cocoa_magazin

Entfernt

  • Autor cocoa_magazin
  • songvote_creation_date
Dieser Song wurde entfernt.
Autor
cocoa_magazin
Song-Veröffentlichung
Artist
cocoa_magazin
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
225
Bewertung
5,13 Stern(e)

Song-Rezensionen

O
Also der Choir den du verwendest singt schon Text und zwar auf Latain :) Ist das der alte Requiem Light von Tonehammer oder der alte Voxos? Wie auch immer, die Phasen sind die gleichen dort. Let's study Ordinary (liturgy?) :D Kyrie eleison ("Lord, have mercy"). let's play a game with requiem's light phrase builder? AG CRE DO FAH GLO KY LA MUS NIS? NUS RHU SANC SART SIN SON TUS SKIP What is the meaning of: Credo Sanctus ? lol
  • Danke
Reaktionen: magnazeon
Rex
Mir ist der Verwendungszweck dieses Werkes nicht ganz klar. Wenn es als Beitrag für ein Samba-Fest gedacht ist lautet mein Urteil: Thema verfehlt. Nach einem guten Beginn mit Spannungsbogen dauert es geschlagene zwei Minuten bis erste Samba-Percussion-Klänge auftauchen. Die Samba-Thematik wird aber nicht weiter ausgebaut oder fortgeführt. Der einsetzende Chor weis mit der Samba auch nichts anzufangen und agiert auf der Samba-Tanzfläche wie ein Wohnzimmerschrank (Eiche massiv). So endet die Samba-Irrfahrt auch kurz darauf. Meine Empfehlung: Den (Samba)-Rhythmus-Teil ganz rausnehmen oder stark überarbeiten. Am besten schon nach der starken Eröffnung Samba -Elemente sukzessive einarbeiten und steigern. Das Spannungsfeld Samba und Klassik kann interessant sein. Ist aber kompositorisch anspruchsvoll und nicht leicht umzusetzen. In der vorliegenden Version ist das Werk eher für eine Aufführung am Kirchentag geeignet mit einem kurzen musikalischen Gruß an die brasilianischen Teilnehmer.
  • Danke
Reaktionen: magnazeon
Florian_W
Das Stück hat defenitiv gute und interessante Elemente. Klingt aber irgendwie noch nach "Skizze" und hat somit potential nach oben.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
R
Ich bin Freund des Ungewöhnlichen, daher will ich mir das auch mal anhören, obschon ich die Kategorie "Soundtrack" eher meide. Was mir hier begegnet hat Ausdrucksstärke und ist dezidiert ja auch für eine Revue gedacht. Werden eigentlich nur die Sänger/Chor ausgetauscht oder auch das ganze Instrumentarium? Denn wenn das live gespielt würde, kann ich mir vorstellen, dass es saugut klingt, aber so als Playback...hm, eher finde ich das abtörnend. Ich finde dieses Werk schwer, wenn es ums Bewerten geht, denn es gibt noch zuviele Fragen, die sich aufwerfen (s.o.) Eine mittlere Bewertung wird meinen Zweifeln wohl am ehesten gerecht, denn es bedeutet ja auch, dass da noch viel Potenzial drinsteckt. Deshalb votiere ich für 5 Punkte (Potenzial nach oben; PS: "Potenzial" mit "z" wird vom Duden empfohlen)
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
K
Jo, nicht meine Baustelle. Ein bissken zu pathetisch stellenweise für meinen Geschmack. Der reine Percussionpart macht Stimmung. Also, wenn man von den provisorischen Vox da mal absieht, ist das 'ne runde Sache mit Struktur. In einigen, wenigen Teilen nicht 100% dynamisch der Mix, für mein Empfinden. Gut.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
S
ganz großes kino gefält mir sehr gut grüßle jochen
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
misterkanister
Ein bischen Rokoko ein wenig wagnerser Soundtrack, 3/4 4/4 3/4... also mir gefällt`s.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
M
Oh je! Lass den Chor mal weg, oder ersetze den wirklich durch einen echten, oder lieber noch durch ein Klavier. Das kann sich doch kein Mensch anhören. Das ist echt zu viel des Guten. Dem Rest des Stückes kann ich bedingt durch oben genanntes leider so gar nicht folgen. Von daher indes nur eine inoffizielle Wertung.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
Oben