Information ausblenden

wie wichtig ist "destruktiver EQ" vor dem Wandeln?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von jdahme, 23.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    Nabend!
    wie wichtig ist "destruktiver EQ" vor dem Wandeln? Lese öfters sowas:
    was bringt das? ist es nicht das selbe wenn ich das später im sequenzer mache?


    danke..
    jens
     
  2. jambus

    jambus

    Registriert seit:
    21.12.05
    Punkte:
    798
    798
    es geht hier darum ein möglichst "sauberes" signal in den sequencer zu bekommen.
    Je weniger EQ umso mehr hast du bei der aufnahme richtig gemacht
     
  3. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    muss ich das machen? ich will bald meine drums mit 8 mics abnehmen aber direkt ins interface welches 8 preamps hat! oder sollte ich ein mischpult davorschalten?
     
  4. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Prinzipiell kannst Du das auch hinterher machen.
    Dann stehen Dir noch alle Wege offen und es ist nichts verloren, wenn Du Dich irgendwo am EQ vertan hast.
    Wenn Du ohne Mixer klarkommst, dann mach es ohne Mixer.

    Lass Dich nicht verrückt machen, nur weil irgendwo irgendjemand irgendwas geschrieben hat.
    Jeder Anwendungsfall ist anders.
    Was wirklich wichtig ist, wirst Du sowieso erst sehen, wenn Du mit Deinen Drumaufnahmen loslegst.
     
  5. Trigger7

    Trigger7

    Registriert seit:
    20.10.03
    Punkte:
    497
    497
    Moin,

    Wenn du mit nem Harddiskrekorder aufnimmst, ist es meist meist auch so, das der EQ hinter dem Direkt Out liegt.

    Also hast du hier auch keinen destriutieven EQ. Wie fmo schon sagte. Lass dich nicht verrückt machen. Nimm erst mal auch und schau dann was du damit machen kannst wenns in die Hose geht, fang halt noch mal an. :D

    CU T7
     
  6. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.709
    12709
    Hi

    in manchen Fällen kann es Sinn machen, aber dann sollte man es nur machen wenn man genau weiss wo man hin will und auch über entsprechende Erfahrung verfügt.
     
  7. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    ja ok aber kann mir jmd. den genauen Sinn erklären? was bringt mir das vor dem Wandeln zu machen? das wüsste ich gerne!
     
  8. JonnySun

    JonnySun Gesperrter User

    Registriert seit:
    05.11.05
    Punkte:
    2.435
    2435
    Und ich wüsste gerne, aus welchem Zusammenhang das Zitat gerissen wurde ;)
     
  9. Trigger7

    Trigger7

    Registriert seit:
    20.10.03
    Punkte:
    497
    497
    Der Sinn daran ist, das du dann beim Mixen nicht mehr soviel Arbeit hast. Es ist dann einfacher. Die "Profis" machen das weil sie am Pult schneller die Einstellungen geregelt haben und wissen was sie tun.

    Wenn du dir nicht 100% sicher bist, was du da tust, lass den EQ vorm Wandeln weg und benutze ihn dann im Mix.

    CU T7
     
  10. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    wirklich? mehr ist da nicht bei? Habe mal was gehört von wegen das man dann das signal mehr aussteuern kann..hmm..naja verstehe ich nicht so ganz :p
     
  11. Trigger7

    Trigger7

    Registriert seit:
    20.10.03
    Punkte:
    497
    497
    Klar kannst du das Signal dann mehr aussteuern! Wenn du den ganzen Mulm zb. Beim Schalgzeug raus hast, kannst du auch besser aussteuern.

    Aber das kannst du nach dem du den EQ eingesetzt hast auch wieder machen.
     
  12. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    also wo es meiner meinung nach sinn macht, ist wenn man zB mit einem mittleren pult (zB mackie 8 bus) und damit begrenzten eqs arbeitet und eben keinen sequencer sondern einen harddiskrecorder davor hat...grade hier sind die bänder recht begrenzt und so kann schonmal n eq fehlen beim mixdown...hier macht es meiner meinung nach wirklich sinn zB unangenehme resonanzen einer basedrum oder snare etc herauszuziehen...natürlich sollte man auch hier wissen was man macht und wissen wo man hin will...
    ...bei einem sequencer wo man eigentlich genug eq wege hat (im notfall) ist es sicher nichtso von nöten...also ich nehme hier dann meist roh auf...so habe ich nachher dann eben "alle" möglichkeiten offen...
     
  13. psykofezd_666

    psykofezd_666

    Registriert seit:
    26.09.05
    Punkte:
    131
    131
    Ich hab mir das auch immer mit der Aussteuerung zusammengereimt. Man könnte es natürlich auch im Nachhinein machen, aber mit dem Problem, dass das Hintergrundrauschen ebenfalls angehoben wird.
     
  14. jdahme

    jdahme Themenersteller

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    also mal andersrum!
    was würdet ihr mir empfehlen?
    ein interface mit 192khz wandlern wo ich 8 Preamps habe ohne insert!
    oder ein interface mit bis zu 96khz wandlern mit inserts und 8 preamps!?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.