Information ausblenden

Wie fange ich am besten an?

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von Pharlap, 25.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Pharlap

    Pharlap Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    7
    7
    Hallo Leute,

    ich bin seit mindestens 3 Jahrzenten ein großer Musikfan und möchte es mit 41 Jahren doch noch mal wissen und würde gerne in die Musikproduktion über den PC einsteigen. Wie fange ich da am besten an?

    Ich habe da folgende 3 Programme in Auge:

    - Cubase Essential 4
    - Cubase Studio 4
    - Cubase 4

    Am liebsten würde ich direkt mit dem Cubase 4 anfangen - kostet halt nur direkt 599 Euro oder so. Ist das ratsam, oder würdet ihr erst mit einer kleineren Version beginnen???

    Ich freue mich über jeden ernst gemeinten Tipp!!!

    Auch würde mich interessieren, ob man mit diesen 3 verschiedenen Programmen auch Gesang aufnehmen und bearbeiten kann, oder gibt es dafür extra Programme?

    Viele Grüße Pharlap
     
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Hi Pharlap und willkommen im Forum,

    mit Cubase 4 bist du schon "bei den ganz großen" mit dabei. Die Frage ist, ob du das für deine Zwecke überhaupt benötigst?

    Vielleicht kannst du uns ein bißchen etwas erzählen, was du jenseits von Gesangaufnahmen (ja, das können alle 3 problemlos) so vor hast?

    Hast du ein Mikro? Besitzt du einen Mikrofonvorverstärker oder ein Mischpult?
    Hast du eine Soundkarte / welche?

    Eventuell wäre, wenn hinreichend Fragen mit "Nein" zu beantworten sind (und in abhängigkeit deiner Ziele) eine Soundkarte mit eingebautem Vorverstärker und eine abgespeckten Cubase-Version als Beigabe denkbar.

    lg,
    kickback
     
  3. raabi

    raabi

    Registriert seit:
    12.06.07
    Punkte:
    481
    481
    Hallo!

    Erst mal herzlich willkommen hier! :fuchtel:

    Da du anscheinend ganz von Vorne beginnst, wirst du als erstes ein Interface brauchen, mit dem du eine Mics usw. mit dem Computer verbindest. Bei vielen dieser Interfaces ist eine "Super-Light" Cubase Version schon dabei.
    Das ist super für den Anfang, weils dich auch nicht so mit vielen Funktionen überfordert und mit der Zeit siehst du auch selbst, was du wirklich brauchst ;)

    Gesang kannst du mit allen diesen Versionen aufnehmen und bearbeiten.

    lg, raabi

    EDIT: verdammt kickback, du warst schneller :D
     
  4. TritonStudio

    TritonStudio

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    912
    912
    Hallo Pharlap

    Ich bin etwa seit 5 Jahren mit dem Thema beschäftigt.

    Ich habe eine sehr sprunghafte Persönlichkeit, das heisst die Motivation zu bestimmten Dingen ist oft sehr stark und fällt dann wieder für bestimmte Zeit in sich zusammen.

    Deshalb bin ich nicht da, wo man nach 5 Jahren eigentlich sein sollte.

    Deshalb bin ich aber der beste Ratgeber für Dich, denn ich habe viel Erfahrung im völlig neu anfangen. Habe das nämlich schon drei Mal gemacht ;-)

    Als erstes habe ich mit Logic Audio für Windows gestartet.
    Gibt es nun nur noch für Mac.

    Dann habe ich ein weiteres Mal mit Cubase SX3 einen Anfang gemacht.
    Da habe ich dann schon etwas intensiver mit gearbeitet.
    War in Ordnung, aber der Workflow war auch hier eher beschwerlich.
    Ich habe immer schnell die Lust verloren, weil ich das was ich machen wollte, nicht schnell genug umsetzen konnte.

    Es kommt natürlich immer auch ein wenig drauf an, wie Du arbeiten willst.
    Spielst Du akustische Instrumente ein, Gesang etc.

