Information ausblenden

FA-06/08 - Neue Workstation von Roland vorgestellt

Integra-7-Soundmodul, 16 hintergrundbeleuchtete Pads uvm.


Die neue FA-Serie von Roland präsentiert sich als eine Workstation mit ultra-schnellen Arbeitsabläufen, einer riesigen Sound-Bibliothek aus dem Integra-7-Soundmodul und 16 hintergrundbeleuchtete Pads für ausgiebiges Fingerdrumming. Rolands FA-Serie sitzt in einem transportablen Gehäuse mit 61 anschlagsdynamischen Tasten (FA-06) bzw. mit einer 88-tastiger Ivory Feel-G Klaviatur (FA-08), das über einen großen Farb-LCD verfügt. Über 2.000 Sounds stammen direkt aus dem Soundmodul INTEGRA-7, inklusive SuperNATURAL-Sounds der Stilrichtungen Synthesizer, Akustik-Instrumente und Drums. Mit dem integrierten 16-Spur-Sequenzer lassen sich geschichtete Klänge, Loops etc. erstellen und anschließend in der DAW weiterverarbeiten. Die eingebaute Sampling-Sektion basiert auf dem Roland-Sampler SP-404SX und wird über die 16 Pads (4x Bänke) gespielt (direkte Aufnahme/Wiedergabe auf bzw. von SDHC-Karten). Effektseitig hat Roland seine FA-Serie mit 16 unabhängigen MFX-Prozessoren ausgestattet, inklusive sechs COMP+EQ-Prozessoren für die Drum, einem TFX (Total Effekt-Prozessor) sowie einem Master-EQ, Chorus und Reverb. Die Sound Modify-Sektion bietet sechs Echtzeit-Regler und eine Matrix, innerhalb der Nutzer den Reglern unterschiedliche Parameter zuordnen und die zugewiesenen Einstellungen während des Live-Spiels oder einer Studio-Aufnahme in Echtzeit verändern kann.
[​IMG]
Weitere Merkmale sind unter anderem ein D-Beam Controller, Rhythmus-Pattern, Arpeggiator und eine Chord Memory-Funkion. Die Guitar/Mic- und Line-Eingänge ermöglichen das Aufzeichnen von Mikrofonsignalen owie der Spielsignale externer Instrumente wie Gitarre, Digital Piano usw. Die Kommunikation mit dem Computer erfolgt über eine USB-Verbindung. Zum Preis und Auslieferungstermin der Roland FA-Serie liegen uns derzeit noch keine Informationen vor.