Manoloco

Angularic Future feat. Mark Logert (Remix)

  • Autor Manoloco
  • songvote_creation_date
Achtung Retro! Aus dem Jahre 2003, ein Remix eines wunderbaren Synth-Vocal Stück von Mark Logert (D).
Leider hat sich der Kontakt völlig verloren und ich kann ihn nicht mehr ausfindig machen. Vielleicht weiss jemand über seinen Verbleib oder neue Identität?

Mark steuerte seine analogen Synthriesen in diesem One-Take, liess eine wundervolle, süssliche Frauenstimme trällern, während meine Wenigkeit hinterrücks in der Performance für die Rhythmik sorgte und mit Bass und kleinen Gimmicks das Kunstwerk groovig zu untermalen versuchte.

Irgendwie zu schade um auf der Platte versemmeln zu lassen, deucht mir.

Stilistik; Ambient, Soundtrack, Experimental, weissdergeier
  • Danke
Reaktionen: 1 Person
Autor
Manoloco
Song-Veröffentlichung
Artist
Mark Logert/Manoloco
Kategorie
Electronic, Experimental
Aufrufe
1.546
Bewertung
7,79 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

hopoh
Sehr sphärisch, klasse Sound...wunderbar zum abhängen, weiter hinten sehr schöner Bass in Sound und Rhytmik
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
docmidnite
Soundcollage... klingt sehr gut aber dann doch langatmig...
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
Audiotic
puh, schwierig.
Ein Film ohne Film.
Als Song bewegt es mich nicht genug. Weder Wohlsein durch Harmonie noch (gewolltes) Unwohlsein...
Die sounds klingen schön voll, reichen mir aber nicht um es als sound-teppich durchgehen zu lassen.
Die Vocals sind nice, wirken aber etwas versteckt... da denk ich immer gleich die funktionieren wohl nur wenn man sie kaum hört.
Wenn's dann (viel zu spät) los geht, gehts immer noch nicht richtig los.
Die Spannung wann's denn endlich los geht ist für mich die größte Errungenschaft hier. Befriedigt wird sie leider nicht.
7 will ich aber schon geben, weil's absolut nicht willkürlich wirkt und ich mir den Film den es vertont ganz cool vorstelle
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
SoulFrontier
Atmosphärisch ist es, der drum und Bass Groove ist das Beste am Stück.

Ansonsten hm, paar Tasten gedrückt hier und da, pads über pads...alles bleibt sehr statisch.
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
sanoor
Ja...dein letztes Stück fand ich super, dieses packt mich nicht so...Bin da bei Stoman...man wartet und wartet, dass der Song los geht...und dann ist er zu Ende. Klingt alles schön und gefällig, aber ein bisschen struktur- und ziellos.
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
Wolkenfreund
hui, erinnert mich stark an klaus schulze und die frühesten analog-feelings. sehr gut gemacht!
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
stoman
Ich werde damit leider auch nicht so recht warm ... es klingt für mich wie ein viel zu lang gezogenes Intro; das eigentliche Lied will nie beginnen. Aber ich höre dennoch viel Arbeit und auch viel Talent heraus.

Geschmacklich trifft es nicht meinen Nerv, obwohl ich instrumentaler Synthesizermusik gegenüber nicht per se abgeneigt bin - die Rah Band und insbesondere Yello haben da durchaus einige Perlen abgeliefert, die mir sehr zusagen. Deren Stücke empfinde ich aber als griffiger (und schlüssiger/leichter nachvollziehbar).

Für das handwerkliche Talent und die Arbeit, die hier drinsteckt, ziehe ich die 6.
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
mwa
So gern ich was von Dir höre, tue ich mich unglaublich schwer mit diesem Track. Es ist einfach nicht meine Musik. Ist mir - genretypisch - einfach zu wenig Struktur. Das ändert sich leider auch nicht richtig ab 4 min, weil der Beat auf die Synths draufgesetzt wirkt und mit diesem nicht zu einem Ganzen wird.
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
stonyroad
Sehr leiwande Nummer. Würd so etwas gern mal als langes Intro haben.

Frage zu den Vocals: Hat die jemand eingesungen, sind die ein Vsti oder bastelst den Song um die fertigen Vocals herum ?
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
Turquoise
Das ist für mich Schönheit aus einer anderen Welt - einer Welt, die fast so etwas wie der Gegenentwurf zu meiner Musik ist. Vielleicht gefallen mir Deine Sachen gerade deshalb so gut.

Vom Aufbau her ähnelt es Deinem letzten Stück. Diesmal sind für mich aber die ersten Minuten der Höhepunkt.
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
helge1973
Erinnert mich an Michael Cretu-Sachen :)

Die Drum-Abteilung gefällt mir erst ab 3:50 (davor zu undynamisch), auch wie gefühlvoll diese sich in den Track schleicht - cool.

Jedoch auch der gesamte Track ist sehr interessant, samt seinen Soundspielereien und seiner mystisch angehauchten Atmo plus Chillout-Einlagen.

Da ist jemand mit sehr viel bedacht ans Songwriting gegangen und ließ sich nicht aus der Ruhe bringen, es wird nicht einfach ein neuer Sound nach dem anderen abgespult, sondern alles naht sich wunderbar entspannt ins nächste Muster ein - bleibt jedoch (im roten Faden) gleich.

Vom Mix her finde ich es nicht ganz ausgewogen, grade die angesprochene Drums-Abteilung ab 3:50 ist MIR zu laut, nagt ZU sehr an den restlichen Instrumenten, ist jedoch auch die einzige Stelle, die mir da nicht sooo gefällt.

Ansonsten bin ich persönlich froh, EL LOCO, dass Du hier bei uns so tollen Stuff ablieferst. :)
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
fitzwilliam
Oh ja, das wäre wirklich zu schade. Ich habe das sehr gerne gehört- sehr schön. Vielen Dank dafür!:)
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
Kosaken-Kaffee
:music:
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
jet2
interessante experimentelle sounds.
erinnert ein wenig an "carful with that axe, eugene".
ist halt, wie oben beschreiben, weniger ein song, als eine film-athmospäre.
  • Danke
Reaktionen: Manoloco
Oben