil "Narr" sich nicht so schön aussprechen lässt und eine hässlichere Bedeutung hat, als fool. Fool ist irgendwie auch ein bisschen nett und verträumt (Fool on the hill), aber ein Narr ist definitiv mehr ein starrköpfiger Trottel.

    Ich hatte auch schon überlegt, ob ich vielleicht den Refrain jedes Mal ein bisschen variieren sollte...
     
    Turquoise, 09.02.21
    #17
    Locis bedankt sich.
  18. stereolli

    stereolli

    Registriert seit:
    19.11.05
    Punkte:
    11.162
    11162
    Staub
     
    stereolli, 09.02.21
    #18
    Turquoise bedankt sich.
  19. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    62.015
    62015
    Das kann natürlich jeder individuell anders auslegen, aber ich halte das für einen Irrtum!

    Vielleicht einer der größten Irrtümer unserer gesellschaft. Den Narren für einen Trottel zu halten...

    Der Narr ist ein uralter Archetyp, der Wanderer auf dem schmalen Grat am Abgrund, der Unbekümmerte, der Held der ins nichts aufgeht. "Das Glück ist mit den Narren"

    Und gleichzeitig ist er laut einer NASAstudie, der wichtigste Typ Mensch für eine erfolgreiche Marsmission :
    https://www.spiegel.de/wissenschaft...das-geheimnis-guter-teamarbeit-a-1253717.html
    Gut sie, nennen ihn hier "Clown" aber, es ist der selbe Archetyp.

    Der Narr ist keineswegs ein Trottel! Aber das Wort ist in der tat nicht sonderlich musikalisch.
     
    KoolKolle, 09.02.21
    #19
    Turquoise und Locis bedanken sich.
  20. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    13.661
    13661
    Nicht zu vergessen den Narren, der dem könig als einziger unverholen die Wahrheit sagen durfte. Das Wort hat für mich auch etwas tragisches: alles erkennen zu können und doch Machtlos zu sein insofern auch von meiner Seite ein Plädoyer für den Narren.

    Finde ich gut. Gerade deswegen erwartet man eine Aussage am Schluß, die einen weiterbringt.
    Mir würde es genügen, wenn der letzte Refrain variiert, oder wenn nicht, dann einen Absprung aus dem Refrain schaffen in einen Schlußteil, der die Dinge neu sortiert.
     
    Locis, 09.02.21
    #20
    KoolKolle und Turquoise bedanken sich.