Information ausblenden

1024er Auflösung für Softsynth-Parameter - Alternative zum Faderport?

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von midijan, 21.01.16.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. midijan

    midijan Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.13
    Punkte:
    559
    559
    Hallo zusammen,

    bin Studio One v3 Pro Nutzer und habe hier zusätzlich einen Presonus Faderport stehen.

    Feines Gerät; vor allem die sehr schöne Auflösung des Motorfaders (1024 Schritte) hat es mir angetan, zumal sich mit dieser auch Softsynths, wie z.B. der Zebra² bei Filterverläufen etc. recht genau steuern lassen.

    Nun meine Frage:
    Welches Protocol verwendet eigentlich der Faderport? HUI? Mackie?

    Und weiter:
    Welche Hardware/welchen Controller mit mehr Encodern/Fadern (als sie der Faderport bietet) könnte ich in Betracht ziehen für zum Beispiel eine feinere/genauere Steuerung von Zebra²-Parametern (mind. 1024er Auflösung?) ...

    Danke für Eure Tipps!
     
  2. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Tach Midijan,

    Die Fader des Logic/Mackie Control haben 10-Bit Auflösung - auch die alten Geräte. Wenn du am Controller auf "Flip" drückst werden die Parameter die eigentlich über die V-Pots gesteuert werden, mit den Fadern gesteuert. Das ist auch für "Filterfahrten" im EQ nicht übel.
    Da könnte der Gebrauchtmarkt vielleicht für dich interessant sein.

    Icon hat vor einem Jahr (oder so) eine neue Genaration des Qcon angekündigt, der würde dann auch mit 10 Bit laufen, wenn er dann jemals den Weg in die Läden finden würde.
    Die alten Qcons laufen nur mit 7 Bit, sind also kein Thema für dich.

    Der Kollege Beatback hat 'ne feine Sache für den Behringer BCR 2000 gebastelt. Wenn ich mich recht erinnere, laufen bei ihm die ersten 8 Encoder mit 14 Bit. Mit dem Teil ist also einiges möglich.
    Gugst Du da:

    https://recording.de/Community/Foru...hnik/Do-It-Yourself_(DIY)/144077/Thema_1.html
     
    Beatback und midijan bedanken sich.
  3. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Da ist aber zu beachten, dass den BCR als Mackie Emu in 14 Bit zu betreieben nicht so ohne Weiteres möglich ist, deswegen ist Beatback auf Cubase' Generic Remote und 14 Bit NRPN ausgewichen, weiss nicht ob's da ein Äquivalent in S1 gibt (edit: siehe Navar's post).

    Das Problem liegt darin dass die BCR von Haus aus nur mit 7 Bit pitchbends arbeitet, bei 14 Bit Betrieb gibt's da ein Problem mit den LED Kränzen.

    Hier nachzulesen:

    https://recording.de/Community/Foru...o-It-Yourself_(DIY)/143876/Post_1467993.html#

    Ich hab auch ne BCR die ich als Mackie Emu im 14 bit Modus nutze, allerdings nicht mit Cubase.
    Damit das funktioniert hängt Bone's MIDI translator dazwischen der 14 Bit NRPN < - > pitchbend konvertiert, geht schon auch, war aber schon einiges Gefummel das einzurichten.
     
    midijan bedankt sich.
  4. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.584
    1584
    Du kannst beim BCR 2000 jeden Encoder auf 14 Bit NRPN CCs stellen, außerdem unterschiedliche Geschwindgkeitsstufen einstellen. Dann braucht man sich nur noch ein entsprechendes Interface für S1 anlegen und ein wenig in dem XML rumbasteln. Ich hab dafür einfach NRPN Fader angelegt und entsprechend gemappt. Danach kann man dann in jedem Plugin wieder Control Link benutzen. Leider sind die NRPN Fader nicht in der GUI mit drinnen. Das BCR2000 Preset in Studio One ist erstmal auch nicht darauf ausgelegt.
    Leider, leider gibt es kaum Alternativen zum BCR... entweder man kann die nicht Encoder nicht editieren, oder sie sind nicht 14 Bit fähig, oder es irgendwas anders. Das Ding ist schon ziemlich einzigartig.


    Wenn man nicht auf Pitchbends angewiesen ist geht es mit NRPN CCs sehr gut und auch die LED Kränze funktionieren dann wie erwartet. In S1 kann man die so benutzen und kann dann intern entsprechend mit dem Control Link Feature das Mapping auf die Plugin/Instrumenten Parameter machen.
     
