L

Entfernt

  • Autor lape
  • songvote_creation_date
Dieser Song wurde entfernt.
Autor
lape
Song-Veröffentlichung
Artist
Pazifik adé
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
202
Bewertung
7,80 Stern(e)

Song-Rezensionen

helge1973
Nach dem grandiosten Anfang mit dem Piano - kommt was völlig Anderes. Diesen Stil mochte ich noch nie :schulterzuck: Ich schneid einfach beides ab und schau auf den Haupttrack ... die Strophe ist so 08/15 gesungen, da bewegt sich emotional kaum was, in den Strophen aber geht der Sänger mehr aus sich heraus und ist absolut glaubwürdig - da merkt man. Auch wenn das Songwriting jetzt keinen Innovationspreis gewinnt ist es dennoch passend und ich hab's gern gehört. Aber ein anderer Style als Frei.Wild & Ci, wäre auch mal wünschenswert. Dazu zähl ich zB alles, was nach dem Mittelteil kommt - der Part also ohne Gesang. Da ist Abwechslung und Leben drin. Mixtechnisch sind MIR die Drums zu übersteuert, allen voran die Snare. Egal, ich bin gespannt auf den nexten, hoffentlich dann eigenen Track :jawohl:
stonyroad
Ich mAg so Sachen die eine Art Sehnsucht bzw. Melancholie in sich tragen. Soviel zu Piano im Intro. Obwohl gänzlich was anderes ist was danach passiert find ichs gut. Vox ist gut, Bass gefällt mir. Gittarre die dieses Riff spielt. Refrain gefällt mir danach weniger weils bissi Allerwelt ist im Vergleich zu der Strophe, was aber nicht heißt es wäre Müll. Die Gits find ich echt gut, was die in den Strophen so machen.Im Solo kreischen sie mir zu viel rum. Outro find ich auch wieder originell.
popnapp
Ich finde es energiereich und irgendwie frisch. Gute Produktion. Die Drums und da besonders die HiHats hören sich so schön echt an. Einen englischen Text hätte ich, meinen Hörgewohnheiten entsprechend, irgendwie cooler gefunden. Aber schönes Songwriting, ein bisschen eigenwillig mit dem Piano-Intro und dem bababap-Vibraphon-Finalteil, genau richtig! Abwechslungsreich, teilweise druckvolle Gitarren, engagierter Sänger. Alles was ein guter Song braucht.
L
Jo, der Sänger bemüht sich zwar, aber meistens hackt er da doch auf eineinhalb Tönen rum. Ansonsten ist mir der Song zu übermotiviert und verkopft.
Beyolie
Das ist echt schwer zu beschreiben, was ihr da veranstaltet (badabadab ...); da, wo ich Vereinfachung oder "traditionelle" Muster antizipiere , da wirds kompliziert. Und an manchen Stellen umgekehrt. Es ist auf jeden Fall mal was anderes. Evtl. bin ich auch schon zu alt für "sone Musik". Meinen Hut ziehe ich vor dem offensichtlichen musikalischen Können. Insgesamt frage ich mich, was hängen bleiben wird. (Übrigens, das Piano am Anfang kann man "brauchbarer" vermutlich abmischen). Zum Misch kann ich sonst nicht viel sagen - weil spät - und über olle Kopfhörer.
Oben