cocoa_magazin

Entfernt

  • Autor cocoa_magazin
  • songvote_creation_date
Dieser Song wurde entfernt.
Autor
cocoa_magazin
Song-Veröffentlichung
Artist
cocoa_magazin
Kategorie
Soundtracks
Aufrufe
316
Bewertung
6,33 Stern(e)

Song-Rezensionen

B
Die Komposition ist stimmig und versprüht so etwas wie Charme. Was soll man machen, wenn die passende Sängerin nicht zur Hand ist. Man improvisiert. Um dem Hörer eine Vorstellung davon zu vermitteln, wo es hingehen soll, ist das in dieser Weise schon machbar. Mich hat das jetzt weniger gestört. Da stört eher deine Aussage, dass das Künstliche so gewollt ist. Grusel ... Du hast deine Abhören ungünstig positioniert oder nicht das richtige Material zur Hand. Ansonsten kann ich mir das grobe Mißverhältnis der Lautstärken kaum erklären. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass du meinst, dass die von dir angedachten "wichtigen" Instrumente / Stimme in einem besonderen Maße zu hören sein müssten. Insgesamt sind mir die Instrumente zu fett, zu breit im Panorama, zu vordergründig .... Es wurde schon erwähnt ... Presets dürfen auch verändert werden. Dazu gibt es in deiner DAW CCs, EQs und mehr ... LG Berry
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
D
In der ersten 1000stel Sekunde habe ich an Rosemary´s Baby gedacht. Die Ähnlichkeit zu der Filmmusik ist zumindest vorhanden. Also okay, komponieren kannst du und deine Sounds sind echt toll, jedenfalls die meisten. Dein Konzept ist etwas unverständlich. Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du versucht, deine Mutter musikalisch darzustellen. Ob dir das gelungen ist, kann nur jemand sagen, der deine Mutter kennt. Ich finde, dass dies eine solide Arbeit ist, die man sich gut anhören kann.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
K
So, einmal hab' ich Narr schon gevotet und 'nen ellenlangen Sermon platziert. Das ist jetzt das letzte Mal. Ich halte das Dingen nach wie vor für sehr stark. Im Zusammenspiel mit den richtigen Bildern funktioniert die Komposition absolut. Ich schrieb schon, dass der Track so'ne Art "Rosemaries Baby" oder "Tanz der Vampire" Effekt hat. Frag mal bei Roman Polanski an, ob er hierfür Verwendung findet. ;-) Verspielte, verträumte und düstere Melancholie. Jetzt, beim 2. Hören würde ich auch sagen, dass die Künstlichkeit der Vox vielleicht nicht 100%ig angemessen ist für das Stück. Die Bläser finde ich übrigens gut angelegt, denn Sie schaffen einen bedrohlichen Unterton, der sich als wohltuender Kontrast zum verspielten "Spieluhrenmotiv" und der verträumten Atmosphäre der Quetschkommode manifestiert. Man muss den Track auch in mehreren Dimensionen betrachten, wenn man berücksichtigt, dass es Teil eines Films sein könnte. Z.B. kann man hier geschickt einzelne Elemente für verschiedene Filmsituationen herauslösen. M.E. ist die Struktur des Tracks hervorragend dafür. Also, ersetze mal die Dosenrosemarie da. Das macht den Track noch wertiger. Aber bitte nicht noch einmal rausnehmen und wieder reinpacken!
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
M
Eins vorweg: Ich bin froh, dass ich nicht schon beim ersten Mal gevotet habe. Auch beim zweiten Mal dachte ich mir fast, dass das Stück nicht von Dauer online sein wird. Ich hoffe, Du strafst unsere Mühe nun nicht damit, auch diesen wieder zu löschen. Einzige Ausnahme: Du verbesserst all die etlichen Baustellen und gehst erst mal damit ins Feedbackforum. Uns nun komm's leider knüppeldicke (ich lege die Messlatte bei Dir sehr hoch, weil ich weiß, dass Du bessere Sachen drauf hast.) Das Cello am Anfang ist zu laut, setzt zu spät ein und passt an der Stelle nach meinem Geschmack noch nicht zum Rest. Um 1.00 wird es matschig und undefiniert. Man weiß gar nicht so recht, wo man hinhören soll. Die Streicherensemble vertragen an allen Stellen Nachbesserungen in Sachen CC-Kurven. Spätestens ab 2:00 hat man dann alles gehört und könnte eigentlich auch abschalten. Die Stimme klingt schrecklich, die Bleche tönen zwar fein, passen aber irgendwie nicht zu dem Stück. Sie sind zu laut, zu weit vorn, zu sehr fort. Weniger ist mehr. Die letzte Wiederholung, wo diese Dosentante ihren Nonsense von sich gibt hätte man sich auch sparen können. Mir will bei den "Fehlern" keine so rechte Freude und Stimmung aufkommen. Das kannst du besser! Hier stecken noch viele Baustellen drin.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
octay
Ein großartiges Instrumental als Walzer. Könnte Film Musik sein. Also als Soundtrack ein echter Hit in meinen Ohren.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
Wennto
du postest den jetzt ein drittes mal.....und ich gebe nun zum dritten und letzten mal meine Sterne ab. Es ist einfach nicht fair den Usern gegenüber, die sich die bereits die Mühe gemacht haben den Song zu bewerten - obwohl es nicht viele waren. Sei es drum.... Der Song könnte prima in einem französischen Thriller laufen.Die "Stimme" find ich allerdings schrecklich...Wenn die wirklich so künstlich klingen SOLL, gibt es massiven Punktabzug. Denn dann hätte ich sie an Deiner Stelle mit einem ähnlich klingenden Instrument aus Deiner Sammlung ersetzt. z.B. Oboe Eine ganz ordentliche Komposition ist es aber durchaus und somit auch ein "gutes" Stück.
  • Danke
Reaktionen: cocoa_magazin
Oben