    Beatback und midijan bedanken sich.
  5. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.619
    8619
    Ja, stimmt. Hab ja auch meinen obigen post ergänzt nachdem ich deinen gesehen habe (hat sich überschnitten).
    Bei mir isses jedoch so dass ich mit Reaper arbeite, hat leider z. Zt. kein feedback für 'gelernte' Controller, d.h. ich bin auf Mackie modus und pitchbends angewiesen (aber ok, is ja hier das S1 Forum, von daher nicht so relevant. :)).
     
    midijan bedankt sich.
  6. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Hmmmm ... ist wohl eigentlich off topic ....

    Jo, ich versuche gerade den Mackie C4 Pro mit Bomes MT in S1 zum Laufen zu bringen. Der C4 ist wirklich zu schade um ihn nur rumstehen zu lassen.
    7 Bit ist recht schnell gemacht... wenn man begriffen hat wie man die "Ticks", welche die V-Pots senden, "verbiegen" muss. Die Displayausgabe ist aber ganz schön aufwändig und auch die LED-Kränze haben mir erstmal Schwierigkeiten bereitet. Aber anhand einer MIDI Implementationstabelle des Logic Control habe ich das auch hinbekommen. Für den C4 findet man ja echt nicht viel.

    Ich habe den C4 als "generic Controller" eingebunden.

    Gerade habe ich die ersten 8 V-Pots mal 14 Bit Pitchbend an S1 senden lassen, S1 ist aber offenbar nicht fähig Pitchbend von einem Controller zu erkennen. Mit "normalen" CCs werden die entsprechenden Regler in S1 problemlos erzeugt, bei Pitchbend bewegt sich einfach nichts.

    Wahrscheinlich lässt sich das irgendwie mit XML lösen, davon habe ich aber noch weniger Ahnung als von MIDI und vom Programmieren, also wirklich absolut NULL. :-D

    Vor 3, 4 Jahren wurde wohl mal angekündigt, dass die Studio One XML Implementation dokumentiert werden soll, meine Recherchen sind dummerweise ergebnislos.

    Nun, ich werde nicht aufgeben! :-D
     
    midijan bedankt sich.
  7. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.584
    1584
    Oh ha, also mit Pitchbends hab ich es auch nicht hinbekommen. Ich hab mir den Controller für das BCR auch quasi selber geschrieben. Und zwar hab ich mir einfach mal die anderen Controller XML Files angeschaut und dann ausprobiert...
    Mein Problem war immer, dass zwar die CCs erkannt werden, aber man im Control Link Editor für generische Controller nicht setzen konnte, dass NRPN Werte empfangen werden, also hab ich ihn "ausgetrickst" und einfach dafür Fader eingefügt, denen man dann ein entsprechendes Attribut geben kann. Der normale Wertebereich von 0-127 ist für 90% der Plugins einfach nicht zu gebrauchen.
     
    Beatback, midijan und ach bedanken sich.
  8. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    midijan bedankt sich.
  9. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.584
    1584
    Naja, schwierig ist halt, dass man eben keine Doku dafür, sonst könnte man sich sicher sehr gut selber die Controller schreiben wie man sie haben möchte... deswegen finde ich auch den kleinen XML Schnipsel nicht sooo hilfreich... Ich hab auch festgestellt, dass man bei einigen Attributen auch sowohl den Hexwert, als auch den Klarnamen reinschreiben kann.

    Ich versuche mal aus dem Kopf aufzuschreiben was mir noch dazu einfällt. Natürlich keine Garantie auf Korrektheit und ausprobieren auf eigene Gefahr :) ... wobei ich nicht glaube, dass man damit irgendwas kaputt machen kann...

    Es geht hierbei um die XML Datei: "ControllerName.surface.xml"

    - Ein (control)(/control) Tag Abschnitt ist jeweils ein Steuerelment.
    Für Control gibt es jetzt noch mehrere mögliche Attribute.
    options="transmit recieve public nofeedback"
    - transmit und recieve regeln senden und empfangen
    - public muss gesetzt sein, damit das Control Element auch im Control Link sichtbar ist
    - nofeedback weiß ich jetzt gerade nicht ganz genau

    type="Fader"
    - setzt den Typ wie zum Beispiel Knob, Fader, Button usw.

    name="name"
    - setzt einen eindeutigen Namen für das Control Element, der auch als Variablen Name verwendet wird. Der Name muss eindeutig sein.
    title="blubb"
    - ist der Controller Element Titel wie er im Control Link auftaucht. Ist der nicht gesetzt wird einfach der Name genommen.