    Aber eines ist klar: Ich habe mir vor kurzem die letzte FL Studio Version gekauft. FL Studio 8 XXL

    Das kostet 299 Dollar als Download.
    Die Producer Edition nur 199 Dollar.

    Für mich ist eins klar: Keines der bisherigen Sequencer/Audio Editing Tools hat mich so schnell dahin gebracht, wo ich hin wollte.
    Diese Kombination aus Pattern-Basierender Funktion und normaler Aufzeichnung im Song Mode ist einfach gigantisch.

    Die Handhabung ist unschlagbar.

    Man kann sich immer rüber streiten und jeder wird Dir hier was anderes erzählen.
    Ist genau wie bei Autos, da schwört auch jeder auf "seine" Marke.

    Wenn Du aber den Motivationspegel halten möchtest und schnell etwas zaubern möchtest, was gut klingt, kommst Du meiner Meinung nach nicht um FL Studio herum.
    Das war nämlich immer mein größtes Problem, so lange an Songteilen herumzubasteln, bis ich es selber nicht mehr hören kann.
    Dann ist die objektivität weg und es liegt brach.

    Gerade weil Du blutiger Anfänger bist und ich merke ja jetzt schon mit 34, wie schwer es mir manchmal fällt, mich auf neue Dinge einzustellen.

    Lad Dir einfach mal die Demo runter.

    http://www.flstudio.com/documents/download.html
     
  5. Pharlap

    Pharlap Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    7
    7
    Hallo zusammen und danke für die schnelle Antwort!

    Also das mit dem Gesang war vorerst nur mal so eine Frage, ob es auch funktioniert. Ein Mikro, oder Mikrofonvorverstärker habe ich noch nicht, würde ich mir aber bei Bedarf anlegen.

    Ich habe zuerst einmal vor etwas Intrumental Musik zu kreieren bzw. produzieren. Hört sich vielleicht weit her geholt an, aber so wie das damals Alan Parsons zu ihren besten Zeiten gemacht hat. Habe auch schon einige Ideen im Kopf. Deswegen war auch meine Frage nach der besten Version.

    Was meinen PC betrifft, naja, so würde der eigentlich das Neueste haben. 4 GB Arbeitsspeicher etc., Vista, Soundkarte 7.1 Soundkarte onboard (8-Kanal).

    Reicht diese Soundkarte vorerst dafür aus???

    Benötigt man für sowas ein extra Mischpult, oder so was, oder ist dass in den Programmen mit enthalten?

    Mal eine blöde Frage, was meinst du mit Interface?

    Viele Grüße Pharlap
     
  6. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Und da hast du zB ein Keyboard, dessen Sounds du aufnehmen wollen würdest? Oder eher an Midi und virtuelle Instrumente am Computer? Oder doch echte Instrumente? Loops?
    (in die Richtung zielte die Frage eher ;) ).

    Ob die Soundkarte für den Anfang ausreicht, das hängt unter anderem von der Beantwortung obiger Frage ab. Nach einer typischen Recording-Karte klingt es erst einmal nicht. Für den Anfang KANN es trotzdem reichen, je nachdem, was du vorhast.

    Du hast in den von dir erwähnten (und allen gängigen ähnlichen Programmen) ein virtuelles Mischpult mit dabei.

    Interface = Soundkarte
     
  7. Pharlap

    Pharlap Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    7
    7
    Das geht ja Fix hier!

    Also vorerst habe ich eher an Midi und virtuelle Instrumente am Computer gedacht - später mehr, oder hören sich die virtuellen Instrumente am Computer von der Qualität her zu billig an??? Ich bin fürs erste auf jeden Fall auf der Suche nach einem ordentlichen Programm, welches auch sehr, sehr gute virtuelle Instrumente besitzt!

    Wie viele virtuelle Instrumente gibt es denn bei den einzelnen Versionen?

