Line6 und das AmpTubeModelling

Line6 und das AmpTubeModelling



[​IMG]
Seit einigen Jahren gibt es sie nun schon, die Produkte mit dem Digital Amp Modelling von Line6. Und immer wieder zeigen uns die Entwickler und Techniker, dass es nichts gibt, was diese Jungs nicht simulieren können.
Eines der neueren Produkte ist dabei momentan eine Gitarre, die mittels Software jede beliebige Gitarre simulieren kann.
Um es kurz zu erklären, sie nehmen verschiedene legendäre „Sounds“ (meist berühmte Gitarrenamps) und bilden deren Klangkarakteristik digital nach. Wie wäre es mit einem DualRectifier von MesaBoogie oder einem JCM 800 von Marshall?
Trotz geringer Lautstärke, die man im Wohnzimmer fahren kann, klingen diese Amps schon fast nach ihren Vorbildern. Und das alles in einem Gerät. Schafft es der Line6 gegen die Originale? Den Direktvergleich konnte ich zum Glück zu Hause erstellen.
Dazu habe ich ein Line6 Flextone HD Topteil mit sage und schreibe 2 x 150 Watt und 16 verschiedenen AmpModelle, ganz zu schweigen von den ganzen Effekten und ein Marshall JCM 800 LeadSeries Topteil gegenüber gestellt.
Beide Boliden haben jeweils eine Seite meiner Marshall JCM 800 1960 A Box bekommen und hatten dadurch gleiche Verhältnisse.
Soweit so gut. Also habe ich den Marshall komplett auf NULL Stellung eingestellt und beim Line6 die Simulation ausgewählt, die diesen Amp nachbilden will. Ebenfalls habe ich auch dort alles auf NULL Stellung eingestellt. Mit meiner Gitarre spielte ich dann zuerst den Marshall Amp. Danach nahm ich das Kabel und steckte es in das Flextone Top. Ich war erstaunt und fasziniert zugleich. Haben die Köpfe von Line6 es doch wirklich geschafft, diesen Amp so gut nachzubilden, dass selbst ein geübter Tonmann Schwierigkeiten hätte, den einen vom anderen zu unterscheiden.
Man würde lediglich denken, die Tonregler seien nicht 100%ig gleich eingestellt. Was ist mit den anderen Modellen? Die anderen Amps konnte ich natürlich keinem Direktvergleich unterziehen. Also habe ich mir einfach eine optimistische Lösung einfallen lassen: „Wenn dieser eine Verstärker schon so original klingt, dann werden die anderen bestimmt ebenso original klingen.“ Erfahrungsberichte anderer Benutzer bestätigen meine These. Anwendung im Homerecording Nun, wird sich der ein oder andere Homerecorder fragen: Was bringt mir das nun zu Hause?
Ganz einfach. Durch die Entwicklung eines dazu passenden SpeakerSimulator ist das Recorden einer Gitarre zum Kinderspiel geworden.
Den DirectOut ab in den Mischer (nicht das menschliche Wesen, sondern das mit den vielen Knöpfen), evtl. ein wenig nachbessern, und das war es eigentlich schon. Viele Topteile erreichen erst ihre volle Klangkarakteristik, wenn diese schon für die Nachbarschaft so laut wäre, dass diese freiwillig beim ersten Ton nach Sibirien zieht. Doch dies hat Line6 mit beachtet. Jeder Amp klingt bei verschiedenen Lautstärken immer so, wie er eingestellt wurde (natürlich abhängig von der verwendeten Box).
Beim Flextone HD leider nicht enthalten, gibt es aber verschiedene andere Produkte aus dem Hause Line6, die auch die Cabinets (Boxenversionen) simulieren können. So kann ein kleiner Combo mit einem Line6 POD so fett wie eine 4x12er Box klingen. Dies wird auch auf den DirectOut der Geräte mit übertragen. Klar werden einige nun sagen, dass es trotzdem nicht so klingt wie ein Original, oder dass Mikroabnahme immer noch das Beste ist. Für den einfachen Homerecorder, der keine fristlose Kündigung aus seiner Stadtwohnung riskieren will, ist dies momentan die bestklingendste Lösung, die mir unter die Finger gekommen ist. Da kommt auch die RedBox von Hughes & Kettner nicht mit. Und was ist mit dem Profibereich? Die Liste der Namenhaften Künstler wird immer Länger, und Line6 schläft nicht und bringt jedes Jahr immer wieder neue noch bessere Modelle und Produkte heraus. So haben z.B. "3 Doors Down" ihre neueren Alben mit einem Line6 Amp eingespielt. Oder Kirk Hammet von (muss ich das noch erwähnen) Metallica hat damit die Doppel-CD GarageDays Rev2 eingespielt. Selbst KORN, die eigentlich für ihre Ibanez-Tretminen bekannt waren, springen auf den Line6 Zug auf. Aber um Referenzen braucht sich Line6 nicht zu kümmern, die kommen schon von alleine. Und das spricht für sich. Lohnt sich der Kauf, wenn immer neuere Teile auf den Markt kommen? Schlicht und einfach JA. Durch die zeitlosen Sounds bleibt man immer aktuell und benötigt nur noch ein Gerät, für das man früher bei dieser Vielfalt 16 oder sogar 32 Geräte mitschleppen musste. Durch die Integration von Digitaltechnik können sogar viele ältere Serien durch Chiptuning auf den neuesten Level gebracht werden. Letzter Schrei in Sachen Updatefähigkeit ist das GuitarPort, welches auf der Frankfurter Musikmesse 2002 für Furore sorgte. Dieses Gerät schließt man per USB an den Rechner an, steckt die Gitarre hinein, lädt die dazu passende Software und kann zu Jimmy Hendrix’ „Hey Joe“ im Originalgitarrensound mitklampfen. Oder wer keine Lust auf den alten Sound hat kann zum besagten Lied sich irgendeine Einstellung aus dem Internet laden und schon hat man den Sound, den man haben will, parat - und das alles ohne Amp! Brauche ich das überhaupt ? Wer es braucht, wird dies schon selber wissen, und seine Entscheidung will ich ihm nicht abnehmen. Klar, es gibt Diejenigen, die wollen einfach immer alles original haben (und haben dann auch die entsprechenden Leute, die alles für sie zum Gig schleppen...) Aber der einfache Musiker, der viele Sounds benötigt und evtl. nicht die größte Brieftasche hat (welcher Musiker hat die schon?), kann sich ohne Gewissensbisse an die Produkte von Line6 wenden. Wer sich ein Bild über die Klänge machen will, kann auf den Seiten von Line6 herumstöbern. Dort gibt es zu fast jedem Produkt Hörbeispiele. http://www.line6.de Die FlextoneSerie hat momentan den Status der Version III erreicht. Mein Amp, mit dem ich den Direktvergleich gemacht habe, war die erste Version der Flextone Reihe. Glücklichereise sind nur absolut erfahrene Ohren in der LAge, den Unterschied zwischen einen simulierten Amp und dem Original herauszuhören. Im nächsten Teil, werde ich einige Vor- und Nachteile bei verschiedenen Anwendungsgebieten der Line6 Produkte besprechen. Viel Spaß beim Recorden, mgruening