Deerec79

Es tut nicht mehr weh

  • Autor Deerec79
  • songvote_creation_date
Ursprünglich als Hip-Hop Beat produziert, vor dem "Papierkorb" gerettet und von Vintage Loner mit Text, Melodie und Gesang veredelt. Freundschafen und Beziehungen enden, vertraute Menschen werden fremd, fügen einem Leid zu. Doch irgendwann "tut es nicht mehr weh"! Wir wünschen euch viel Spaß beim Hören und freuen uns auf eure Meinung.
Autor
Deerec79
Song-Veröffentlichung
Artist
MAC Pierre feat. Vintage Loner
Kategorie
Pop
Aufrufe
302
Bewertung
7,33 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Locis
Merkwürdiger Kontrast von hektischer Begleitung und getragenem Gesang. Passt Meiner Meinung nicht so gut zusammen. Trotzdem: schöne Melodien, gut gesungen, gut produziert.
popnapp
Fetter Sound und gut produzierter Pop-Song. Die Melodie im Refrain und eigentlich auch im Vers finde ich etwas abgegriffen und sich auch recht oft wiederholend. Und im Refrain fehlt mir schmerzlich ein Background-Chor, der für rhythmisches Gegengewicht und mehr Stimmung sorgt. Die Gesangsstimme ist eigentlich klasse, voll mit Feeling und so, hat aber, wenn ich das richtig höre, irgendwie noch hier und da Timingprobleme, die Silben kommen nicht genau auf den Punkt, wirkt daher auf mich etwas unsicher. Dieser Stutter-Effekt auf den Vocals manchmal finde ich cool gemacht. Ist mit dem richtigen PlugIn vermutlich kein Hexenwerk, aber mich beeindruckt so etwas trotzdem. Schön produziert eben. Den Text hätte ich gerne mitgelesen. Ist so zum Hören ein bisschen viel auf einmal. Und soweit ich verstanden habe auch nicht an allen Stellen wirklich schlüssig. Beispielsweise der Zusammenhang zwischen Weh-Tun und drüber weg sein einerseits und anderseits "weiterzugeh'n ohne je zu versteh'n was man zurück lässt", das ist mir noch nicht so ganz klar. Das "es tut nicht mehr weh" bei Rio Reisers Junimond kam da überzeugender, aber der Vergleich ist natürlich auch voll unfair. Insgesamt ein frischer, cooler Song und ich bin sooo dankbar, dass daraus kein HipHop gemacht wurde. Vielen vielen Dank! :)
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
hpfmusic
Nicht mein Ding, aber gut gemacht. Die Stimme ist oft nicht so deutlich zu verstehen. aber der Rest ist unaufdringlich nett. Sound iO. Lg HpF
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
sanoor
Gefällt mir eigentlich gut....bis auf den Gesang. Wirkt fast schon mechanisch, als wenn der im "Programm für die Intonationskorrektur" stets und ständig knallhart auf die Zählzeiten gezogen worden wäre. Hier wär weniger mehr gewesen. Trotzdem hab ich es gerne gehört.
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
Krax
Schöner Text, musikalisch eingängig umgesetzt. Prima! Beim ersten Hören ging es mir mit der Stimme wie bei stonyroad. Wenn man interessanterweise weiß, dass eine Frau singt, nimmt man das nicht mehr so stark wahr.
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
hopoh
Guter Song , schöne Sounds, etwas 90er lastig aber das ist ja keine Kritik ...Verständlichkeit der Stimme könnte noch etwas klarer sein im Mix und Aussprache , verstehe leider nicht alles, Arrangement ist ok auch mit den vielen drums , Composing ist sehr einfach gehalten , aber Atmo, Grundbeat und Sounds stimmen für mich. Gut gemacht habt Ihr das - für mich hitverdächtig :) .
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
speedtom
Klingt für mich irgendwie wie eine Mischung aus Bill Kaulitz (auch wenn ich weiss dass eine Frau singt, aber die Stimmfarbe ist ähnlich) und Oli P's Songs aus den Neunzigern. Nicht so mein Ding. Natürlich schön die Festplatte von den Skizzen befreien zu können, ich kenne das Gefühl endlich mal was abhaken zu können, deswegen freut es mich für euch! ;-)
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
helge1973
Ja, die Akkordfolgen bleiben das ganze Lied über gleich - das ist auf Dauer zu eintönig, wenn auch die Instrumentenwahl sehr gut gewählt worden ist. Die wie ein Ping-Pong-Ball hin- und her hüpfende Kick ist viel zu unruhig, da hätte man ne andere Struktur wählen sollen, die dann viel, viel ruhiger wäre. Ansonsten aber ist es vom Takt her alleine deshalb schon gut, weil's nicht der übliche Einheitsbrei ist. Der Gesang ist bemüht und zu einem Teil auch glaubwürdig. Was an der Glaubwürdigkeit rüttelt ist die gleichbleibende Emotion im Gesang, da hätte man nuancierter rangehen sollen: ein Ausbruch da, ein Schreien da, ein leiser, brüchiger Teil hier und schon - hat man mehr Dynamik im Lied, denn: wenn man heult, heult man ja auch nicht immer gleich, es sei denn, man ist ein Kleinkind, dem der Lutscher aus der Hand genommen wurde. Ist am Ende des Tages alles sehr charismatisch, jedoch auch ausbaufähig und hätte eher im "Feedback gesucht"-Forum zwecks Veredelung landen sollen. Macht Lust und laune aufs nexte Lied :)
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
stonyroad
Singt da ein Mann oder eine Frau ? Oder ein jugendlicher vor dem Stimmbruch ? Gefällt mir gut dein Hipp. Schön in "Szene" gesetzt. Instrumente sind gut eingesetzt und für meine Ohren sauber untergebracht. Guter pitch Effekt auf der Stimme, ist Songdienlich eingesetzt und ncht um des Effektes wegen. Was ich auszusetzen hab: Die Komposition als solche ist allerdings nicht sehr abwechslungsreich, die Akkordfolge des Pianos nimmts schon vorweg. Auch im Refrain ändert sich nichts. Eine Abkehr vom Schema sollte doch drinn sein ohne (möglicherweise existierende) eherne Gesetze des HH zu brechen. MIt der Stimme komm ich nicht ganz zurecht.
  • Danke
Reaktionen: Deerec79
Oben