-eric-

Pictures on the wall

  • Autor -eric-
  • songvote_creation_date
Als alter, aber nicht besonders aktiver Hase auf Recording.de wage ich mich wieder einmal zum Songvoting! Pictures on the wall ist der erste Song von Mindlife, einem Produzenentduo aus Graz. Wir spielten gemeinsam in einer Rockband und schickten uns gegenseitig Demos von Nummern, die nicht mit einer Rockband zu spielen waren. So entstand das Projekt: http://www.myspace.com/mindlifemusic und auf Facebook: http://www.facebook.com/pages/Mindlife/162644260426665 Unter den beiden Links gibt es mehr Musik von uns.
Autor
-eric-
Song-Veröffentlichung
Artist
Mindlife
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
255
Bewertung
6,89 Stern(e)

Song-Rezensionen

S
Bis 1:34 echt super.
  • Danke
Reaktionen: -eric-
Fabfabian
Ich kann mir nicht helfen, aber die Stimme gefällt mir. Der Backingtrack ist etwas zu verzettelt, vor allem der Halftime-Part passt m.E. überhaupt nicht rein. Der Song bzw. die Gesangsvox (vom Anfang) hat definitiv Hitpotenzial, das wird aber momentan durch den Backingtrack zunichte gemacht. Vllt nochmal überarbeiten?
  • Danke
Reaktionen: -eric-
genesysx
Stimme ist ganz cool, Bassdrum aber teils zu dumpf, teils zu ... hm ich glaub der pitchdown ist zu langsam, klingt was bullig. Würde da ehr so ne Bassdrum vom 808 Kit einbauen würde um längen besser passen (in meinen Ohren)
  • Danke
Reaktionen: -eric-
fraitak
Finde deine Idee wirklich gut und das Lied ist schon fast zu Abwechslungsreich, aber eben nur fast, Idee ist auf jeden Fall 8-9. In der B Note gibts dann aber Abzüge, beim Mastering ist leider ein bisschen was untergegangen, kann nartürlich an deiner Abhöre liegen, respektive hört man erst mit einem besseren Interface/Wandlung die Kleinigkeiten im Mastering raus. Für meinen Geschmack ist das schon fast zu Housig aber rockt echt Klasse und macht gute Laune. So Dreiraumwohnung mäßig, äh ähm Gesang, mhhhh ;) Weiter so und besorg dir irgendwas, das analog summiert. Also wenn der Song an ein bis zwei Abenden entstanden ist muss man wirklich sagen, Respekt.
  • Danke
Reaktionen: -eric-
P
Hehe , is absolut nicht meine Mukke aber der Misch scheint mir stimmig´...passt halt einfach MfG Chris
  • Danke
Reaktionen: -eric-
polyteq
Es sind eine Menge musikalischer Ideen in diesem Song verarbeitet worden, die richtig gut sind. Das ist auch gleichzeitig die einzige Kritik. Es ist stellenweise einfach zuviel Material im Ohr, was gleichzeitig erklingt.
  • Danke
Reaktionen: -eric-
Lutzrobbylu
hervorragende Arbeit, tolle Ideen, tolles Arrangement, schöne Instrumentierung, schöne Gesangsline, schöne Chöre und Effekte....aber, auch ich finde den Mix sehr anstrengend. Ich kneife immer ein wenig die Augen zu beim hören, jetzt hab ich nur meinen Laptop hier, nicht mal laut, und trotzdem schmerzen die Frequenzen. Aber, das ist mit Sicherheit zu beheben. Der Arbeit und der Kunst gebührt mein Respekt. Gruß Rob
  • Danke
Reaktionen: -eric-
Marcusssi
In seiner Kritik gebe ich zehnvorsechs Recht - mich stört jedoch das Aufdringliche nicht so sehr - mir gefallen vielmehr die intelligenten Einzelelemente wirklich sehr gut. Der Gesang ist m.E. noch etwas ausbaufähig, was die Intonation und die Aussprache angeht. Versteht mich nicht falsch - das ist Jammern auf sehr hohem Niveau. Für mich in jedem Fall eine Empfehlung für die Chartshow - Andy hast Du das gehört :-D Ich würde gerne mehr von euch hören, weil es Spaß macht - und das ist für mich auch der entscheidende Aspekt, warum ihr von mir 9 Punkte sehr gerne bekommt.
  • Danke
Reaktionen: -eric-
Z
Wow, man wird mich nur noch selten erleben, überhaupt Feedback zur Kategorie "Electronic, Experimental" zu schreiben weil ich damit normal einfach nichts anzufangen weiss, aber das da ,das ist gut, was Ihr da macht und gefällt mir. Was mich zu den 3 Punktabzügen zwingt : - Verwasche Basslinie, die der stampfenden Bassdrum nicht viel entgegen setzt bzw. fehlt mir da einfach die Verbindung im Fundament. Zu zischelige Hochmitten, vor allem bei HiHats, Snare/ Clap was weiss ich was das sein soll, Clave- Percussion und Gesang und Gitarren. Dafür fehlt ein gesunder Mittenanteil etwas, d.h. es wirkt schon von der Frequenzverteilung her ein bisschen aufdringlich - Die Dynamik ist etwas zu sehr eingeschränkt, ganz schön laut geprügelt. Zusammen mit dem vielen Zischeln, dem etwas telefonigen Gesang und dem etwas unterbelichteten Bass- und Mittensegment in Verbindung mit hohem RMS- Wert wirkt das noch mal etwas aufdringlicher. Die Musik ist aber wirklich überraschend, abwechslungsreich, detailverliebt arrangiert und enthält wirkliche Überraschungen, die ich auf dem Elektro- Pop- Dance, House und sonst was Sektor eigentlich selten vernehme - für meinen persönlichen Geschmack natürlich. Weiter so !
  • Danke
Reaktionen: -eric-
Oben