Information ausblenden

NEWS: Polyend - Limited Edition Black Medusa Hybrid Synth

Frontplatten-Facelift, umfangreiches Firmware-Update und Kooperation mit Expressive E


Bekannt dafür, kreative, innovative und einzigartige Musikinstrumente mit neuen Technologien zu entwickeln, kündigte Polyend die Verfügbarkeit des Hybrid-Synthesizers “Limited Edition Black Medusa” an. Durch ein minimalistisches Facelift der Frontplatte, ein umfangreiches Firmware-Update und ein reduzierter Preis soll das bisherige Modell verbessert werden.

Black_Medusa_2.png

Die Dreadbox & Polyend Hybrid-Synthesizer-'Beschriftung' auf der mattschwarz eloxierten Aluminium-Frontplatte der Limited Edition Black Medusa unterstreicht das minimalistische Design, das ursprünglich in enger Zusammenarbeit mit dem griechischen Boutique-Analogsynthesizer- und Effektgerätehersteller Dreadbox als Symbiose aus klassischen Synthese-Eigenschaften und einem digitalen Controller entwickelt wurde.


Das kreative Konzept umfasst:
  • sechs Oszillatoren, drei (spannungsgesteuerte) analoge und drei digitale (mit Wave Table)

  • einen analogen Multimode-FILTER mit L2 (2-pole Tiefpass), L4 (4-pole Tiefpass) und HP (1-pole Hochpass)

  • Einstellungen, basierend auf Dreadbox' duophonischem Analogsynthesizer Erebus

  • einen 64-Step-Sequenzer (der die DNA von Polyend's Seq erbt)

  • ein 8 x 8-Raster aus druckempfindlichen Pads zum Spielen des Synthesizers und zur Programmierung des Sequenzers

Die Änderungen an der Limited Edition Black Medusa gehen über das reine Erscheinungsbild hinaus. Das Firmware-Update (V3), das auch für Besitzer der ursprünglichen Medusa zum direkten Download zur Verfügung steht (https://polyend.com/medusa_downloads/), bringt folgende Ergänzungen:
  • LFO Random Wave (wählbar über die letzte Position)

  • MIDI Local Off (als MIDI-Konfigurationsoption)

  • Verwendung der MPE-Pads (MIDI Polyphonic Expression) von Medusa, um ein externes Instrument zu spielen und gleichzeitig die interne Synth-Engine mit einem externen Controller zu steuern.

  • Aktualisierte LFO(s) und ENVELOPE(s) können ihre nativen Werte als CC (Control Change)-Meldungen senden, so dass alle Synth-Parameter jetzt mit der zugewiesenen CC-Nummer angezeigt werden.

  • Das Firmware-Update v3.0 umfasst als zusätzlichen Bonus auch Presets von Kenny Rakentine, alias Angel Dust.

Polyend arbeitet mit Expressive E zusammen, um den virtuellen Carbon-Synthesizer der nächsten Generation des französischen Musikinstrumentenherstellers, der bald Teil der MPE-Kollektion werden soll, anzubieten. Die exklusiven Klänge sollen zu einer vielseitigen Suite kombiniert werden, die mit jedem MPE-unterstützenden Instrument gespielt werden kann. Für Besitzern der Limited Edition Black Medusa und der originalen Medusa gibt es einen kostenlosen Download auf der entsprechenden Webseite (https://polyend.com/medusa/), sobald das Produkt verfügbar ist.

Preis
Die Limited Edition Black Medusa wird komplett mit einem Satz farbiger Knöpfe geliefert, mit denen die schwarzen Standardknöpfe ersetzt werden können. Der Preis liegt bei 699 € (UVP)