Andi Steffen

The Ballad of Dixon Fiveholes

Hallo liebe Musiker,

mein neuester Beitrag, der dieses Mal weg vom schmalzigen Tränengesang hin in eine etwas andere Richtung gehen soll, beinhaltet mal keinen Herzschmerz, kein Pathos und nur ein bisschen heile Welt.

Es geht um die Geschichte eines Wolfs im Schafspelz auf dem langen Weg zu Gunst und Aufmerksamkeit.
Dabei stellt sich die Frage, wer eigentlich mehr nach unwahrer Zuneigung strebt - der Wolf im Schafspelz oder das Schaf im Wolfsgewand...?


In diesem Sinne, viel Freude beim Hören,

Andi



PS:
Auf Anregung von Asli nun eine kleine Erläuterung:

Diesen, wie auch die anderen Songs, spielte ich in wochenlanger Kleinstarbeit an meiner DAW (Cubase) Stück für Stück, Note für Note mit meinem Midi-Keyboard (M-Audio) und meiner Maus ein. Ich nenne es liebevoll "Milimeterfickerei", da ich mich Takt für Takt vorkämpfe. Samples sind in diesem Fall lediglich die Drumspur (war irgendwas von Magix ;-) und die kleinen bluesy Orgel-Sekunden, die ich anscheinend origineller fand als Ihr... 🙈

Der Rest wurde via virtueller Instrumente mit NI Kontakt und Engine2 zusammengefrummelt. Hier die Grundlegenden:

Für die Hei-Hooo-Chöre: EastWest Hollywood Choirs und Eric Whiteacre Choir von Spitfire Audio
Bei den Gitarren: Electric Mint von Native Instruments und Heavier7Strings von Three-Body-Technology
Die Female-Voice ist ein Mix aus Musical Samplings Maggy und Era II Vocal Codex von BestService
Für die Streicher nutzte ich hier wie eigentlich immer Appassionata Strings und die Originals-Serie von Spitfire Audio.
Von 8DIO, insbesondere deren Majestica2 ist auch einiges dabei (Flügelhorn, und der hallige Brass) und die Flute ist wieder einmal von Eduardo Tarilontes Nada (BestService).

Das Ganze läuft unter 80bpm, an die ich mich mit der Marschfrequenz (achja, die Marschgeräusche zu Beginn sind auch ein fertiges Sample gewesen) langsam herangepirscht habe.
Das Zusammenspiel und Abmischen der einzelnen Spuren geschieht schon eigentlich während des Entstehungsprozesses.. Ich lausche immer während des Radelns zur Arbeit meinem neusten Fortschritt in Dauerschleife und zuhause wird dann dementsprechend korrigiert und poliert. Aus dem abschließenden Masteringprozess mache ich dann keine Raketenwissenschaft mehr.

Ich werkel hier alleine vor mich hin und Ihr hier auf dem Forum seid die Ersten, die diesen Song zu Gehör bekommen habt :)
Für mich ist es ein einfaches, aber wunderschön entspannende Hobby, das ich vor ein paar Jahren für mich entdeckt habe und ich freue mich, auf diesem Forum meine kleinen Werke präsentieren zu können.
Falls Ihr weitere Fragen habt... immer her damit :)
  • Danke
Reaktionen: Mike2009 und asli
Autor
Andi Steffen
Song-Veröffentlichung
Artist
Andi Steffen
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
786
Bewertung
This rating will show up in 12 day(s).

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

T
Da ich mich sehr mit der Figur des kampferprobten Schafs im Wolfspelz identifiziere kann ich dir versichern, es ist definitiv der Wolf im Schafspelz der mehr nach unwahrer Zuneigung strebt als das Schaf im Wolfspelz. Der Wolf will die Schafsherde infiltrieren um sich an den Schafen zu laben. Das Schaf im Wolfspelz hat den Pelz nur an um sich in seinem Kern als Schaf vor den Wölfen zu schützen. Vielleicht hat es die ein oder andere Kriegstechnik der Wölfe gemeistert, aber im Endeffekt will es nur in Ruhe Schaf sein können und gerne unter den Schafen sein. Die Wölfe stören dabei. Nicht nur das Schaf im Wolfspelz sondern auch die Schafe die keinen Wolfspelz haben. Aber zum Glück kann sich das Schaf im Wolfspelz bei der Verteidigung der Schafsherde nützlich machen, immerhin kommt der Wolfspelz nicht von irgendwo her! :nudelholz:

Empfinde daher den Soundtrack eher als die Homecoming Hymne des Schafs im Wolfgewand.
sheep-uwa-threat.jpg
Souljacker
Moin Andi.

Soundtrack-mäßige Songs finde ich immer schwer zu bewerten. Da habe ich meist das Gefühl etwas außerhalb meines Elements zu sein. Deswegen habe ich bisher nichts zu deinen Liedern geschrieben. Die klingen alle wunderbar und man merkt in jeder Sekunde, wieviel Aufwand und Mühe du da reingesteckt hast. Ich wüsste aber absolut nicht, was ich dazu sagen soll oder welche Sterne-Bewertung dafür angemessen wäre. Einfach deshalb, weil ich mich mit der Musikrichtung nicht so recht auskenne.

