Information ausblenden

Moog Sub Phatty

Neues Schaltungsdesign verspricht ungeahnte Klangeigenschaften


Was vor kurzem noch im Netz kursierte wird nun offiziell. Moog bringt zur NAMM einen Synthesizer in der 1000-Dollar-Klasse auf den Markt. Rein analoge Klangerzeugung, 25 Tasten sowie 2 Oszillatoren plus einem Sägezahn-Sub-Oszilator sowie ein Noise Generator sind die Eckwerte. Der monophone Sub-Phatty bietet MIDI über DIN-Buchsen und USB, aber auch CV/Gate-Inputs. Eine „Tansformative Multidrive Section“-Schaltung verspricht ungeahnte Sound-Möglichkeiten. Wärme, Druck, aber auch bösere Klänge verspricht Moog in ihrer ersten Ankündigung.
Neben der Komplettbedienung über das Moog-typisch angeschrägte Panel ist der programmierbare Sub Phatty auch über ein Plug-in editierbar. Bestellen kann man ihn gleich, geliefert wird er ab März – wahrscheinlich aber zunächst in den USA. Ein Video gibt es natürlich auch schon... Infos unter: http://www.moogmusic.com Nachtrag: die Tracks kann man als Ableton-Session hier herunterladen:
http://blog.proaudiostar.com/2013/01/21/moog-sub-phatty-demonstration-with-nolan-decoster/

    1. Ralf Willke 22.01.13
      Cool, die Tracks des Sub Phatty als Ableton Session ...