Wie gut sind die Vocal Effekte bei STUDIO One ?

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von sandrinebecker, 14.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sandrinebecker

    sandrinebecker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    204
    204
    Hi

    ich hätte gern mal eure Meinung gehört.
    Für wie gut haltet ihr die Vox Effekte bei STUDIO ONE/2 ?

    Ich habe jahrelang mit IK Multimedia CSR gearbeitet, aber auf meinem neuen Rechner kriege ich es einfach nicht mehr zum Laufen.

    Meine Musikrichtungen sind Country(Rock, Blues, Pop - ein bisschen Rock.
    Wie man sich denken kann besitze ich eine female voice - allerdings nehme ich auch oftmals männliche Stimmen auf - bzw. Duo.

    Also: Wer von euch arbeitet mit welchen Effekten von Studio One?
    (Deesser,Comp,Reverb Delay) und mit welchen Erfahrungen?

    Wer von euch setzt VST von anderen herstellern bei STUDIO One ein, und welche?

    Für eure Antworten danke ich im voraus.

    Sandie
     
  2. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Hier! Bin auch Umsteiger.
    Bisher ein Projekt fertig und am zweiten dran. Bin bisher zufrieden, was die FX-Qualität anbelangt. Verwende (fast) ausschließlich die On Board Effekte. Nix zu meckern. Reicht mir bisher auch in Sachen Quantität aus. Bisher genutzt: Reverbs, Delays und Chorus. Klappt.

    Bisher die Beigabe von Focusrite. Den Kompressor. Die anderen PlugIns davon noch nicht angecheckt. Und- installiert - den Spitfish zum De-Essen. Mehr (noch) nicht
     
  3. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.101
    105101
    Teure und gute Software...Evtl. sollte man man hinterfragen, warum Du es nicht ans Laufen bekommst! Ich habe auch eine neues System und das CSR läuft

    (dann aber bitte eine anderer Thread)

    Bei S1 ist definitiv alles dabei um gute Aufnahmen zu "veredeln" da fehlt nix.
    Ich selbst nutzte nichts von den mitgelieferten Plugins, das liegt aber daran, dass ich mich jahrelang auf meine 3rd Party Plugins eingestellt habe.

    Ohne Deine Aufnahmen zu kennen, würd ich mal behaupten, Du brauchst nix anderes, als das was da an Board ist.


    guckst Du in mein Profil ;-)
     
  4. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
  5. sandrinebecker

    sandrinebecker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    204
    204
    Hi Ari,

    oh, das ist mir jetzt aber peinlich. Sorry und vielen Dank für deine ausführliche Antwort in dem anderen Thread. Ich hab derzeitig so viel um die Ohren und hatte völlig vergessen, dass ich einen ganz ähnlich formulierten Beitrag schon mal gepostet hatte. Wie gesagt: oberpeinlich.
    Wie dem auch sei, ich werde mal deinen Rat befolgen. Allerdings habe ich eine DL Version von S1,
    ich hoffe, dass die DEMOS so wie das Programm und der Content dort auf dem Server für mich zum DL bereit stehen.

    Danke auch den anderen und im Übrigen interessieren mich durchaus noch weitere Erfahrungen.

    Lierbe Grüße Sandie



    Nachtrag:

    Schade. Sehe gerade dass der Server bei Presonus nur ein Video unter DEMOS vorhält.
    Die Installations CD habe ich weggeschmissen.
    Auf der war nämlich nur ARTIST. Sdas hatte ich zusammen mit dem Kauf der Audiobox 44 bekommen. Im Zuge der kostenlosen Upgrade Aktion von Presonus habe ich dann auf Producer gegradet wobei mir sämtliche Software auf dem Presonus Server zur Verfügung gestellt worden.
    Daraufhin war ich der Meinung gewesen, die ARTIST CD nicht mehr zu benötigen.
    Pustekuchen.


    Nachtrag

    rat mal was gaaaaanz unten im Papierkorb lag...
     
  6. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    17.630
    17630
    Die Effekte in S1 sind top notch ... jedenfalls für meine Ansprüche. Dieses Liedchen hier komplett mit den S1-eigenen Effekten gemischt. Ich bin kein besionders guter Mixer, aber vielleicht bekommst du ja nene Eindruck.

    Ich kann die S1 Plugins wirklich sehr empfehlen.

    http://soundcloud.com/stonesinabrook/turn-into-the-light


    EDIT
    Es war seinerzeit sogar "nur" S1 Artist.
     