Erst hab ich "befürchtet", dass es sich bei The Ballad of Dixie Fiveholes auch nicht anders verhält und ich wieder gepflegt meinen Mund halten werde. Aber dann kam in Minute 1:08 der Switch-Up und plötzlich hatte ich was Bekanntes, an dem ich mich festhalten konnte. Dieser Track folgt, zumindest in meinen Ohren, einer deutlicheren Popsong-Struktur als deine vorherigen Stücke. Find ich super. Die gesamte Klangpalette gefällt mir verdammt gut. Ich bin insbesondere begeistert davon, wie du es schaffst eine VSTI-Gitarre wie eine richtige Gitarre klingen zu lassen. Ich hätte nicht gedacht, dass so etwas überhaupt möglich ist. Die Chöre und das Orchester sind auch toll eingesetzt. Die setzen coole Akzente ohne das Lied im Bombast zu ertränken. Zum Beispiel ab 2:33, wo ich das Gefühl hatte, dass es es gleich zu episch für meinen Geschmack werden könnte, dann hast du aber um 2:47 alles wieder abgebremst und bist zurück zur simplen Gitarrenlinie gekommen. Ein schöner Drahtseilakt. :)

Was mir noch fehlt...und da spricht wieder der Pop-Freund aus mir...ist eine Hook, der sich bei mir festsetzt. Alles ist atmosphärisch und fließend, aber ich könnte, auch wenn mein Leben davon abhängen würde, nicht die Melodie des Liedes nachsummen. Ist vielleicht auch gar nicht dein Ziel. Was mich aber absolut wahnsinnig macht ist, dass in dem Lied eine fantastische Hook drinnen steckt, die ich gerne 10 Mal hören würde, aber du wiederholst sie einfach nicht!! Warum tust du mir sowas an?! o_O
Die Stelle zwischen 1:44 und 1:53 ist soooo cool, da könnte man schon fast ein eigenes Lied draus machen. Aber nein, ich darf sie nur EINMAL hören. Verdammt! Naja...dann muss ich mir wohl einfach Fiveholes auf Repeat geben, um auf meine Kosten zu kommen. :p

9 von 10, Digga.

Liebe Grüße
Daniel
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
popnapp
Der Erläuterungsteil ist sehr gut! Spannend, was ihr anderen so macht und wie das alles geht.

Diesmal also nicht Orchester-Soundtrack-Musik, sondern auch mal mit Gitarren, Drums und Orgel. Sehr kunstvoll gewebt wiedermal, sowohl die vielen Sounds/Instrumente als auch die Melodiebögen. Zum Ende hin hätte ich gerne noch eine Steigerung gehabt, um dem Stück vielleicht mehr dynamische Struktur zu geben. Im Finale grande hätte es harmonisch nach oben gehen können (Akkorde einen Ton höher) oder so. Oder zum Abschluss nochmal unisono vom ganzen Orchester die Melodie nachzeichnen? Oder irgendwie so.
Ohne diese Entwicklung kommt bei mir eher der Eindruck von einem gleichmäßigen aber kunstvoll gewebten Teppich auf. Wäre so gesehen wieder wunderbar als Soundtrack für eine Filmsequenz zu gebrauchen. Wie die anderen schon schreiben, moderner Wilder Westen oder irgendwie so. Wenn ich lese, wie viel Arbeit und Kontrollhören da drin steckt, dann wundert mich nun auch nicht mehr, wieso sich alles so gekonnt und erstklassig anhört. Viel Sorgfalt hilft eben auch viel. Eine schöne Nummer!
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
HarrySH
  • HarrySH
  • This rating will show up in 12 day(s).
Jo, das hat bestimmt Arbeit gemacht. Hast du gut hingebracht. Die Bezeichnung Soundtrack trifft´s ganz gut.
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
a long lovin' lash
  • a long lovin' lash
  • This rating will show up in 12 day(s).
Hi,

schöne Klänge, ein sehr aufgeräumter Bassbereich und ein gelungener Aufbau!

