KORG Collection

Neue Sammlung klassischer Synthesizer im Software-Format.


Die KORG Legacy Collection, die 2004 veröffentlicht wurde, war ein Vorreiter im Bereich der Software Synthesizer. Mit ihrem Sound, der durch eine authentische Reproduktion der analogen und digitalen Schaltkreise legendärer KORG Synthesizer erzeugt wird, ist die Legacy Collection laut Hersteller bis heute ein absoluter Bestseller.

Nun gibt es die überarbeitete KORG Collection, die zusätzlich zu den Klassikern MS-20, Polysix, Mono/Poly, M1 und WAVESTATION auch eine Software-Version des ARP ODYSSEY beinhaltet. Die runderneuerte Collection ist mit vielen neuen Features ausgestattet, die nur die Software-Versionen der Instrumente bieten können - darunter die Möglichkeit, die Instrumente polyphon zu spielen, sowie eine reichhaltige, hochqualitative Effekt-Sektion.
Durch die Verwendung der KORG-eigenen Component Modeling Technology (CMT) simuliert die KORG Collection nicht nur den Klang am Ausgang des Instruments. Es werden die Komponenten und Schaltkreise der originalen Hardware Synthesizer in digitaler Form nachgebildet, um alle Nuancen der originalen Instrumente zu emulieren.
Bei der KORG Collection handelt es sich nicht nur um eine Software für den Standalone Betrieb. Jedes Instrument ist auch als Plug-In (64bit) in den Formaten AU und VST verfügbar und kann so in den verschiedensten Produktionsumgebungen für Mac und Windows verwendet werden.
Die Software-Instrumente der KORG Collection sind ab sofort einzeln oder auch als Komplettpaket im neuen KORG Shop erhältlich.
Zur Produkteinführung gelten attraktive Sonderpreise mit Rabatten von bis zu 50% (bis einschließlich zum 31.01.2018).
Weitere Informationen gibt es hier.



    1. rkdk 04.01.18
      "Wer hätte auch lieber eine Korg Triton Emulation bevorzugt?"
      kaum jemand. nehme ich an... ^^
      Triton & Co. waren/sind reine Sampleplayer. also nichts besonderes, dere Samples im Vergleich zu heute eher langweilig, kurz, wenig Mappings, usw. So auch der gerade veröffentlichte JV-1080 (den ich klanglich ebenso für sehr schwach halte).
      Eine sehr gute Odyssey-Emulation ist hingegen immer begrüßenswert. Und Korg hat es schon mit der Od.-Hardware klasse und wirklich "sehr nah beim Original" umgesetzt. Korg kann wenigstens VSTis.
      djdeveloper bedankt sich.
    2. Herbert333 02.01.18
      @ DigiBox
      Ich! Kann mich da anschließen.
    3. terrablue 30.12.17
      Ich hätte lieber eine komplette OASYS oder zumindest einen Z3 - Emulation. Rompler VSTi' s gibt es schon mehr als genug. DIe GUI' s werden nach und nach dem heutigen Standard angepasst, das hat KORG schon angekündigt. Der Arp soll wohl schon ein größeres GUI haben.
      Glutamatjunkie bedankt sich.
    4. Glutamatjunkie 29.12.17
      Die Plugins sind von der GUI wie vor 15 Jahren. Ist der Arp auch so klein?
      daslicht, TheSarge und rkdk bedanken sich.
    5. DigiBox 29.12.17

      KORG Triton Rack


      Entscheidung für eine Arp Odyssey Emulation ist für mich absolut unverständlich.
      Ich mag Korg Instrumente sehr und hätte mich über eine Korg Triton Emulation mehr gefreut.
      Auf die “nächste auf dem Markt” Arp Odyssey Emulation hätte ich getrost verzichten können.
      Wer hätte auch lieber eine Korg Triton Emulation bevorzugt?