Beyolie

You've gone too far

  • Autor Beyolie
  • songvote_creation_date
Hallo erstmal! Ich hatte dieses Stück vor ein paar Wochen ins Feedback-Forum gestellt und mir ein paar Tipps erhofft. Aber ich habe wohl die Überschrift falsch gewählt, denn nur ein User (danke!) hat mir etwas dazu geschrieben. Nun weiß ich auch nicht. Entweder ist es so schlimm, dass man höflicherweise lieber nichts schreibt (was ich nicht hoffe), oder...hmmm... Ich hatte mal Lust auf nen Stilwechsel und heraus kam - ja das ist eben die Frage - äh "Gothic-Pop"?
smil470009513826a.gif
Servus, Clemens
Autor
Beyolie
Song-Veröffentlichung
Artist
Beyolie
Kategorie
Pop
Aufrufe
332
Bewertung
7,43 Stern(e)

Song-Rezensionen

K
Nach dem sehr sympathischen und netten Feedback zu meinem Song begehe ich nun ein Revanchefoul. ;-) Was zuerst auffällt: Wirklich starke Vox. Irgendwas zwischen Bowie/Edwyn Collins/Iggy Pop. Tolles Timbre mit Charakter. Allein das wäre mir schon 10 Punkte wert. Der Mix ist auch nicht so verkehrt. Vielleicht gehen die Drums da etwas unter. Das eine oder andere Element könnte man u.U. noch etwas stärker rasupellen, aber das Gesamtbild stimmt. Das Arrangement ist, wie popnapp schon schrieb, ziemlich ausgeklügelt. Gelungene Melange aus technoiden, elektroakustischen und akustischen Klangfarben. Da beißt sich nix, geht gut ineinander auf! Einziger Schwachpunkt: mir fehlt da ein herausragendes Event, ein Höhepunkt im Refrain. Und - das Ending könnte länger sein und schön ausfaden. Kommt etwas abrupt. Stilistisch bewegt sich das für mich schon noch im Bereich Dark Crooning-Pop abseits von Gothicschubladen.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
popnapp
Ich musste die Nummer ein paar mal hören, um mich dran zu gewöhnen. Der Gesang ist heavy und sehr präsent. Im ersten Moment dachte ich, hups, falsch gemixt. Aber ich muss sagen, das hat was und kann so bleiben. Auf jeden Fall gut gesungen. Das komplexe Arrangement ist für mich aber der eigentliche Bringer. Erste Sahne. Tolle Klänge und Ideen für 10 Songs. Als Beispiel diese fast spanische Gitarre ab 1:15 übernimmt mal eben, fast schleichend die ganze Szene. Die Drums machen Pause. Einfach mal so und fast beiläufig, während der Vers weitergeht. Cool gemacht. Dann wieder schöne Female Vocals. Und so geht es weiter. Immer wieder blenden sich neue Farbpaletten ein. Sehr gekonnt und Hut ab. Eine tolle Popnummer. Wegen ungewöhnlichem Gesang und unerwartetem Ende etwas sperrig zuerst, aber bei näherem Hören eine perfekte Produktion.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
Master-Master
Ist gar nicht meine Mukke, aber Komposition ist sehr gut, leider trägt der Sound den Song und das Arrengment nicht, der Mix ist zu schwächlich, es fehlt die Durchsetzungskraft quasi aller Instrumente...leider, sonst wär das was...
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
Wennto
Ja mit bei den Drumtipps stimme ich profhoell vollkommen zu. Komposition taugt schon...Sound ist auch im g&g gut. Steckt viel Arbeit drin, die man hört. Ende gefällt mir nicht so! Echt gutes Teil! Bitte mehr von Dir!
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
P
Moin , was mir nicht gefällt sind die Drums , speziell die Snare , die könnte mehr Wumms haben. Die Bd vielleicht ein wenig lauter (in gewissen Passagen) Gesanglich absolut passend. Also , schlecht gemacht ist er nicht. Da mir heute irgendwie meine Objekttivietät abhanden gekommen ist , gebe ich eine 7 MfG Chris
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
MelvinWish
Upps Sorry, Den Song habe ich im Forum wohl überlesen :-( Geiles Teil, gefällt mir sehr gut, die Keys könnten noch etwas "schwärzer " klingen aber ich bin eh ein Freund der schwarzen Musik. Und ich finde das ist schon kein Pop mehr, BESSER, aber auch nur meine Meinug... Sonne macht albern :).. Von mir 8 Points... Gruss der Todd..
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
R
Gothic Pop scheint mir ein passender Ausdruck für Dein Werk, aber weswegen muss man immer ein neues Subgenre bemühen, wenn es einfach nur Popmusik ist? Nur wegen der tiefen Stimme? Welches Genre hat Barry White dann damals bedient??? Mir fallen zwei Dinge auf: a) Die Vocals sind nicht wirklich trocken auf- genommen worden. Egal was Du danach mit ihnen angestellt hast, der originale Raum blieb drin. Das klingt eher unschön. b) Der Song wird zwar gefadet und damit ordentlich beendet, jedoch ohne eine typische Struktur abgearbeitet zu haben, d.h. Spannungsbogen, etc. Das ist nicht nur unschön, sondern "gehört sich nicht" für einen Popsong. ;-) Man könnte das auch einen 'globalen strukturellen Fehler' nennen. Backings fehlen an den neuralgischen Stellen vollständig und unterstreichen dort wo sie denn auftauchen... - eigentlich nichts. Diese Defizite müsstest Du im Grunde erst eliminieren. Ich finde, Du hast mit diesem Beispiel das untere Mittelfeld bedient. Schade, dass sich niemand auf Dein Feedback im Forum gemeldet hat - außer der 1 Stimme - dabei wird hier immer von ambitionierten Usern darauf verwiesen, dass das FB-Forum doch so hilfreich sei. Das ist möglicherweise ein Trugschluss. Die dort vermuteten Helfer haben einfach geschlafen oder wollten nicht. Das ist nicht Deine Schuld. Du hast Dich um FB benüht, aber praktisch keines bekommen, deshalb kriegst Du von mir den AZB ("Augen-zudrück-Bonus") in Höhe von 1 Punkt und marschierst damit genau ins Mittelfeld. Potenzial nach oben. 5 Sterne.
  • Danke
Reaktionen: Beyolie
Oben