Information ausblenden

Nektar kündigt Panorama P6 an

Auf Reason maßgeschneidertes Controller-Keyboard mit 61 Tasten


Nektar kündigt das Panorama P6 an, ein USB-MIDI-Controller-Keyboard, das über die gleiche nahtlose Reason-Integration verfügt wie das bereits vorgestellte Panorama P4. Laut Pressebericht gilt das P4 bereits als der Favorit bei unzähligen Reason-Anwendern. Wie schon das P4, besitzt auch das Nektar Panorama P6 vier grundlegende Betriebsarten, die es dem User ermöglichen, zwischen dem Mixer-, dem Instrument-, dem Transport-Modus und dem Internal-Modus zu wechseln. Der Internal-Modus bietet 20 User-Presets, die flexibel konfigurierbar sind und eine vielseitige Steuerung externer Hardware, Rewire-kompatibler DAWs und anderer Software ermöglichen.
 
 Ein Motorfader und die dedizierten Solo- und Mute-Tasten ermöglichen die Steuerung einzelner Mischpultkanäle, unabhängig vom gerade aktiven Modus. Natürlich gibt es auch Transport-Tasten, um direkten Zugriff auf allgemeine Funktionen wie Start, Stop etc. zu haben.
[​IMG]

16 Encoder, neun Fader und neun LED-Buttons ermöglichen den Zugriff auf alle Parameter, deren aktuelle Werte auf dem TFT-Display angezeigt werden. Alle zuweisbaren Buttons, einschließlich der elf Funktionstasten und der 12 Pads, können frei konfiguriert werden, etwa zum Senden von MIDI-Daten oder Tastatur-Makros. Letzteres bedeutet, dass bis zu acht Tasten-Shortcuts zur Steuerung der Software mit nur einem Knopfdruck gesendet werden können. Darüber hinaus verfügt das P6 über eine Klaviatur mit 61 halbgewichteten Tasten und Aftertouch, einem Pitchbendrad, einem Modulationsrad, einen MIDI-Ausgang sowie über Anschlüsse für Fußschalter und Expression-Pedale.
 
Im Vergleich zum Vorgängermodell dem P4 profitiert das Panorama P6 von wichtigen Verbesserungen und Ergänzungen wie den folgenden:

  • Die Interfaces für die Reason-Devices Kong, ReDrum und Dr. Octo Rex wurden verbessert. Das TFT-Display zeigt nun farbige Grafik-Pads an und die verschiedenen Drum-Parameter können durch das Anschlagen von Pads angewählt werden. So wird das Erstellen von Beats deutlich vereinfacht.


  • Das erste Kong-Pad kann nun auch über den Fußtaster-Anschluss getriggert werden.


  • Neue Signal-Indikatoren in den Mixerkanälen zeigen an, wenn ein Signal bei einem der in der Mixeransicht angezeigten acht Kanäle anliegt.


  • Der verbesserte Transport-Modus verfügt nun über Icons, die den Status für Metronomklick, Q-Record, Cycle und Vorzähler anzeigen. Auch ein Button zur Quantisierung wurde im Rahmen der Optimierungen hinzugefügt
  • Der Transport-Modus wurde um eine Looper-Erweiterung ergänzt. Sobald die Looper-Funktion aktiv ist, fungieren die Pads als Speicher für Loop-Marker, die sich über ganze Song-Abschnitte erstrecken können und hinsichtlich ihrer Länge eingestellt werden können. Das Anschlagen eines Pads setzt den linken und den rechten Locator auf die gespeicherte Position. Das Drücken des Buttons “Go to Left marker” aktualisiert sofort die Abspielposition. Die Looper-Funktion ist eine großartige Möglichkeit, um in einem Reason-Song schnell mit unterschiedlichen Arrangements zu experimentieren oder um in Echtzeit zu performen.
 

  • Neu ist die Randomize-Funktion. Inspiriert von Reasons eigenen Fähigkeiten, Zufallsmuster in Loop-Devices wie Matrix oder ReDrum zu generieren, ermöglicht die neue Funktion die aktuell im Panorama-Display angezeigten Parameter mit Zufallswerten zu versehen. Ob im Sequenzer von Thor, in den Filter-/Oszillator-Sektionen von Subtractor oder in einer der unterstützten Rack-Extensions: Die Zufallsfunktion von Panorama sorgt für alternative Einstellungen, die neu inspirieren können – insbesondere dann, wenn man gerade einen Kreativitätsschub benötigt.


  • Bestimmte Reason-Parameter, die seitens der Anwendung mit keinem Format versehen sind, einschließlich die EQ- und Dynamik-Parameter, können formatiert werden.


  • Das Drücken der Shift-Taste zeigt unmittelbar die Zuweisungen der Funktionstasten im Display an.


  • Die Empfindlichkeit der Pads wurde erhöht, sodass die Pads bereits bei einem sehr leichten Anschlag auslösen.


  • Änderungen an den Presets und den Maps sind nun jeder beliebigen Taste zuweisbar. Dadurch können bestehende Presets oder Maps mit nur einem Tastendruck aufgerufen werden. Darüber hinaus besteht mit den Buttons “Patch +” und ”Patch -” die Option, die nächste bzw. vorherige Einstellung aufzurufen. 


  • Mit den PB-Buttons ist es möglich, eine zweite Encoder-Kurve aufzurufen. Dies ermöglicht ein schnelles Umschalten zwischen einer der Beschleunigungskurven und der neuen Linear-Funktion.
 


Zusätzlich dazu wird Panorama regelmäßig mit Unterstützungen für die neuesten Reason Rack Extensions aktualisiert. Ein entsprechender Download, der die besprochenen Erweiterungen und Verbesserungen enthält, soll für bestehende und neu registrierte Panorama-Besitzer ab Mitte Dezember 2012 verfügbar sein.
 Das Panorama P6 wird ab Dezember 2012 zu einem UVP-Preis von 529,99 Euro ausgeliefert. Der von Nektar erwartete Straßenpreis wird voraussichtlich 479,99 Euro betragen.

    1. techno 20.12.12
      :hammer: :D
    2. RECORDING.de-Redaktion 20.12.12
    3. techno 20.12.12