kosh

Diabolus Ex Machina

  • Autor kosh
  • songvote_creation_date
Grosser Gott, jetzt singt der auch noch! Ich erspare es Euch nicht. Es ist aber auch das erste Mal, dass ich mir meine Stimme bei einer Aufnahme fast anhören kann. Dies ist ein etwas längerer, düsterer Powermetal Song. Eher straight und nicht so progressiv wie die Dreamquest Sachen. Wird unter Umständen ein Song für meine Band, wobei dann unser Sänger es akkustisch noch aufwerten wird. Ich hab versucht mit dem Mix in die Richtung Nevermore zu gehen; also ein etwas fetteres Schlagzeug, und mehr aggressive Mitten auf den Gitarren und der Summe. Das Ergebnis ist in dieser Hinsicht aber noch nicht ganz perfekt. Naja, wen der Text noch interessiert, der kann ihn auch nachlesen. Inhaltlich geht es zum einen um Lovecraft'sche Götter, zum anderen lässt sich das Ganze aber auch als Song über das Böse im Menschen, oder die zerstörerische Kraft eines schlimmen Schicksals auslegen. Down, depressed and in the center of all lies Contemplating and seeding hate clad in disguise To feed on sorrow death and hatred through the ages Twisted and lunatic left rotting in their cages A nameless fear to choke the hearts of man at night As far as near to all, attacking from inside Say - why can't I get away? And flee from these descending souls The mirror shows inside They - will prey on your decay With hearts that rot Forbidden Gods to rise from their machines With blackened eyes they gaze at stains upon our souls Raging with envy in their dimensions prison holes Lying in wait and listening learning all our dreams Waiting to loose their minds and unleash red roaring streams of insanity Alive but dead with hollow slaves of their design Consuming life and twisting all what's left divine Immortal enemy, a fiend too close to see behind our eyes Formless entities out of eternity the gods of lies
Autor
kosh
Song-Veröffentlichung
Artist
Kosh
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
182
Bewertung
9,10 Stern(e)

Song-Rezensionen

bjoernlemke
Echt keine Ahnung, wer Nevermore ist, die gab's wohl in den 80ern noch nicht (?)... aber das Teil kickt! Hättich Bock inner schönen Metal-Disco drauf zu tanzen... zehner, locker...
Pleytoon
Wow! Absolut Nevermore aber alles andere als irgendeine billige Kopie. Super tight eingespielt, herrlich progressive. Genau mein Ding. Irre Gitarrensolo. Ich würde mir die CD sofort kaufen!!! Auch der Gesang gefällt mir sehr gut und auch der Mix ist professionell. BITTE MEHR DAVON!!! Da gebe ich ohne lang zu zögern 10 Punkte. Gruß, Pleytoon
C
Ich find's geil. Nur wirkt auch für mich der Gesang irgendwie ein bisschen deplaziert. Aber ansonsten top, sehr sehr nice.
P
WUUUHUUUU! Ich liebe Nevermore und irgendwie finde ich automatisch diesen Song hier richtig gut. Die Prog-Elemente sind auch hier mit drinnen und lockern die düstere Atmosphäre stellenweise ein bisschen in Symphony X-Manier auf. Der Gesang gefällt mir gut, steht aber irgendwie in nem seltsamen Raum und ist zu weit hinten. Dafür gibts nen Punkt Abzug. Aber sonst ist das genau mein Ding! Gruß, Psy
antares
Hi, + Spieltechnik & handmade! + Gesang/Growling, Intonation + Mix für mich ganz gut, FX & Instrumente ok + Groove, Arrangement & Harmonie (bissel aus ~ 80er eingebaut, ganz gut!) - Gesang nicht im Song eingebettet? Wie im FeedBack ganz kurz ... geil und mit viel gutem Power! lg antares
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 7,00 Stern(e)
Für mich persönlich zu straight, auf Dauer ein bissel öde, Sound subjektiv: Schon cool, aber nicht genau mein Geschmack; Sound objektiv: Das sitzt! Achso, und der Gesang: Definitiv gut gemacht, aber definitiv 0 mein Geschmack ... Dat gibt sieben Punkte wa.
Miles
Dear Kosh!! Feedback hab ich dir ja schon gegeben!! Nun kommt die Bewärtung: 9! Weiter so!! Miles
J
Genau mein Geschmack, YEAH !!! Nen halben Punkt würd ich abziehen, weil die Vocals weiter vorne sein könnten ;-)
Hintermann
technisch ist das hier wieder mal vor neid erblassende erste sahne (kann sahne erblassen?? :)) aber da ist schon sehr viel prog mit drin, gott sei dank ! der gesang kann sich wirklich hören lassen und fügt sich gut stilistisch ein!
diagnostix
sehr schön sauber gemacht! technisch kann ich nicht meckern, volle 10! es sind ein paar harmonisch unsauberen stellen (end- akkord in der "gebremster" thema des songs)... leider finde ich der song extrem in der lange gezogen, z.b. der teil vor dem solo ist unnötig... es fehlt einfach an der konsistenz... da sind viele tolle ideen drin, aber jede wird überstrapiaziert, warum? an die stimme muss man sich gewöhnen, hat etwas von der "panic" eines ozzy osborns... ;) hut ab, vg dia
Oben