Information ausblenden

Wunsch für die Zukunft:Endlich!!

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von Tutu, 14.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Tutu

    Tutu Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.04
    Punkte:
    1.434
    1434
    Wird es in absehbarer Zeit möglich sein, auf die ernorme Power moderner Grafikkarten zu zugreifen mit DAW´s, VST & VSTi´s?

    Warum tut sich da so wenig?

    Im 3d, Grafik und Film Bearbeitungbereich (siehe Adobe) wird schon lange die Power der GPU mit einbezogen, warum tun sich Daw und PlugIn Hersteller hier so schwer?

    Muss dann alles von Grund auf neu programmiert werden oder wäre es eigentlich doch nicht so aufwändig? Was sagen die Experten hier!

    Oder gibt es gar Absprachen mit CPU & RAM Herstellern:) VT Modus aus:))


    gruß tutu
     
    Tutu, 14.08.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Gerade im Musikbereich ist es ja scheinbar üblich (siehe auch hier im Forum) möglichst billige und möglichst lüfterlose Grafikarten einzusetzen (die logischerweise dann auch nicht gerade vor Power strotzen). Oft im Bereich um 65€.

    Das kann man natürlich nicht wirklich als "Grafikkarte" bezeichnen (meine persönliche Meinung!), sondern eher eine "Office-Anzeige". Also wenn dieses Billigzeug so derart verbreitet ist, dann ist die Empfängerschaft eines solches Features auch dementsprechend gering.

    Aber das soll nicht heissen, dass es sowas zukünftig nicht geben können wird.
    Ich sag ja immer: Irgendwann gibt es ALLES! :D


    Ari
     
    Ari, 14.08.12
    #2
  3. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.377
    20377
    moin ari, lang nich mehr gesehn ;)


    von nvidia gibt es schon seit ner weile nen treiber, mit dem man das machen kann. was ich nicht weiss, ist, wie hier die unterstützung seitens der sequenzer entwickler ausssieht. also avid, steinberg, etc...
     
    Tobbes, 14.08.12
    #3
  4. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Guck mal, falten kannst du schon einmal :D

    http://gpuimpulsereverb.de/

    http://www.liquidsonics.com/software_reverberate_le.htm (CUDA only)

    Hier gibt's noch ein (älteres) Statement von Aleksey Vaneev:
    http://www.voxengo.com/forum/ar/1522/?offset=20


    ...und dann gibt's da noch einen Nebula 3 Pro Vergleichstest - GTS250 vs. Pehnom II X4 von vor 2 Jahren:
    http://forum.cockos.com/showthread.php?t=63505

     
    kickback, 14.08.12
    #4
  5. Tutu

    Tutu Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.04
    Punkte:
    1.434
    1434
    Ari

    das sollte dann einem aber nicht von dem Kauf einer hochwertigen abhalten, wäre um ein vielfaches günstiger als RAM, CPU o.ä. auf zurüsten........natürlich voraus gesetzt es gibt eine dementsprechende Unterstützung Seitens der Programmierer und Hersteller!!

    kickback

    ja alles schon ältere Berichte und scheint sich wohl auch nicht (mehr?) viel zu tun, ich frage mich warum es im Grafik & 3d Bereich klappt und gut unterstützt wird und im Audiobereich nicht? Und die Aussage das 6 oder 8 Core CPU´s ausreichend sind.......nunja man kann eigentlich nie genug Leistung haben und warum ungenutze Power der Graka (insoweit vorhanden) ungenutzt liegen lassen?

    Gibt es hier evt. Programmierer die sich dazu mal äussern könnten warum im Audiobereich da nichts angepackt wird?



    tutu
     
    Tutu, 14.08.12
    #5
  6. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Die Frage ist halt auch etwas logistisches.
    WAS genau soll die GPU denn machen? Ich meine, sie ist ja nicht darauf ausgelegt, Plugins bzw Audiostreams zu berechnen. Sie kann maximal eben die Grafik vom Sequenzer berechnen. Aber rate mal, wer das jetzt schon macht!? :)

    Es gibt sicherlich die ein oder andere Kleinigkeit, die so eine GPU noch übernehmen könnte und da wird auch im Hinblick auf neue Betriebssysteme, die das unterstützen, sicherlich was passieren. Aber ich würde mir da jetzt keinen Hyperperformancemode von versprechen. Da ist ein DSP System oder eben einfach eine aktuelle CPU sicherlich zu bevorzugen.

    Vorallem in den meisten Fällen macht eine CPU heute was?
    Richtig, sie schläft.

    Also sollte eher daran gearbeitet werden, dieses vorhandene Potenzial optimal auszunutzen.

    Ari
     
    Ari, 14.08.12
    #6
  7. Tutu

    Tutu Themenersteller

    Registriert seit:
    08.11.04
    Punkte:
    1.434
    1434
    Tutu, 14.08.12
    #7
  8. Traumwandler

    Traumwandler

    Registriert seit:
    25.01.11
    Punkte:
    3.783
    3783
    Ich seh da keinen Sinn drin.

    Grafikkarten sind bei der Musikproduktion immer ein Ärgernis weil hohe Power immer mit hohen Lautstärken einhergeht und man ja die Grafikleistung auch gar nicht braucht bei der Musikproduktion.

    Warum soll man Geld in Grafikleistung stecken, das man auch in einen schnelleren Prozessor stecken könnte?

    Grafikprozessoren arbeiten mit speziellen Befehlssätzen, da was anderes als Grafik-Operation drauf zu berechnen ist uneffektiv.
     
    Traumwandler, 15.08.12
    #8
  9. OutOfOrder

    OutOfOrder

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    226
    226

    Das stimmt nicht ganz. Grafikkarten werden in bestimmten Bereichen gerne für rechenintensive Programme genutzt! Die Parallelität ist dabei der entscheidende Faktor. Gerade im Musikbereich wäre diese Parallelität gut nutzbar zu machen, denke ich.


    Hier steht auch noch etwas dazu

    http://www.delamar.de/musiksoftware/gpu-impulse-reverb-vst-faltungshall-per-grafikkarte-10036/
     
    OutOfOrder, 15.08.12
    #9
  10. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    15.513
    15513
    Das ist nicht richtig!
    Die UAD 1 bespielsweise hatte einen Grafikbaustein namens MPact 2 benutzt.
    Da gab es damals mal Grafikkarten mit.
    Ich habe noch einen alten PC im Keller, der so eine PCI Grafikkarte mit MPact 2 hat und auf dem die damalige UAD 3.x Software drauf läuft.

    Wussen damals die wenigsten.
    Jetzt haben sie mit der 2er Reihe auf Analog Devices Shark DSPs gesetzt und die Algorithmen dem Befehlssatz dieses DSPs angepasst.

    Natürlich könnte man VST Plugins auch auf Grafikkarten berechnen lassen.
    Macht jedoch keiner, da sich niemand so richtig mit der Programmierung auseinander setzt.
    Liegt nicht zuletzt daran das Ati und NVidia sich deutlich in der Hardware unterscheiden.
    Dann natürlich noch die sehr unterschiedlichen GPUs der jeweiligen Hersteller....
    Da ist es deutlich einfacher nur für einen x86 , x64 oder Mac zu entwickeln.
     
    Beatback, 15.08.12
    #10
  11. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.377
    20377
    irgendwo hab ich mal gelesen, dass die GPU zu Rechenprozessen fähig ist, die selbst einen 4core prozzi alt aussehen lassen. Liegt wohl an der unterschiedlichen Architektur der Prozessoren
     
    Tobbes, 16.08.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.