    Dann muss man dem ganzen noch eine MIDI Message zuordnen innerhalb des (MidiMessage) Tags.
    Das ist relativ simpel aufgebaut.
    - status="#B0" ist der MIDI Befehl ... #B0 wäre zum Beispiel ein Control Change. Jetzt kann man den aber auch als Klarnamen schreiben "Controller" oder aber auch als numerischen Wert. Das wäre in dem Fall 176. Für einen Control Change kenne ich also folgende Möglichkeiten: status="#B0" , status="Controller" und status="176". Also kann man jetzt bei status zum Beispiel "#90" für einen Pitchbend eintragen.
    -address="#0F" ist die Nummer des Befehls... im Falle des Control Change würde man also hiermit den CC15 zuordnen.
    - channel müsste der eigentlich der Empfangskanal sein, wenn man ihn leer lässt, müsste er auf allen Kanälen empfangen werden.
    - jetzt kenne ich bei Control Change Befehlen zumindest noch folgende Möglichkeit: options="msblsb" für die Festlegung der Bitreihenfolge. Ist das gesetzt werden auch 14bit CCs problemlos empfangen. Bei Pitchbend sollte das aber eigentlich nicht notwending sein, weil das ja eigentlich standarisiert ist. Aber vielleicht muss es doch, ich weiß es leider nicht genau.

    So... und da verläßt mich auch mein gefährliches Halbwissen... :) Das ist eigentlich alles ziemlich straight forward und ich wünschte mir, ich hätte dafür eine Doku, dann wäre es wahrscheinlich ziiiiemlich simpel.


    Hier mal ein Beispiel wie ein Fader mit einem zugeordneten Control Change CC15 aussehen würde, der einen 14bit Wert empfängt.

    (Control options="receive transmit nofeedback public" type="fader" name="fader[0]" title="Imafader")
    (MidiMessage options="msblsb" address="#0F" status="Controller"/)
    (/Control)

    PS: Ich habe < Klammern gegen ( ersetzt, da es sonst nicht angezeigt wird.
     
    Beatback, midijan und ach bedanken sich.
  10. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Hey Navar :)

    Vielen Dank, das hilft mir schon einen Schritt weiter. [​IMG]

    Schade, dass man nur einmal den Danke Button drücken kann.
     
    midijan bedankt sich.
  11. midijan

    midijan Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.13
    Punkte:
    559
    559
    Au weia; das wird ein großes Thema für mich bleiben. Mir raucht der Kopf, wenn ich das alles lese. Mit Programming/XML etc. habe ich es (leider) überhaupt nicht. Vielen Dank erst einmal für Eure Erläuterungen.

    PS: Da hat es nun einen Asparion D400 am Markt, der eine Auflösung von 4000 Schritten (12Bit Auflösung) leisten soll. Ein Preset für Studio One hat es ebenfalls. Patrick von Asparion hat mir allerdings mitgeteilt, dass sich die Fader mit dem Standard-Preset nicht direkt belegen lassen, er mir allerdings ein entsprechend angepasstes Preset zukommen lassen könne.

    Leider funktioniert die Fadereinheit wohl nicht ohne die Steuereinheit. Womit wir bereits bei ca. 900 Euro Anschaffungskosten liegen.

    Hat jemand von Euch bereits Erfahrungen mit dem Asparion? Zur Zeit scheint er vergriffen bzw. noch nicht lieferbar. Wird es ihn direkt bei Asparion geben?
     
  12. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Moin Midijan :)

    Wenn du einen Controller per Mackie Controll Protokoll einbindest ist das kein Problem. Dann funktioniert alles, ohne dass du noch etwas ändern musst.
    Na ja, die Parameter musst schon noch per Control Link zuordnen, aber das dauert ein paar Sekunden und dann kannst du loslegen.
     
    midijan bedankt sich.
  13. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Moin nochmal, Navar :)

    Jo, Pitchbend ist kein Problem. Geht genauso wie Eike das damals gepostet hat.
    Ich habe zunächst 'nen genric Controller mit 32 Reglern erzeugt. Der wird ja im "Roaming"-Ordner abgelegt.
    Da habe ich die ersten 8 Regler auf Pitchbend gesetzt und nun erkennt S1 auch die 14 Bit Geschichten.
    bei
    "MidiMessage status="#E0" channel="0" address="#0"/"
    sendet S1 jetzt "E0 lsb msb" an den C4,
    bei
    "MidiMessage status="#E0" channel="4" address="#4"/"
    wird "E4 lsb msb" gesendet.
    So könnte ich schon mal 16 Regler mit Pitchbend belegen, 8 genügen mir aber.