    Hallo Triton Studio!
    Danke für die ausführliche Info - ich denke mal, ich weis, was du meinst - da gleichen wir uns. Das Thema Musik selber gestalten habe ich bis dato immer nach hinten geschoben, obwohl es mein Traum war - aber alleine deswegen, weil es bis dato noch nicht die Möglichkeiten gab wie heute!!!

    Gibt es dieses FL-Studio nur auf Englisch?

    Gruß Pharlap
     
  8. TritonStudio

    TritonStudio

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    912
    912
    Also wenn ich das so lese, macht es umso mehr Sinn, mit FL Studio anzufangen.

    Kauf Dir ein USB Keyboard dazu - ohne das macht es keinen Spass und Du kannst auch besser improvisieren.
    Da reicht auch eins für 100-200 Euro am Anfang.

    Die Soundkarte "reicht" schon für den Anfang.

    Aber ich würde Dir empfehlen eine eher spezielles Interface für Homerecording zu kaufen.

    Hier die Produktbewertungen:

    http://homerecording.de/modules/jvrating/topics.php?cat_id=60


    Die Juli@ von ESI ist schon fast Homerecordler Standard für diejenigen, die sich in die Materie einarbeiten möchten.


    Edit: Nein, meins ist deutsch? oh verdammt, ich könnte es jetzt nicht beschwören, da ich fliessend englisch spreche, merke ich das schon gar nicht mehr :)

    EditII
    Da ich noch eine Workstation mit einer Menge Instrumenten nutze, fehlt mir bei FL Studio eigentlich nichts.
    Die Synthis wie Sytrus und Poizone klingen aber schon hervorragend.
    Wüsste nicht, was man daran noch verbessern könnte.
    Viel Prozessorleistung sollte schon vorhanden sein.
    Ich habe gerade einen Q6700 Core 2 Quad CPU mit 2,66 GHz pro Kern laufen. Der geht schon gut in Richtung 50-60% Auslastung, wenn man einige Synthis Parallel laufen hat und dazu noch selber spielt.

    Die akustischen Instrumente wie Piano, Gitarre lassen natürlich sehr zu wünschen übrig. Allerdings gibt es wohl jede Menge kostenlose VST Instrumente, die man überall downloaden kann.
    Da sind angeblich schon top-Teile dabei. Habe aber selber noch keine Erfahrungen damit gesammelt.
     
  9. Pharlap

    Pharlap Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    7
    7
    Ist das „FL Studio Fruity Loops XXL Edition 8“, die richtige Version?
     
  10. TritonStudio

    TritonStudio

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    912
    912
    Ja richtig! Bzw. die umfangreichste...
     
  11. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    22.002
    22002
    Um welche VSTi soll es denn gehen?

    - eher Synth
    - eher natürliche Instrumente
    - oder beides?


    Für richtig hochqualitative VSTi wird es am Ende auf zusätzliche kommerzielle Plugins hinauslaufen, vermute ich mal. Allerdings kann man auch mit freeware schon einiges bezwecken. Dazu gibt es über all hier und auf www.kvraudio.com entsprechende Threads!

    FL hat natürlich viele Sounderzeuger mit an Bord. Schau es dir an, mir ist es überhaupt nicht zugänglich gewesen. Aber das ist individuell.


    Was man so hört ist Logic einen echten Blick wert, gerade, wenn es um die Bestückung mit Instrumenten usw geht. Allerdings braucht es dazu einen Mac. Manche sagen: ... einen teuren Dongle. :)


    Auch wenn das erstmal irgendwie popelig wirken mag (weil Magix Produkten völlig unbegründeter Weise (!!!) irgendwie das Image anhaftet, das wäre nix Ordentliches): wirf mal einen Blick auf das Magix Samplitude Music Studio 2008.

