1. Mitmachen lohnt sich: Unter allen, die beim Songvoting ihre Stimme abgeben, wird jeden Monat ein 20-EURO-Einkaufsgutschein von thomann.de verlost.
Information ausblenden

Phoenix aus der Asche

Song in 'Pop' von XCapt gepostet, am 03.09.20.

  1. XCapt

    XCapt

    Registriert seit:
    16.02.15
    Punkte:
    2.485
    2485
    8/10, 7 Stimme(n)
    Titel:
    Phoenix aus der Asche
    Dauer:
    00:04:30
    Datum:
    03.09.20
    Interpret:
    XCapt
    Kategorie:
    Pop

    Der Song entstand als Skizze bereits vor 2 Jahren zu einer Zeit , in der es mir nicht so gut ging. Hab mich aber nie so richtig dran getraut die Idee umzusetzen. Er ist schon ziemlich persönlich und mein "I will survie".
    Nun habe ich mich aber ran getraut..Der Text wurde etwas mehr ins positive überarbeitet und z.B. das ursprüngliche angedachte Dumset flog komplett raus um besser die Gefühle zu transportieren. Ich hoffe er gefällt und kann die Emotionen rüberbringen "alles wird gut"
    Und ja es geht mir natürlich wieder gut :)
     
    XCapt, 03.09.20
  1. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    20.625
    20625
    8/10,
    Der Piano-Sound hätte ruhig etwas grander sein dürfen, klingt mir ein bisschen dünn.
    Die Strings spielen mir zu viel im Vers, zu dünn und unverdrossen. Da geht im Arrangement die Wirkung verloren. Mehr Pausen, um dann beim Einsatz eine richtige Wirkung erzielen. Die Strings verpuffen nach meinem Gefühl etwas beim immer dudeln.
    Auch das Songwriting finde ich noch nicht optimal. Der Refrain gefällt mir noch am besten.
    Kann aber auch sein, dass ich einfach gerade mehr Lust auf einen Dance-Beat hätte als auf eine Ballade. Man weiss es nicht.
     
    popnapp, 26.09.20
  2. Beyolie

    Beyolie Triangelspieler

    Registriert seit:
    27.03.11
    Punkte:
    9.003
    9003
    7/10,
    O ja, das mit dem Ausbruch (siehe malles) das wäre eine echte Option, orchestral, evtl. mit Streichern unten (Celli?) oder sowas. Die schöne Kompo "versickert" da hinten ein bisschen. Schönes Stück.
     
    Beyolie, 20.09.20
    XCapt bedankt sich.
  3. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    4.601
    4601
    9/10,
    ja den Musical-Gedanken kann man bei der ausgeprägt emotionalen Seite durchaus mal andeken oder weiter spinnen. Gegen Schluss schreit die Dramaturgie quasi nach einem Ausbruch mit ein paar Drumbreaks und Rockmusik. Webber lässt grüßen.
     
    malles, 10.09.20
    XCapt bedankt sich.
  4. hopoh

    hopoh

    Registriert seit:
    07.05.07
    Punkte:
    11.904
    11904
    9/10,
    gefällt mir. Gut gesungen mit viel Emotion , wirkt fast etwas Musical-mässig ( was ich nicht negativ meine ) Kommt auf alle Fälle an bei mir , was mich aber etwas stört ist das knistern und rauschen beim Mix ( evtl. die Spuren der Voice ? ) Schöne Melodien und nicht erahnte Akkordwendungen, gut gemacht
     
    hopoh, 07.09.20
    XCapt bedankt sich.
  5. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    21.043
    21043
    9/10,
    Hier gilts für alteRocker wie mich über ihren Schatten und über den Tellerrand zu springen:kaffee:

    Ich kann mich hier dem Mc Innes anschließen: Hast wirklich gut gemacht, da ist eigentlich nur eine Messerspitze Schmalz dabei ;) Außerdem: Man kann nicht raus aus seiner Haut :schulterzuck:

    Am Ende hättest dem Ende noch ein wenig Zeit geschenkt für ein Ende das auch ein Ende ist - ENDE der Durchsage :smil470517ae17d09:
     
    stonyroad, 06.09.20
    XCapt bedankt sich.
  6. Mc Innes

    Mc Innes Musikmacher

    Registriert seit:
    16.04.20
    Punkte:
    178
    178
    8/10,
    Sehr schöne Nummer. Den Gesang mehr in den Vordergrund. Supi. Klasse
     
    Mc Innes, 04.09.20
    XCapt bedankt sich.
  7. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    22.597
    22597
    6/10,
    harmonisch sind da ein paar schöne stellen dabei.

    mit den lyrics habe ich allerdings etwas schwierigkeiten.
    klingt für mich nach einem ambivalenten selbstbild zwischen mitleid und heldentum.
     
    jet2, 03.09.20