L

Ultraviolett

  • Autor lape
  • songvote_creation_date
Geschrieben von der Band "Pazifik adé" aus Leipzig. Enthalten in deren EP "Was kommt das bleibt". Wenn es euch gefällt, könnt ihr mehr unter www.pazifik-a.de davon hören!
Autor
lape
Song-Veröffentlichung
Artist
Pazifik adé
Kategorie
Pop
Aufrufe
459
Bewertung
7,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

J
ich finde das hat schon was ! Aber das Gesamtpaket muss noch wachsen . Da gibbet noch Arbeit um die Band und den Song auf den Punkt zu bringen .
NinaEins
Yes. Super fresh. Ich wusste, dass ich mich nach dem Intro "erschrecken" würde... ;) war dann wach und sofort drin :D Sehr cooler Stilmix und gute lyrics. Das "La La" mag ich besonders. Liebe Grüße Nina
  • Danke
Reaktionen: lape
hopoh
Was mir zuerst auffällt ist der coole Misch an Stilen. Da ist zunächst das sehr schöne prog-rock Intro , danach kehrtwende und es wird plötzlich ziemlich heavy und beim Einsatz vom Gesang muss ich an Rio Reiser und oder Punkige NDW aus den 90er denken. Das polarisiert dann schon den Hörer. Handwerklich super gut gemacht , frech , einfallsreich , klasse Guitars, etwas dadaistisch...hat mir gefallen - nicht ganz my favourite Direction - aber gut gemacht - polarisert eben - wie oben schon angemerkt :)
  • Danke
Reaktionen: lape
kruparsonic
Klasse Arrangement und Mix. Der Gesang ist auch sehr gut, lediglich passt er nicht so ganz zum Song. Nichtsdestotrotz ein sehr guter Song!
  • Danke
Reaktionen: lape
popnapp
Die einen finden das La la la albern und wünschen sich vielleicht lieber eine humorbefreite Rockröhre mit etwas abgegriffenen Pathos-Posing und die anderen finden Humor und Unberechenbarkeit auch in einer Rockband was feines. Da muss man wohl sein eigenes Ding machen und schauen, wer als Zielpublikum übrig bleibt. Technisch ziemlich gut, Ideen- und Abgedrehtheitsfaktor sehr gut!
  • Danke
Reaktionen: lape
undertaker
Starkes Intro, danach geht´s leider in so´ne Standard-Rock-Schiene, die mir nicht so gefällt. Den Sänger finde ich eigentlich nicht so schlimm wie die meisten hier. Das Lalala sehe ich mal als bewusst platzierte humoristische Einlage. Klingt irgendwie albern, bleibt aber im Kopf hängen.
SoulFrontier
Tighte Band! Aber: Mich lässt das leider kalt. Deshalb möchte ich auch nix auf Eurer Webseite hören. :) Der Sänger polarisiert sicherlich, er ist ein Antiheld. Die Musik, nun ja, laut, leise, dann mal laut, dann leise. Ja, wie gesagt das reicht mir so nicht. Alles Andere wurde ja auch schon gesagt :)
Beyolie
Musikalische Handwerk top. In das allgemein Unvorhersehbare passt dann auch das Lalala. Die Vocals erinnern mich an frühe NDW Zeiten. Ich frage mich, ob die (anfangs) relativ trockenen Vox gegen die effektierten Gitten anstinken können. Ich finde das nicht schlecht gesungen. Evtl. müsste man den umgekehrten Weg gehen, die Gitten zurücknehmen und die Vocals anders effektieren. Ach was weiß denn ich. Ist eh' wurscht - ist ja schon fertig und auf EP gepresst.
stonyroad
Gitarren im Intro find ich toll !!! Die Vox sind dann eher bescheiden. INtonation usw. Der Song ist echt gut, da solltest unbeding an den Vox arbeiten, mit denen steht und fällt alle, da kann der Gitarrist noch so aufgeigen.
helge1973
Ne, Leutz - der Sänger geht gar nicht. Nach dem starken Instrumental erwartet man nen Bombensänger und dann kommt ... DAS .... :shakehead: Da muss n richtiger Mann ran, mit ganz diggen XXL-Eiern, der mindestens 1 Jim Beam am Tag verdrückt und sich jede Stunde ne Havanna zieht, sonst klingt es wie ne Fehlbesetzung. Und lalalalala geht auch überhaupt gar nicht, das ist extrem unfreif - und extrem unfrei .. .darf nur ICH sein. :-D
Marry50a
Huuh, muss mich jetzt erstmal schütteln. Also, dass man es hier mit guten Musikern zu tun hat ist kein Zweifel. Das Stück gefällt mir, interessant aufgebaut. Gut, über die Qualität des Gesangs ließe sich streiten, aber ich finde, hier passts. Nur: DAS LALALALA.......lasst man lieber! Das ist alberich!
  • Danke
Reaktionen: lape
L
Jo, Komposition und Arrangement sind solide. Der Sänger ist mehr der typische Nichtsänger. Ich mag die Stimme auch nicht so besonders. Der Bassound (in den Hauptteilen vor allem) erinnert mich eher an ein Bienenmusicalinstrument als an das, was man für 'ne rockigere Nummer benötigt. Das Lalala passt auch eher in so'ne Detlev Jöcker Nummer. Alles in allem kann ich dem Song nicht sooo viel abgewinnen. Bleibt auch nix hängen. Fokussiert man sich allerdings stärker auf Instrumentenperformance und Mix, gehen m.E. 6 Sterne in Ordnung.
  • Danke
Reaktionen: lape
chrisspeed
Musikalisch ist dies sehr gelungen, aber die Stimme wird dem nicht gerecht, wirkt auf mich langweilig. Das Lalalala ist kindisch und nimmt das jeden ernst aus der Sache.
  • Danke
Reaktionen: lape
speedtom
Der Sound ist schön kräftig. Der Song ist schräg, und das gefällt mir schon gut. Ein ausgefuchstes Arrangement, und Musiker die wissen was sie tun. Der Gesang allerdings ist nicht mein Fall, er hat die typische Stimmfärbung zwischen Sportfreunde Stille und Madsen. Aber insgesamt ein interessantes Stück Musik, ich bin gespannt auf weitere Songs!
  • Danke
Reaktionen: lape
Oben