Information ausblenden

Wie schnell doch ein Mikrofon kaputt geht...

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von dreem, 18.04.20.

  1. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Hallo Zusammen!

    Wollte doch gerade meiner Freundin bei ihrer musikalischen Hausaufgabe helfen und dazu alles mit meinem M930 aufnehmen. Pustekuchen! Das Signal ist so schwach dass das Rauschen überhand nimmt. Letztens hatte es noch wunderbar funktioniert.

    Billiges Behringer dran und das liefert ordentlich Pegel. Frustration macht sich gerade breit. :(
    Es wurde seit Kauf gehegt und gepflegt. Nie reingepustet, kein Sturz und immer viel Zeit gelassen beim 48V schalten/Stecker ziehen.

    Werde es wohl zu Gefell einschicken müssen. Machen die das auch ohne vorhandener Rechnung? Die müssten ja alle Daten anhand der Seriennummer von mir haben.

    Schon mal jemand ähnliches passiert? Ich hoffe es ist nicht die Kapsel selbst :(
     
  2. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.756
    26756
    Muss nicht am MIkro liegen (mein M930 wird 20 Jahre alt, und funktioniert ohne Probleme, war noch nicht mal bei der Wartung):
    1. Anderes Mikrofonkabel verwenden
    2. Anderen Kanal des Behringers testen
    3. Hast Du ein anderes Kondensatormikro, teste das mal mit gleichem Kabel am gleichen Kanal des Behringers
    4. Anderen Preamp testen

    Ich habe unzählige Kondensatormikros, ist mir noch nicht passiert, allerdings war das eine oder andere Kabel schonmal defekt oder ein Preampkanal.

    Wenn es doch das Mikro ist:
    Microtechgefell repariert immer, egal ob Rechnung oder nicht.
    In der Garantie wäre natürlich eine Rechnung hilfreich, aber die scheinst Du nicht mehr zu haben?!
     
    markrec, RefinedRough und Entone bedanken sich.
  3. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    17.768
    17768
    Ich hab das so verstanden, dass das Behringer das andere Mikro ist. :huh:
     
    whitealbum bedankt sich.
  4. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    26.756
    26756
    Oh ja, Du hast recht, habe zu schnell gelesen.
     
  5. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Ohja mein Fehler. Hatte das Behringer ECM drangehangen um zu gucken obs am Preamp (Gap73 DLX CarnhillMod) liegt. Kabel hatte ich auch getauscht. Liegt leider wirklich am Gefell :(

    Aufschrauben um zu gucken ob irgendwo eine Lötstelle fehlerhaft ist, traue ich mich wegen der Kapsel dass da Staubpartikel drauf kommt auch nicht zu. Oder kann ich das Gefahrenlos machen?

    EDIT: Ich hab das M930 jetzt knapp 15 Jahre und es lief immer Einwandfrei. Nie irgendwelche Probleme etc. Nun sozusagen fast von einem auf den anderen Tag ist das Signal einfach so schwach das man es nicht vernüftig ausgesteuert bekommt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.20
  6. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Zwischenzeitlich noch ein anderen Preamp besorgt...da hab ich ein starkes Signal so wie es sein soll. Also funktioniert es.
    Scheint wohl der Preamp zu wenig Phantomspannung rauszuhauen.
     
    Dodo_I bedankt sich.
  7. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.754
    11754
    Ich würde nicht dran rum basteln. Ruf doch mal in Gefell an, ich denke, die finden eine Lösung.
    Bei 15 Jahren wird s natürlich nicht ganz kostenfrei gehen, vermutlich.

    Edit: ah gut, ja dann wäre das Problem wohl eher am GAP zu verorten.
    Kann sein, dass die Phantomspeisung nicht zuverlässig funktioniert?
     
  8. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    676
    676
    Wenn das Gefell an einem anderen Preamp vorschriftsmäßig funktioniert kann es nicht am Mikrofon liegen.
    Was für einen Preamp benutzt du normalerweise?
     
  9. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Das würde ich gerne prüfen. Suche schon seit paar Minuten im Netz, aber bisher nix gefunden.

    Bin jedenfalls gerade viel beruhigter das es doch nicht am Mikro liegt.

    EDIT: Okay gefunden. PIN 1 zu 2&3 messen.

    Golden Age Pre 73 DLX mit Carnhill Mod
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.04.20
  10. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    676
    676
  11. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
  12. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    676
    676
    Mit mikro oder ohne?
     
  13. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Ohne. Also nur Kabel dran und dann Masse an Pin 1 und jeweils Pin 2 und 3 gemessen.

    Beim ausgeliehenen Gerät sind ca. 44 Volt bei beiden Pins zu messen.
     
  14. mikroguenni

    mikroguenni

    Registriert seit:
    30.10.06
    Punkte:
    676
    676
    Dann ist die Phantom power defekt, am Vorverstärker.
     
  15. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    11.754
    11754
    Hast du ihn selbst gemoddet?
     
  16. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Ja hatte ich. Sollte aber eigentlich nix damit zu tun haben oder?

    Nach Durchsicht gestern sieht optisch alles gut aus. Kein aufgeblähter Kondi, keine verschmokten Widerstände. Ich tippe (ohne bisher gemessen zu haben) auf den Spannungsregler (Tip122). Nebenbei...ich musste vor 2 Jahren das Netzteil und die Sicherung wechseln. Danach funktionierte es scheinbar ne Weile.
     
  17. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Kurze Zwischenmeldung:

    Hatte damals das Netzteil getauscht, aber nicht drauf geachtet. Also das neue war/ist ein AC24V-DC24V.

    Mir ist gerade beim draufgucken aufgefallen, dass auf der Platine ein Gleichrichter verbaut ist. Hm sagt mir nur das eigentlich dann auch Wechselspannung rein muss. Ich Idiot sollte mal auch lesen das hinten AC24V draufgedruckt ist.

    Also mal ein AC24V-AC24V bestellt.

    Wenn es irgendeinen interessiert werde ich die Lösung gerne posten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.04.20
    Ennui und Entone bedanken sich.
  18. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Joah. Auch mit dem richtigen Trafo brennt die Sicherung durch. Hab die komplette Platine ausgebaut und alles begutachtet. Lötstellen sehen von hinten alle normal aus. Keine Brandspuren etc.

    Einzig ist mir eine Diode aufgefallen die etwas komisch aussieht. Sieht in der Mitte wie innen durchtrennt aus. Ist das normal? Soweit ich weiß begrenzt diese die Spannung auf max 51V.
     

    Anhänge:

  19. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Ausgemessen ist sie in Ordnung. Merkwürdig ist das die Sicherung schon durchbrennt bevor ich überhaupt den Powerknopf drücke. Nur wenn Spannung anliegt. Vllt. dann doch einer der Spannungsregler?
     
  20. dreem

    dreem Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.05
    Punkte:
    867
    867
    Oder Gleichrichter? Wenn ich den nach Anleitung mit Durchgangsprüfung durchmesse, piepts bei einem Wechselstrompin und + Gleichstrompin. Durchgang wie er eigentlich nicht sein dürfte?