  7. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    Respekt Jens, erstmal hab ich nachgesehen, ob ich den Winamp wirklich abgedreht habe. :)
     
  8. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.546
    4546
    die effekte sind top!
    wesentlich besser als bei cubase.
     
  9. Wennto

    Wennto Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.08.06
    Punkte:
    105.101
    105101

    definitiv nicht meine Meinung! Warum jetzt wieder irgendweine andere DAW ins Thema genommen wird, ist mir auch schleierhaft....

    ...aber die in S1 sehen auf jeden Fall schöner aus!
     
  10. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    17.630
    17630
    Ich danke dir. Ich hatte das hier mal im Feedback. Haste seinerzeit wohl nicht mitbekommen.
     
  11. anthe

    anthe

    Registriert seit:
    13.08.08
    Punkte:
    6.057
    6057
    noe.
     
  12. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    4.725
    4725
    Auch ich finde die Ausstattung von ST1 wunderbar. Alles drin, was man so braucht und die Qualität stimmt. Ich verwende immer weniger 3rd Party Plugins, hauptsächlich Drumagog, UAD LA2a und V-EQ4.
     
  13. Lexicon

    Lexicon

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    68
    68
    Hallo Sandrine

    Mir gefällt der Open Air sehr gut. Bin zwar eher Fan von externer Hardware ist aber eine Frage vom Budget.
    Ich habe diverse Hardware in StudioOne eingebunden und kann so die Ressourcen von meinem Computer stark reduzieren.

    Ist jedoch ein externes Gerät involviert, ist das Bouncen nur noch in Echtzeit möglich.

    Eine wichtige Funktion, wo immer wieder unterschätzt wird, ist das PreDelay.
    Richtig eingestellt ist die Leadstimme zwar im „Hall / Raum“ aber doch sehr präsent.

    Weiter bearbeite ich jeden Effekt zusätzlich mit einem EQ. Gerade bei Drums bekommt man einen bessern „Raumsound“ wenn man die Höhen ein wenig korrigiert.

    Gruess
    Lexicon
     
  14. sandrinebecker

    sandrinebecker Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    204
    204
    Hi Lexicon,

    danke für deine Ausführung. Wo wir gerade dabei sind:
    Was hältst du denn von deiner gleichnamigen VST ?
     
  15. Lexicon

    Lexicon

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    68
    68
    Hallo Sandrine

    Habe die Lexicon VST noch nie getestet oder gehört.
    Habe aber Hardware (PCM80 u. PCM90). Der "Sound " eines Effektgerätes ist sehr individuell. Dem einen gefällst dem anderen überhaupt nicht.

    Man könnte nun diskutieren ob Hardware in dieser Form überhaupt noch Sinn machen, da ja schlussendlich auch nur Elektronik drin steckt und viele Algorithmen. Ich meine hier explizit nicht Röhrengeräte.

    Oder anderes Beispiel:
    Es gibt heute extrem viele VST Synthesizer wo früher die Hardware-Flaggschiffe jedes Studio‘s wahren. Trotzdem stehen viele noch auf die alt bekannte 20Kilo schwären Dinger. Also muss was dran sein.

    Da aber ein sehr grosser Teil der Musikhörenden alles in ihr MP3 Player rein wursten und das noch in einer schrecklichen Qualität, frag ich mich schon manchmal ob sich all die Mühe überhaupt lohnt. Das schlimme daran, viele wissen gar nicht mehr wie wirklich gut klingen klingt (Konsument).

    Aber das ist eine andere Geschichte und hat im StudioOne Forum nichts verloren.
     
  16. eike

    eike

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    886
    886
    mich freut natuerlich sehr, dass die effekte gefallen..
    open air enthaelt viele impulse vor allem von aelteren lexicons (die ich gegenueber den neueren klanglich bevorzuge), dh solagne du selbst keine meinung zu dem thema hast, wuerde ich erstmal die bordmittel benutzen. allerdings ist zu sagen, dass zum monitoring ein externes reverb grosse vorteile hat. open air erzeugt eine hohe cpu-last je kleiner die blockgroesse (dh die latenz) und je groesser die reverblaenge, desto hoeher. allerdings kannst du das oben erwaehnte predelay zum abhoeren bei der aufnahme verkleinern, und die latenz (dh blockgroesse) vergroessern. hinterher solltest das predelay dann natuerlich wieder vergroessern..
    die lexicon plugins werden aber von sehr vielen als das nonplusultra im reverb-bereich angesehen, und, da sie algorithmisch arbeiten klingen sie weniger statisch (den unterschied muss man aber auch erstmal hoeren.. ).
     
