Information ausblenden

wie midifiles abspielen?

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von sandrinebecker, 20.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sandrinebecker

    sandrinebecker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    204
    204
    Hallo

    Ich habe bisher mit SAmplitude gearbeitet und nehme mir gerade s1 vor, da ich mir ein Interface von presonus angeschafft habe.
    Wenn ich ein midifile abspielen möchte, erhalte ich zunächst gar keinen Ton. Zwar kann ich den einzelnen Spuren virtuelle Instrumente zuweisen, aber ich suche zunächst mal eine Standardeinstellung - so etwas wie wavetable - um erstmal zu hören, mit welchen Instrumenten die Spuren belegt sind. Ich möchte also wissen, auf welcher Spur der Bass ist und wo die Drums etc.
    Später kann ich die Instrumente dann entsprechend ersetzen.
    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
    Welche Einstellung muss ich vornehmen, damit den spuren eines
    midifiles beim Öffnen bereits ein Instrument zugeordnet wird.

    Und noch ein Problem.

    Ich habe unter Optionen die VST Verzeichnisse von Dritt Herstellern angegeben.
    diese wurden auch gescannt.
    Im Explorer rechts tauchen sie dann aber weder unter Effekte noch unter Instrumente auf.
    Was mache ich falsch?


    Sandrine
     
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hallo Sandrine,

    zum ersten Thema gibt es so keine Lösung.

    Dein Midifile ist lediglich eine Art Daten-Dokument, wo festgehalten wird, auf welchem Midikanal, welche Note, in welcher Länge und mit welchen Parametern angetriggert werden soll. Dort sind keine Töne oder Instrumente enthalten. WOHIN dieser Befehl geht, steht da nicht und ist auch nicht festgelegt.

    Aus diesem Grund wurde in den 80 Jahren der "General Midi" Standard entwickelt. GM kompatible Klangerzeuger (einige Sampler und Sampleplayer) haben eine einheitliche Instrumenten-Nummerierung. Sodass bspw auf 001 immer ein Grand Piano (artiger) Sound liegt. Auf 049 immer Strings, und mitte der 030er Nummern immer ein Bass zu hören ist.

    Wenn jetzt ein Midifile sagen wir auf Spur 09 auf das Midiprogramm 049 eingestellt ist, dann weiss der Klangerzeuger sofort: "Ah ja: 049 sind meine Strings."

    Wenn ein Klangerzeuger, also deine VSTi nicht GM kompatible sind, existiert diese Liste nicht.
    Du hast jetzt lediglich die einzige Chance, anhand der Spur-Namen zu erkennen, was auf dieser Spur eigentlich spielen SOLLTE. Dann kannst/musst du dir per Hand, alle erforderlichen Instrumente aus deiner VSTi sammlung selbst zusammensuchen.

    Das hat natürlich auch wiederum immense Vorteile: Nämlich Klangqualität!!!
    Wenn du von vornherein festlegen kannst, dass du dein Hi-End Bass VSTi für die Bassspur benutzen willst, und nicht von einem qualitativ minderwertigen GM-Klangerzeuger, dann ist das nur von Vorteil für dich.


    Nochmal kurz zusammengefasst:

    Das was du eben als "Wavetable" bezeichnet hast, existiert tatsächlich. Das ist die General Midi Programmliste. Diese beherrschen einige wenige VSTi Klangerzeuger. Du kannst also nur anhand der Spurnamen herausfinden, was der Midi-Datei Erzeuger auf seinen Spuren liegen hatte.



    Wenn du mit Problem zwei noch immer keine Lösung hast, dann melde dich einfach nochmal. :)
    Ein kleines Upgrade bewirkt da Wunder.


    Alles Gute!
    Ari
     
  3. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Die Artist Version hat keinen Vst Support.
     
  4. sandrinebecker

    sandrinebecker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    204
    204
    Hallo

    o - zunächst herzlichen Dank.
    Beitrag 1 : zu dieser Auffassung war ich mittlerweile auch gelangt, hoffte aber auf ein "verstecktes" Feature ...[​IMG]


    Und was die Qualität von GM betrifft: Natürlich wollte ich das nicht dabei belassen.
    ich wollte nur zunächst eine Orientierung haben, da die Spuren oftmals nicht beschriftet sind. Icvh hätte die Instrumente dann später gegen ein hochwertigeres ausgetauscht.
    SAMPLITUDE spielt z.B. jeden Midifile zunächst über MS Wavetable Synth ab.


    Dann weiß ich schonmal wie die einzelnen Spuren belegt sind.
    Auch S1 fragt mich beim Ipmort eines midifiles, ob ich zunächst mit GM Instrumenten bestücken will, es passiert aber auch dann nichts, wenn ich diese Frage mit JA beantworte. das hat mich irritiert.

    Beitrag 2:

    Ich melde mich hiermit gern nochmal, denn ich habe gerdae von Artist nach Producer upgegradet und nun sollte die VST Kiste doch klappen, oder?
     
  5. sandrinebecker

    sandrinebecker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    204
    204
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.