R

Attaque!

  • Autor RND-perfect
  • songvote_creation_date
Wir schreiben das Jahr 1993. Calva Y Nada haben gerade erst ihren Ubersong "Rascheln" veröffentlicht und die Clubs sind zugequalmt und vernebelt. Musikalisch wird Goth Rock und Synth Pop zunehmend von technoideren Strukturen verdrängt und neue Bands spriesen aus dem Boden. So auch die Band RND-perfect mit ihrem Clubsmasher Attaque!. Zerberstende Stack Sounds, knallharte Beats und eine Attitüde, die Ihnen den Schweiß auf die Stirn treiben wird machen den Song zu einem unwiderstehlichen Tanzflächenmagneten. ... Kleiner Scherz, aber vermutlich passt der Track ganz gut in diese Zeit. Gemacht ist er zu fast 100% mit dem Vanguard und ordentlich Zerre. Ganz am Ende sind leider 2-3 Sekunden abgeschnitten, was nicht mehr zu ändern ist.
Autor
RND-perfect
Song-Veröffentlichung
Artist
RND-perfect
Kategorie
Techno, Dance, Trance
Aufrufe
225
Bewertung
5,67 Stern(e)

Song-Rezensionen

stonyroad
Muss das so laut sein ? Wie ein Motorrad das volle pulle vorbei rast.(Wie grad eben) Auf langen strecken kommt immer das gleiche ding, erst nach 2 Min der Wechsel. Wo wird hier dem Hörer was geboten wenn alles ständig gleich/ähnlich abläuft ? ICh hör doch nur zu, vielleicht siehts anders aus wenn man sich zu der Nummer bewegt. Wo liegt die Kunst solche Dinger zu schreiben ? Das gilt jetzt nicht nur hier. Ich lass aber meine Ansichten hier raus und im Vergleich zu anderen Tracks dieser Art ist dieser sicher nicht übel. Geht gut vorwärts. Und da ich auch für ähnliche Nummer eingermaßen objektv - soweit als möglich -gevotet hab soll auch hier so sein.
helge1973
Och naja ... dafür knallt das aber ganz schön, ist ordentlich aggressiv und auch nicht ideenlos - vom Grundschema her - so sind die Tracks dieser Art nu ma - soll da nur minimal was passieren. So ich denke. Kann man sich im Auto gut anhören, wenn einem der Stau a d Sack geht. :-D Mehr Abwechslung sollte es auf jeden aber beim nexten Mal sein ... bitte.
holgi
Das Ding geht sehr geil los, tatsächlich Frühneunziger Elektrolärm :-D Ab 0:30 ne schöne zerrige Stimme druff, die dann beim Break ab 0:47 kurz pausiert und ab 1:01 wieder abgeht, das wär mal was. So, aber 1:15 bleibt der Spannungsbogen noch gespannt, dann ab 1:40 denke ich mir; und nu? Will sagen: Ohne Gesang ist es zu langweilig. Auf Dauer, die Sounds knallen anständig, das gefällt mir gut.
Oben