  17. Navar

    Navar

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    996
    996
    Also ich muss sagen, dass von den PlugIns auch sehr angetan bin. Vor allem davon, dass sie gute Arbeitspferde sind. Ich habe zum Beispiel beim ProEQ und beim Compressor das Gefühl, dass ich genau das kriege, was ich erwarte. Die kann man dann wirklich prima mit allen anderen PlugIns kombinieren. Ich benutze den ProEQ zum Beispiel mittlerweile grundsätzlich zum filtern.
    OpenAir habe ich seit der 2.0 nicht mehr getestet, das liegt aber vor allem daran, dass ich mich so dermaßen in den ValhallaRoom verliebt hab. :)
    Aber es steht gerade ein neuer Demo Mix meiner eigenen Band an und am Wochenende hab ich noch ne andere Band zur Aufnahme da. Dabei werde ich den mal wieder anschmeißen.
    Einzig mit dem Limiter bin ich nie warm geworden, aber da bin ich auch von dem Slate FG-X sehr verwöhnt fürchte ich.
    Den neuen Ampire hab ich letztens für eine nette Rockbass Zerre benutzt, also als relativ subtile Zumischung und das hat auch richtig gut geklappt.
     
  18. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Die interne Plugins in S1 kannst du alle gut nutzen, sie machen halt das, was man von ihnen erwartet.
    Mir persönlich sind die Presonus-FX aber überwiegend etwas "kraftlos/farblos (fasst, als wäre oft eine Art "Decke" drüber?) So mag ich den ProEQ von der GUI, dem Analyzertool, wie vom Handling her sehr! - aber klanglich gefällt er mir eher nicht. Es fehlen mir irgendwie immer "seidige" Höhen in den Bändern.
    Die Modulationseffekte gefallen mir in S1 überhaupt nicht, fast ein schlechter Witz, gerade im Vergleich mit anderen DAW-Herstellern.
    Der S1-Kompressor arbeitet aber wirklich gut und ist sehr facettenreich ausgelegt, der IR-Hall klingt halt so gut wie eben die eingesetzten Impulsantworten.
    Der neue Ampire klingt fast irgendwie "mittig", "trötig" (?), kann ich nicht so recht beschreiben, gerade bei sehr attackreichen Gitarren. Wobei es auch dort wesentlich Besseres von anderen Amp-Herstellern gibt.
    Daher ziehe ich sehr oft lieber passendere Dritthersteller vor, was auch bei anderen Sequenzern oft so ist.
    Alles Geschmackssache, aber meine Meinung.
     
  19. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.847
    141847
    Dann stell doch die "Seidenfrequenzen" selbst ein. (wenn du weisst, wo sie liegen) Bei der Bänderanzahl sollte das doch kein Problem sein. Der EQ macht alles, was du willst. Nur nichts von allein.

    Wir können ja auch mal wieder den oder die Threads rausholen, wo es um tatsächliche bzw. angebliche klangliche Unterschiede von Soft-EQs geht. Können wir... müssen wir aber nicht. ;)

    Und gerade für Sandrine, um die es ja hier geht, ist absolut alles dabei, um hochwertige Vocal-Aufnahmen nach dem Recording zu veredeln.

    Grüße
    Ari
     
  20. Tonminister

    Tonminister Gesperrter User

    Registriert seit:
    06.05.11
    Punkte:
    1.179
    1179
    Ari, lass es.
    Du hast meine Meinung gelesen. Ich verdiene mit Audio meine Kohle seit Ende der 90er, DAWs nutze ich seit Atari/Notator - und das ist hier absolut keine Spassantwort.
    Unterstelle mir daher hier bitte keine amateurhafte Unwissenheit in Punkto EQ-Bedienung.

    Vielleicht solltest du dich mal mit anderen EQs auseinander setzen, als nur mit dem S1-internen.

    Es hilft hier nicht, wenn du immer krampfhaft versuchst, alles schön und gut zu reden. Das hatten wir hier ja oft genug schon. Ich weiss, dass du Sounds und Songs für Presonus erstellst.

    Das stimmt absolut.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.