    Den Rest für die LED Ringe und Display mache ich in Bomes MT.

    Das Suchen nach Informationen hat deutlich länger gedauert, als das xml zu schreiben.

    Falls es dich interessiert, habe ich die Datei mal angehängt.

    Jo, vielen Dank nochmal, hat mir echt geholfen :)
     

    Anhänge:

    Beatback und midijan bedanken sich.
  14. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.584
    1584
    Oh ja super, vielen Dank. Toll zu hören, dass das klappt! Das XML hab ich mir auch gleich weggespeichert. :)
    Ich hab immer noch nicht ganz verstanden, warum die Doku dazu nicht offengelegt wird. In etwa 2-3 Stunden hätte ich wahrscheinlich einen Editor zusammengeschrieben, mit dem man sich richtig gut ein eigenes Interface schreiben könnte. ;)
    Da geht nämlich richtig was und eigentlich ist S1 perfekt für so generische Controller geeignet...
     
  15. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Moin nochmal :)

    Menno - JETZT wo dat läuft, stosse ich auf die Site Daw.one. Ist denn das zu fassen?
    Falls du die noch nicht kennst (wahrscheinlich kennt die jeder, nur ich mal wieder nicht :) )
    http://daw.one/control-it-all-with-studio-one-commands/

    Scheint noch nicht ganz vollständig zu sein. Über die Displayausgabe wie sie beim MCU-Protokoll intergriert ist, habe ich auf die Schnelle nichts gefunden. Das wäre:

    "(Control name="textCell[0][0]" type="textdisplay" options="transmit public"/)"

    (runde Klammern müssen natürlich eigentlich "< " sein)
    Ich tippe mal darauf, dass man dann bei Fadern, Reglern etc. das "nofeedback" rausnehmen muss. Ist aber nur geraten, überprüfen kann ich das erst nächste Woche. Würde aber sehr viel Tipperei in Bomes MT sparen wenn das so ginge wie ich hoffe.

    "Ich hab immer noch nicht ganz verstanden, warum die Doku dazu nicht offengelegt wird."

    Das mag daran liegen, dass dazu einfach nichts gesagt wird, was man verstehen könnte. Mehr als ein:

    "User können natürlich in XML auf eigene Gefahr alles machen, was sie wollen."

    konnte ich Ari auch nicht entlocken.

    Entweder wollen die Jungs das einfach nicht dokumentieren, was ja völlig OK wäre, oder die XML-Geschichte wird noch verändert, dann würde natürlich mancher Controller nach 'nem Update nicht mehr laufen.
    Am Wahrscheinlichsten ist aber:
    Ari wurde verflucht! Immer wenn er die Buchstaben XML liest, fällt er in eine Ohnmacht und träumt, dass er etwas Sinnvolles dazu schreibt. Nach dem Aufwachen wundert er sich dann natürlich über die merkwürdigen Kommentare der User. Jepp, das muss es sein.

    Wie auch immer, schlecht wäre es für Studio One sicher nicht, weil die User die Controllerintegrationen dann auch austauschen könnten. Der Austausch kann doch über offizielle Kanäle gehen wie bei den Macros.
     
    midijan bedankt sich.
  16. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    1.584
    1584
    Ja, ein Grund ist sicher, dass man dann unter Umständen mehr Support leisten muss für Dinger, die der User verbockt hat... und das ist dann ganz gerne mal sowas wie: Klammer vergessen, Falschen Namen hingeschrieben, Wertebereich überschritten usw. ... da kann man 20zig mal schreiben, dass es dafür keinen Support und kein Debugging von verbastelten XML Files gibt, ich bin mir sicher, dass es nicht lange dauern würde bis Posting in der Art gibt: "Es geht nicht, ich weiß nicht mehr was ich gemacht hab, ich hab's dem Support geschickt aber die antworten nicht, alles ist Mist!"
    Allerdings schätze ich das "Risiko" als ziemlich gering ein. Wenn man ein Interface verbastelt hat und den Fehler nicht findet, dann löscht man es halt und fängt von vorne an. Ich hab beim rumprobieren auch ein paar Sachen gemacht die offensichtlich nicht gehen. Das resultierte immer darin, dass dann einfach keine Controls mehr angezeigt wurden und ich erstmal den Fehler suchen musste.

