Information ausblenden

Wie erkenne ich Phasenauslöschungen genau?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Lucasius, 22.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucasius

    Lucasius Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.04
    Punkte:
    208
    208
    :| Hallo Leute..

    ich nehme bei meinen songs immer auch gitarren auf,und zwar
    doppele ich sie meistens(ohne ein zweites mal einzuspielen...mir gefällt das eben besser)


    nun ist es so,dass ich einer spur dann einfach eine andere startzeit zuordne(1-3 ms nachher oder so)..daraus ergibt sich dann,wenn man beide spuren hört ein chorusähnlicher effekt(ganz schwach),der eben aber auch eine "verbreiterung" und "verfettung" mit sich bringt..klingt gut!
    nun die frage:

    kommt dieser effekt von phasenauslöschungen?wie erkenne ich solche?ich habe auch einen wav editor...sollte ich das da sehen?

    denn ohne diese zeitversetzung klingt der sound nicht so breit dafür aber "direkter" mehr aus der mitte...klingt auch gut!

    ich weiss eben echt nicht,ob ich mit meiner methode phasenauslöschungen(die ja eigentlich ungewollt sind) provoziere..wie erkenne ich das?ich kann in der software meiner soundkarte "invert phase" schon beim aufnehmen einstellen...aber wenn ich dann die invertierte spur doppele,dann haben sie ja am ende doch wieder die gleiche phasenlage....wie kann ich mit dem wav editor phasen umkehren?sollte ich das?ich hab soundforge 7..ich hoffe ihr versteht mein problem!ich weiss nicht weiter!


    :| ausserdem: hat es einen vorteil,wenn ich gitarre immer in stereo aufnehme?was meint ihr?

    bitte um hilfe!!
    LUCASIUS ;)
     
    Lucasius, 22.02.06
    #1
  2. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Hör Dir Deinen Song Mono an.
    Dann merkst Du schon was los ist.
     
    fmo, 22.02.06
    #2
  3. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.641
    17641
    hi

    das phanömen nennt man "haas-effekt". wenn ein signal kopiert wird, hart nach links und rechts gepannt wird und ein kanal leicht verzögert wird, erhält man einen quasi-stereoeffekt, der allerdings nicht mehr 100%ig monokompatibel ist.

    darum ist es wirklich immer besser, die dopplungen wirklich von hand zu machen, sprich zweimal einspielen.

    mfg SOS
     
    SOS, 22.02.06
    #3
  4. Erdie

    Erdie

    Registriert seit:
    03.12.04
    Punkte:
    548
    548
    Ich habe das noch nicht ausprobiert aber wie wäre es denn, wenn man ein Signal ganz minimal mit einem Pitch Shifter in der Tonhöher verändert ohne die Geschwindigkeit zu ändern und diese dann mit dem Original zusammenmischt. Käme da was brauchbares raus?
     
    Erdie, 22.02.06
    #4
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    hihi, wenn das gut klingt dann lass einfach in der mitte und mach 6db lauter, denn nichts anderes bewirkt es ein und dieselbe spur zu doppeln.

    wie schon gesagt wurde, beim monoabhören wirst du frequenzauslöschungen bewirken. wenn doppeln dann meiner meinung nach einfach wirklich doppelt einspielen.

    wenn du stereoeffekte (stereo-delay,...) verwendest ja. ansonsten, wieso sollte es... du hast eine gitarre die ein mono-signal abgibt, wenn du stereo aufnimmst ist deine gitarre immer noch mono, bis auf die tatsache dass du 2x so viel festplattenplatz gebraucht hast.

    @erdie
    ein harmonizer macht im grunde nix anderes.

    lg
    flox
     
    floxe, 22.02.06
    #5
  6. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.174
    15174
    genau, und dann klingt eben nach harmonizer.
    es klingt paradox, aber es ist so:
    beim "doppeln" (nicht kopieren) entstehen nicht berechnerbare phasenauslöschungen und das macht der sound interessant, es "eiert" und "leiert" in bestimmten freq-bereichen...
    beim kopieren (harmonizer) klingt der signal eben zu exakt und steril (na gut beim soli kann der harmonizer schon sinnvoll eingesetzt sein, aber für "fette" gitarren ist das doppeln einfach das beste)...
    vg
    dia
     
    diagnostix, 22.02.06
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.