Gut gemacht!
Beste Grüße
Marco
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Lionwolf
  • Lionwolf
  • This rating will show up in 12 day(s).
Hallo Andi schön nachzulesen wie Du an deine Projekte rangehst und was Du verwendest.
Das Stück selbst ist wieder mal klasse aufgebaut, wobei ich anmerken muss das die Hammond mit ihren bluesi Notes hier mit ein ,zwei Tönen tonal seltsam klingt.
Ansonsten wieder schöne Harmonien, die den Hörer in ein weiche Wolke einhüllen.
Sehr schön ausgesuchte Instrumentarien Underdog Track hätte ruhig länger laufen können.🌈🙏👏👍🫶🏵🌅🏞
Im übrigen mache ich es genauso, das ich meine Tracks im Auto in Dauerschleife mir anhöre und mir dementsprechend Notizen für Veränderungen mache.
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Audiotic
  • Audiotic
  • This rating will show up in 12 day(s).
Interessantes Stück das stimmungsmäßig und klanglich einen oder zwei Wandel durchläuft.
Auf jeden Fall angenehm eigen und gefühlvoll produziert. (Wenn auch etwas ungerichtet)
Prima
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Ralf68
  • Ralf68
  • This rating will show up in 12 day(s).
Sehr schön, wie die Instrumente ineinander fließen. Die Dynamik der Gitarre ist schön erhalten. Die Orgel bei 1:09 ist für mich ein kleiner Stielbruch. Der Anfang hat eine etwas bedrohliche Stimmung. In Mitten des Songs hat man das Gefühl jetzt ist Happy End. Bei 2:50 reitet dann jemand gegen Sonnenuntergang, da hab ich so einen Hauch westernfeeling. Man merkt, dass da viel Arbeit drin steckt. Das mit dem Kontrollhören der Fortschritte in Dauerschleife kenn ich von den eigenen Songs, ich glaube das ist echt wichtig. Bei diesem Genre muss man vielleicht auch nicht mehr so viel Mastern, das passt alles.
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
L
  • lokri
  • This rating will show up in 12 day(s).
Ein sehr schönes Stück. Die Stimmung die es erzeugt gefällt mir sehr gut. Schöne Harmonien die du gewählt hast. Laden zum Träumen ein.
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Nivek
  • Nivek
  • This rating will show up in 12 day(s).
Mir gefällt bei diesem Stück, dass du eben nicht nur pur ein gewohntes Konzept bedienst, sondern Überraschungen einbaust.
Nach meinem Empfinden entstehen durch kreatives Verlassen der Genrekonformität coole Nummern, die etwas eigenes, besonderes haben und sich dann auch viel besser der Belanglosigkeit verweigern.
  • Gute Antwort
Reaktionen: Andi Steffen
jet2
  • jet2
  • This rating will show up in 12 day(s).
ein sehr schönes stück!
man merkt, dass hier viel arbeit drin steckt!
--------------------------------------------------
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
asli
  • asli
  • This rating will show up in 12 day(s).
Hallo Andi!
Ich fänd's ja mal grundlegend gut, wenn du uns mitteilen würdest, wie du deine ganzen Songs produzierst. Werkelst du allein, sind das alles Midis und Phrases und vorgefertigte Waves, die du in dein Konzept einpasst? Oder spielst du deine Ideen und Kompositionen selbst über Keyboard ein? und hast du auch selbst gemixt? Für mich zumindest alles Fragen, auf deren Beantwortung ich mich gerade auch im Zusammenhang mit dem Thema "Homerecording" und "Recording.de" freuen würde. ;-)

Der vorliegende Song ist mir zu vorhersehbar und einige Sounds lassen bei mir den Eindruck von "kennste doch die Library" entstehen.

Is gut gemacht, zweifelsohne, berührt mich aber leider nicht besonders.
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Thorsten79
  • Thorsten79
  • This rating will show up in 12 day(s).
Schönes Werk !!!!
Sehr Atmosphärisch und super Klang.....!!!! :music:
Muss mich aber Mike bei den kleinen Parts anschließen, da kommts mir auch bissl aus dem Konzept vor,
aber ansonsten feine Sache !!!
Es stimmt, das Stück könnte ein Intro für einen Film sein oder auch für manche Gaming Titel !!!!
Es ist echt immer schön wieviel Abwechslung hier in den Songvotings zu hören ist.
Also mir gefällts !!!! :2up:
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Mike2009
  • Mike2009
  • This rating will show up in 12 day(s).
Der Andi hat wieder mal zugelangt, und wie!
Ein weiteres grandioses Werk.
Könnte ich mir z.B. sehr gut als (Intro)musik für einen "tiefsinnigen" Film vorstellen.
Lediglich der kleine Organ-Part wie bei z.B. 1:10-1:13 oder 1:36-1:38 Min. hört sich für mein Empfinden etwas aus der Reihe an, da das in diesem Zusammenhang für mich zu sehr "bluesy" daherkommt. Aber wie gesagt, ist lediglich mein persönliches Empfinden.
Klasse Werk!
:bigup:
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
PalmaSola
  • PalmaSola
  • This rating will show up in 12 day(s).
Cooles Stück, irgendwie musste ich an ein Musikstück aus einem Western der 90iger denken :)
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Lyrium
  • Lyrium
  • This rating will show up in 12 day(s).
Wieder mal ein Meisterwerk - excellent in Szene gesetzt.
Schöne Hamonien, abwechslungsreich, z.T. mystisch, gute Soundauswahl, guter Mix.
Ein super Track !
  • Danke
Reaktionen: Andi Steffen
Oben