    Die Seite ist natürlich auch ganz stark. Ich muss mir das auch mal in Ruhe anschauen und ausprobieren, aber das ist schon ziemlich cool!! :) Super, dass du die gefunden hast, ich bin da noch nie drauf gestoßen.
     
    midijan bedankt sich.
  17. midijan

    midijan Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.13
    Punkte:
    559
    559
    Eine grundsätzliche Frage meinerseits:

    Welchen DAW-Controller mit mindestens 1024 Schritten (10bit) Auflösung bei den Fadern würdet Ihr mir im Zusammenspiel mit Studio One 3 Professional empfehlen.

    Wäre ein Behringer X-Touch für Euch ebenfalls ein Kandidat? Hat den hier jemand am Start und falls ja: lassen sich z.B. Filterverläufe in VST-Instrumenten, wie dem Zebra² damit hochaufgelöst (wieder mind. 1024 Schritte/10bit) fahren?

    Danke für Eure Hilfe.

    Update: Nach Sichtung der Kundenkommentare zu Behringer X-Touch beim omnipräsenten Musikhaus neige ich dazu, diesen Controller aus meinen Überlegungen herauszunehmen. Lasse mich hier allerdings gern noch eines Besseren belehren.

    Momentan reizt mich sehr der Asparion D400. Was haltet Ihr von dem Teil? Habe irgendwo gelesen, dass sich jemand daran störte, dass kein Display/keine Scribble Strips vorhanden sei(en).

    Und noch ein Update:
    Habe heute das Asparion D400 Bundle bestellt. Bin sehr gespannt auf die Hardware. Sehr angenehme Größen haben die beiden Units. Nichts ist schlimmer, als wenn da so ein Monster auf dem Tisch steht.
     

    Anhänge:

  18. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Moin Midijan :)

    Da bin ich mal gespannt was du zu dem Asparion sagst.
    Auf deren Seite steht:

    "Der D400 benutzt das standardisierte Midi-Protokoll. Dadurch bietet sich eine Kompatibilität zu fast jeder Audiosoftware, die universelle Midi Controller unterstützt."

    Das würde bedeuten, dass du den als Generic Controller einbinden musst. Blöderweise versteht S1 dann aber kein Pitchbend, und schon wird die Workflow-DAW zur Workaround-DAW. Dann kommt man um eine Integration per XML nicht mehr herum.
    Aber es gibt noch Hoffnung. Auf der Asparion-Site steht auch:

    "Des Weiteren besteht eine gewisse Kompatibilität zum Mackie Protokoll,....."

    Nun, eine gewisse Kompatibilität. Schwer zu sagen was damit gemeint sein mag.

    Ich würde erstmal versuchen den als Mackie Control, bzw. Mackie XT anzumelden. Sollte eigentlich funktionieren. Für Plan B ist ja immernoch Zeit :)

    Viel Spaß damit :)
     
    midijan bedankt sich.
  19. midijan

    midijan Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.13
    Punkte:
    559
    559
    @ ach

    Schau mal bei Asparion im Downloadbereich unter Presets nach; und zwar bei “Zusätzliche Dateien für Studio One“ und wirf bitte mal einen Blick in das Zip-Paket. Da sind zwei XML-Dateien mit dabei.

    Bin wirklich nicht schlau damit, doch lässt dieses die Hoffnung in mir keimen, dass es etwas werden könnte mit 4096 Schritten/12bit auf den Fadern. Patrick von Asparion will mir zudem ein angepasstes Preset zukommen lassen, damit sich die Fader “direkt belegen lassen“ ...

    Kannst Du mir anhand dieser Informationen bestätigen, ob Pitchbend mit im Boot sitzt?

    Und meinst Du mit Pitchbend MSB, LSB usw.?
     
  20. ach

    ach

    Registriert seit:
    14.08.13
    Punkte:
    3.301
    3301
    Jo, Pitchbend findest du in der Datei "AsparionShared.surface.xml".
    Das siehst du an "#E0"

    "MidiMessage status="#E0" channel="0"/" .... etc.


    Ja, genau. Da werden die Daten in 2 Byte aufgeteilt. Das kannst du dir etwa so vorstellen wie Uhrzeiger. Dann würde LSB die Minuten anzeigen, MSB die Stunden.

    Ist nu aber egal, das wird sicherlich ohne Probleme funktionieren, und zwar ohne MCU-Protokoll.
    Wenn alles installiert ist, dann kannst du die Controller unter "Geräte hinzufügen" direkt auswählen.

    Viel Spaß :)
     
    midijan bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.