Information ausblenden

wie sieht ein rein digitales Studio aus???

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von rockscientist01, 08.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rockscientist01

    rockscientist01 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.07
    Punkte:
    94
    94
    hallo!

    Seit kurzer Zeit beschäftige ich mich mit HR und ich habe ein paar theoretische Fragen. Nicht, dass die Anschaffung folgender Geräte irgendwie ins Haus stünde, aber ich würde gerne ein paar Sachen besser verstehen:

    1)
    Wozu dienen an audio interfaces denn analoge I/O?- nich' falsch verstehen: Ich weiß schon, dass dort ankommende analoge Signale im Gerät in digitale umgewandelt werden, die der PC dann weiter verarbeiten kann. Aber was schließt man denn da typischer Weise an? Nennt doch mal nen paar Sachen bitte (ich meine die 6,3mm Klinken-teile, NICHT Mic-XLR-Anschluß)

    2)
    Wenn ich Musik nur im PC machen will:
    Also angenommen ich mache Beats nur mit VSTIs, Effekte, Mischen und Mastern auch alles im PC: Wie sieht dann ein gehobeneres Homerecording studio aus? So:
    - schnelle DAW
    - DAW controller (z.B. Mackie Control...)
    - A/D Wandler als reine digital-Ausführung: z.B. RME DigifaceII
    - outboard digitale Effekte (TC ELECTRONIC FIREWORX, YAMAHA SPX 2000)
    ????

    3)
    Was macht denn mehr Sinn:
    - mischen, Software-EQ, Effekte in der DAW per DAW-controller steuern
    oder
    - digital-Mischpult mit hardware-Effekten, das gleichzeitig auch die DAW steuert:
    ... also Mackie-Control+Audio interface+Software EQs/Effekte, ODER alles-in-1 digital-Mischpult (z.B. YAMAHA 01X) ???

    Viele Fragen. ich weiß. Wenn jemand Lust hat ein paar zu beantworten wäre ich sehr dankbar.
    AO
     
    rockscientist01, 08.12.08
    #1
  2. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    1. an den Soundkarte-Eingang leitet man symmetrische Line-Signale um sie aufnehmen, bzw. bearbeiten zu können.

    2. Ja nach Geldbeutel.

    3. Kannst Du machen wie Du willst.


    Ich finde immer wieder diese Fragen so putzig:
    "Macht es Sinn ...?"
    "Was ist denn besser?"

    Du hast freie Auswahl.
    Jeder kann, darf und soll es so machen, wie er lustig ist.
     
    HipHopMacher, 08.12.08
    #2
  3. rockscientist01

    rockscientist01 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.07
    Punkte:
    94
    94
    Und woher z.B. kommen diese symmetrischen Linesignale?


    jo- da haste Recht. Dann substituiere mein "Macht es Sinn" doch bitte mit "Was sind denn die Vor/Nachteile..."
    und antworte erneut.

    Danke
    AO
     
    rockscientist01, 08.12.08
    #3
  4. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.377
    20377
    zu 1.

    Line Eingänge z.b. für andere Preamps. Channelstrips oder so.
    Ausgänge/eingänge z.b. für outboard effekte

    zu 3.

    ersteres...hier könnte man noch sich ein outboard dazudenken, was auch sinn ergäbe.
    zweiteres ist zwar auch möglich, aber da müsstest du jeden kanal deines projektes aus der daw rausrouten, in das digi pult rein und wieder zurück in den rechner... sprich du bist in deiner spurenanzahl auf die maximalen ein/ausgänge deines interfaces gebunden. und auch eine ziemliche geldfrage ist das.. digi pulte sind ja nicht gerade billig... aber wenn man eins hat, kann man es sehr gut als daw controller nutzen. mit den meisten lässt sich das machen

    zu 2. nur nen AD wandler leuchtet mir nich ein.. wenn du outboard hast, muss das ja auch erstma raus (D/A). also kannst dir gleich nen interface erstmal holen mit line ein und ausgängen ;)
    zur outboard gehörn auch noch z.b. kompressoren, limiter, gates, transient designer, ... was man halt so will
    DAW controller ist immer optional aber schon eine ziemliche erleichterung.

    ps: selbst mastern würde ich nicht. legendlich eine summenbearbeitung (Limiter) würde ich über einen mix noch geben. mastern würd ich jmd machen lassen, der die besseren gegebenheiten dafür hat (geeignete abhöre, RAUM akustik, etc)
     
    Tobbes, 08.12.08
    #4
  5. rockscientist01

    rockscientist01 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.07.07
    Punkte:
    94
    94
    erst mal danke, Tobbes , dass du so detailliert auf meine Fragen eingehst!

    ...ok mit dem Mastern das kommt eh erst viel später- lassen wirs mal aussen vor.
    Mit dem 2) "nur A/D-Wandler": Ich dachte halt, es müsste doch inzwischen möglich sein, sämtliches outboard-gear auch digital zu kaufen, oder ist das nicht so? Ich dachte halt, ich lönnte z.B. ein digitalen Hall/reverb (Lexicon o.ä.) einfach per digital an den AD-Wandler anschließen -> falsch gedacht???


    Ist das denn richtig: Ich kann übver einen line-out z.B. in einen analogen outboard-effekt (Kompressor, limiter...) reingehen, und dann wieder über einen lin-in in den DA-Wandler? Wird das so gemacht- ist das der klassische Weg?
     
    rockscientist01, 08.12.08
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.