    Demo gibt es hier:
    http://www.magix.com/de/free-download/testversionen/alle-testversionen/

    Ich fand das sehr gut zugänglich für EInsteiger. Das ist sozusagen "klein Samplitude" und ein vollwertiger Sequenzer - kein Kinderkram! Ich arbeite selbst nur noch damit, nachdem ich eigentlich auch die große Version (Samplitude 10) hatte. Letztere habe ich wieder verkauft, weil ich die ganzen Features im Moment nicht benötige.

    MS2008 hat sehr gute Instrumente mit an Bord:
    - VITA (natürlich Instrumente basierend auf den Samples von Independence Pro aus dem Hause YellowTools)-
    - Revolta2 (klasse Synth - die Soundsets stammen von einem der Entwickler von Rop Papen ... zumindest hab ich das irgendwo aufgeschnappt)
    - Robota (cooles Drummodul)


    Ein aus meiner Sicht noch wirklich wichtiger Hinweis: Beschränkung ist bei diesen Programmen (egal bei welchen) zu Anfang eher ein Segen als eine Einschränkung! Zu viele Features verwirren anfangs eher, als dass sie weiterhelfen. Das ist eindeutig meine Erfahrung!


    Man muss zugestehen, dass der im Netz verfügbare Support von anderen Usern (auch hier) bei Cubase sicherlich am besten , weil Cubase einfach weit verbreitet ist. Wenn Cubase, würde ich aber erstmal bei der kleineren Version anfangen. Upgraden kann man immer!

    Zwei gute Tipps für freie VSTi:

    - Independence Free www.yellowtools.de
    - Kore Player free

    Da sind schon nette Sounds mit dabei, mit denen man gut anfangen kann. Den Kore Player kann man mit verschiedenen (dann käuflich zu erwerbenden) Soundpacks erweitern.
     
  12. Pharlap

    Pharlap Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    7
    7
    Hallo MountainKing!

    Danke, für die ausführliche INFO!

    Gruß Pharlap
     
  13. Pharlap

    Pharlap Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.08
    Punkte:
    7
    7
    Hallo nochmal zusammen!!!

    Vielleicht sollte ich doch zuerst mit einer etwas kleineren Version beginnen, bevor ich in die Vollen gehe.

    Nach den bisherigen Informationen, kommen dafür nur die folgenden Programme in Frage:

    Cubase Essential 4
    Sequel 2
    FL Studio Fruity Loops XXL Edition 8
    Samplitude Music Studio 2008.

    Hat hier einer die Version „Cubase Essential 4“ oder Sequel 2, so dass er mir dazu was sagen kann?

    Viele Grüße Pharlap
     
  14. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ich würde eher die Producer Edition nehmen. Bei der XXL sind zwar noch zusätzliche Sounds und Plugins dabei, imo ist das Geld aber für seperate Samples/Plugins besser angelegt. Von der Funktionalität her kann die Producer Edition alles.

    Bei der Producer Edition sind schon ein paar nette Samples dabei (bzw. kannst du dir eine ganze Reihe kostenlos per FL-DL-Manager runterladen). Damit kann man schon einiges machen. Allerdings werden zusätzliche Drumsamples und Synth-Plugins früher oder später Pflicht.

    10% günstiger gibt's (fast) alles von IL übrigens über diesen Link. ;)
     
  15. _Diel_

    _Diel_

    Registriert seit:
    09.07.08
    Punkte:
    1.626
    1626
    FL Studio Fruity Loops XXL Edition 8 ?
    Kannst mir dann ja auch eins schenken !;):D
     
  16. id3alism

    id3alism

    Registriert seit:
    20.01.05
    Punkte:
    622
    622
    Also Cubase Essential 4 ist ein vollwertiges Cubase und wenn du eh noch nicht 100%ig genau weißt was du machen willst, dann wirst du da nichts vermissen. Sag ich mal so;)

    Außerdem ist es zukunftssicher, weil leicht upgradebar.

    Und wenn du Synthies willst...wie oben schon erwähnt: KVR, da gibt es Tausende:)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.