Information ausblenden

Wie Recordingdaten sichern?

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von Freakrockify, 10.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Freakrockify

    Freakrockify Themenersteller

    Registriert seit:
    10.06.12
    Punkte:
    37
    37
    Hallo,
    Ich frage mich, wie und was man beim Thema Recordingdaten sichern kann, falls mal der Pc kaputt geht oder das Betriebssystem neu installiert werden muss und dass man in so einem Falle nicht mit leeren Händen dasteht.
    Sicherung:. Also die Daten der einzelnen Songs, die man aufgenommen hat und vielleicht die Recordingsoftware (Cubase 6 Elements) selber bzw. deren Plugins und VST-Instrumente? Einfach auf ne externe Festplatte tun? Kann man die in einem neuen Cubase-Programm dann wieder öffnen?
    Danke für eure Hilfe,
    Janik
     
    Freakrockify, 10.06.12
    #1
  2. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Nimm einfach alles mit, was Du kriegen kannst.
    Dann kannste nachher, wenn Du ne Neuinstallation machen musst, einfach ausuchen, was Du gerne wieder hättest.
     
    tubeless, 10.06.12
    #2
  3. Freakrockify

    Freakrockify Themenersteller

    Registriert seit:
    10.06.12
    Punkte:
    37
    37
    Sprich: Einfach alle Daten, die die Recordingsoftware betrifft, auf ne externe Festplatte ziehen?!
     
    Freakrockify, 10.06.12
    #3
  4. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.682
    5682
    Wenn du Recordingprojekte anlegst, wirst du sie ja sicherlich irgendwo an einem bestimmten Platz auf deiner Festplatte sichern. Es reicht in der Regel, wenn du die Projektordner zB auf einer externen Festplatte sicherst. In den Projektordnern sollten neben den Projektdateien (die, die du doppelklickst, um einen deiner Songs zu öffnen) auch Ordner sein, in denen die Audiodateien der jeweiligen Songs enthalten sind. Ich weiß nicht genau, wie das bei den Windowsversionen von Cubase & Co ist. Bei Logic in OSX befindet sich das ganze Zeug im Projektordner, der den gleichen Namen wie der jeweilige Song trägt.

    Eine andere Möglichkeit wäre auch, regelmäßig Images deiner Festplatte zu sichern. Diese lassen sich in Fall einer kompletten Neuinstallation ja als virtuelle Laufwerke öffnen und dann kannst du von dort aus die benötigten Ordner und Dateien wieder auf deine frisch formatierte Platte zurück kopieren. Musste ich erst letzte Woche so machen, weil sich die HD meines Macbooks verabschiedet hat und ich glücklicherweise in der Woche davor das letzte Image erstellt hatte. Puh, Glück gehabt :)
     
    Pleytoon, 11.06.12
    #4
  5. sounds4all

    sounds4all

    Registriert seit:
    25.08.03
    Punkte:
    1.596
    1596
    Hi Freakrockify

    wie Pleytoon schon erwähnte, das Ganze macht nur Sinn, wenn Du jeden Deiner Songs in einen gleichnamigen Projektordner anlegst. Diese Projektordner speichern, zumindest bei Cubase, sämtliche Mixerbezogenen Daten, EQ Sets, FX, sowie Automations und sonstiger Daten gleich mit ab. Das Ganze dann zum Schluß als ne Iso Datei abgespeichert, Ultra ISO (mittlerweile Shareware) kann sowas, der legt selbst DVDs als Iso an, diese kannst Du im Anschluß mit z.B. Virtual Clonedrive (Freeware)
    als Virtuelles Laufwerk erneut einlesen oder, Du brennst Dir die Iso direkt auf ne DVD, quasi als fertiges Archiv.

    Hoffe wir konnten Dir ein wenig weiterhelfen
    grüße S4a
     
    sounds4all, 11.06.12
    #5
  6. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    So ist es.
    Platten sind ja ziemlich billig, von dem her sollte sowas keine Probleme bereiten.
    Natürlich kann man auch selektiv dies und das sichern - wenn man weiss, was man tut und was von den eigenen Projekten alles benutzt wird.
    Ich selber finds aber lästig, wenn man irgendwas evrgessen hat - zB irgendein VST - und dann nachher den Sound nicht mehr hinbekommt..... Solche Beispiele gibts genügend.

    Ob Du jetzt schonOrdnung auf Deiner Platte hast oder nicht - also das, was da mit eigenem Projektordner bezeichnet wird - spielt keine Rolle, wenn Du alle Daten mitnimmst. Zumal diese "Projektorder genügt" - Ansage auch nur die halbe Miete ist, denn die ganzen VSTs werden ja nicht mitgespeichert im Projekt.

    Ich mach das seid Jahr und Tag so, und es gab kein Projekt, welches ich nicht rekonstruieren hätte können.
     
    tubeless, 11.06.12
    #6
  7. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.682
    5682
    Naja, im Falle einer Neuinstallation wird er ja sowieso die Programme und damit die VSTs neu installieren müssen. Die Settings sollten im Projektordner enthalten sein. Wenn nun die Recordingsoftware inklusive aller VSTs, die er vorher installiert hatte, neu installiert wird, sollte es beim Öffnen der alten Projekte keine Probleme geben. Wenn man natürlich sämtliche Installationsdateien von zusammen-geklauftem (!) Zeug durch einen HD Crash nicht mehr hat, würde ich sagen "tjoa…" :D
     
    Pleytoon, 11.06.12
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.061
    36061
    1. "Sichern" und "Archivieren" unterscheiden.
    Sichern ist der Problemlöser bei kurzfristigen PC-/Festplattenproblemen. Neben den Sicherungen, die meine Backup-Software durchführt mache ich an wichtigen Punkten (z.B. nach Aufnahmen mit Leuten, die selten vorbei kommen) eine "Kopie des Projekts Speichern unter" Sicherung (darauf achten, dass alle Daten wie Audiofiles etc. auch gespeichert werden.)

    2. Diese Sicherung ist aber nicht unbedingt geeignet, um an einem Projekt in 2 oder 5 Jahren nochmal etwas ändern zu können. Eventuelle Systemwechsel und daraus resultierende Plugin-Inkompatibilitäten sind hier mit einzukalkulieren.
    Welche der folgenden Maßnahmen man trifft, um da auf der sicheren Seite zu sein, ist von der Bedeutung und Komplexität des Projekts abhängig.
    - Instrumenten-/Midispuren als *.mid exportieren (und sinnvoll benennen)
    - Instrumentenspuren als Audio bouncen
    - Einzelne Spuren mit Bearbeitung Bouncen
    - Summe bouncen
    - Rohspuren (ohne Plugin-Bearbeitung) exportieren

    Als erstes sollte man schauen, welche dieser Aufgaben die DAW automatisch erledigt - also den Projektordner durchsuchen.

    Clemens
     
    clemenserwe, 11.06.12
    #8
    SynthRock bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.