marcoman

You Are Just 2 Kill Me

  • Autor marcoman
  • songvote_creation_date
Hallöchen! Ich wollte der Community hier mal die Band eines Freundes und Proberaumnachbarn vorstellen. Die Band heißt PENTARI2E und hat gerade ein neues Demo eingespielt. Das Ding hier, der Opener, ist zwar noch nicht final gemixt, aber ich denke, das kann man sich auch schon so rough gut reintun. Recorded mehr oder weniger @home, die Drums wurden in unserem Proberaum aufgenommen. Mir gefällt die Stoner-Mucke super, vielleicht gefällt es Euch ja auch. Die Jungs haben imo schwer Potential und gehen auch live gut ab. Einzelne Protagonisten wird der eine oder andere vielleicht kennen, denn zwei der Herren haben bereits in bekannteren Bands mitgewirkt (Dark Millenium, Jester´s March). Yo, viel Spaß damit, mehr infos gibts unter www.pentarize.com
Autor
marcoman
Song-Veröffentlichung
Artist
PENTARI2E
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
475
Bewertung
7,30 Stern(e)

Song-Rezensionen

kEEN
JA MANN! Der Refrain ist hammergeiLL!!! die strophe is auch super, und vor allem deine stimme ist der hammer!!! der gitarrensound kann nicht euer ernst sein, klingt schrecklich! und wie schon erwähnt, eine (melodische) bridge is pflicht! ändert die gitarren, gebt der bassdrum noch mehr kick, nehmt der snare an einigen stellen die lautstärke und gebt dem schlagzeug insgesamt mehr höhen, dann rockt dieser song die schei**e fett! für die gitarre gibts 2 punkte abzug!! :D cu keen
R
Unkonventioneller Guitarsound, jedoch nicht übel! Finde, dass der Song gut rockt und das ist die Hauptsache! Ja der Gesang kommt etwas lustlos, wenn der noch mal weiter rocken würde, dann... Yeehaw! Geht's ab! Die Monotonität stört mich wenig... EDIT [2 Wochen später]: Obwohl, nein! Das ist doch irgendwie geil so... einfach ... doch... passt schon so! LIVE muss das doch total abgehen so... MOAH, geiler Song! Hat ein wenig gebraucht :)
J
Gitarrensound ist schon sehr strange. Aber nicht unbedingt schlecht. Der Song hat für mich zu wenig Abwechslung. Ein Gitarrensolo hätte das ganze vielleicht noch ein wenig aufpoliert. Gesang ist zu lustlos. Fehlt was an Power.
soundpupsi
Hier hat man aus einer, um es salopp zu sagen, schlampigen Komposition noch richtig was rausgeholt. Instrumentales Handwerk und besonders die Stimme gefallen, aber der Songaufbau ist 08/15 dahingerotzt (die Übergänge zum Refrain 1x nett, nämlich bei Durchgang 2, ansonsten wirkt es ideen- bzw. fast hilflos. Wo ist hier eine ordentliche Brifge? Die letzte Strophe...Vergeudung, warum diese langweilige Textwiederholung vom Refrain?). Hätte man meiner Meinung nach mit etwas mehr Detailliebe wesentlich, wesentlich mehr draus machen können. Schade. So ist es insgesamt weder Fisch noch Fleisch, was eigentlich sehr schade ist, denn ansonsten überzeugt die Umsetzung sehr.
bodo
Der Gitarrensounfd ist nicht so mein Ding, klingt wie direkt ins Pult gestöpselt und dann das Gain bis zum bekloppt werden aufgerissen. Ansonsten gefällt mir der Track sehr gut, wobei die Gesangsmelodie im Refrain sich auch meiner Meinung nach nicht genug durchsetzt.
GitarrenHannesMann
  • GitarrenHannesMann
  • 7,00 Stern(e)
Mmmhmm.....ganz schön ratzig, gefällt mir. Interessanter (dafür umso dreckiger) Gitarrensound. Nur ein bisschen zu monoton, die ganze Geschichte. Würde die Leuts sehr gerne mal live hören...
Hasmusic
Für nen rough-mix sehr geil. aber vom SOngwriting her nicht so ganz meine sache. Die Bassbewegung ist irgendwie schon etwas abgedroschen und die Gesangsmelodie fast schon etwas zu fade. In diesem genre wäre da mehr nicht zuviel. aber im ganzen schön rund und sehr cool.
ansatheus
Guter Drive. Stimme hat doch glatt Ähnlichkeit mit ... ähm, ja wem wohl ... komm doch glatt nicht drauf ... Ansonsten sind die Tonerzeuger rechts und links etwas zu präsent.
kasimiruslav
Au, ja, gefällt mir gut, sehr eigenartiger knarziger Sound... der dreck drückt das gute gesangsarrangement allerdings ziemlich weg... auch wieder schade...würde ich auch mal in ner anderen version hören wollen.. alles in allem trotzdem geil... gruss, kasimiruslav
Hintermann
fängt super an - der break bei 0:49 ist etwas unglücklich - hört sich fast wie verspielt an und der refrain hat nicht die selbe qualität wie die strofe - setzt sich wegen des in der strofe zwar passenden monotonen gesangs aber nicht genügend ab (was für ein satz...sorry) ich höre während ich schreibe der zweite break ist viel besser umgesetzt bei 1:55 so kommt der refrain auch etwas besser rüber - erinnert mich ein wenig an a flock of seagulls die pause von 2:34 bis 2:59 (also der instrumental part) finde ich etwas lange und l-weilig dannach wiederhot sich der refrain auf dem strofen part und dann nochmal auf dem refrain part - kaum zu unterscheiden...ich würde da lieber noch was anderes hören - etwas mehr abwechslung
Oben