Information ausblenden

wie arbeitet Ihr mit Addictive Drums?

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von szs, 08.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. szs

    szs Themenersteller

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    582
    582
    Moin zusammen!

    Habe mich jetzt langsam in AD eingearbeitet, aber einige Fragen sind noch offen. Wahrscheinlich gibt es wie immer keine abschließende Wahrheit, aber mich würde interessieren wie Ihr das macht:

    1. Bearbeitet Ihr alle Trommeln/Becken etc. in EINEM Midifile oder trennt Ihr das auf mehrere Spuren, wo dan jedesmal AD als VSTi läuft?

    2. Benutzt Ihr die Effekte von AD oder die Eures Hosts?

    3. Rendert Ihr vielleicht die trockenen Einzelspuren (Snare, Bass,...) und bearbeitet Ihr sie gesondert mit Effekten?

    4. Was macht Ihr mit den 16 Spuren, die AD aufmacht, wenn man es als VSTi (zumindest in Reaper) einbindet?

    5. Benutzt Ihr die vorgefertigten Beats und verändert diese, oder programmiert/spielt Ihr from scratch?

    6. Wenn Ihr spielt: Mit Tastatur, Midi-Keyboard oder Drumpads?

    7. Sonstige Tricks, Tipps?

    Ich weiß, die Fragen überschneiden sich teilweise, aber trotzdem...

    Danke und Gruß, Ste 8)
     
  2. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ich benutze meistens alles in EINEM Midifile, weil es eben übersichtlicher ist.

    Addictive Drums wie auch jedes andere Instrument bearbeitet ich grundsätzlich nur im Mixer des Hostprogrammes.

    Das sind bei mir immer nur "Zuspieler".

    Vor dem Endmix render ich alle Instrumenten Spuren als Audio heraus und verwende diese im Mix.

    Alle Audiospuren haben bei mir denselben Startpunkt.

    So kann ich das Projekt also in Ruhe archivieren bzw in andere Programme importieren. Icharbeite auch nur mit 24 bit, nix mit 32 bit float oder sowas.

    Vorgefertigte Beats verwende ich grundsätzlich nicht, sondern programmiere alles von Grund auf selber, da ich nicht möchte, dass ein anderer ungewollter Style in meine Musik einfliesst.

    Ich setze bei den Drum jeden Punkt einzeln, spiele also nichts über eine Klaviatur oder sonstwas.
     
  3. Selina

    Selina

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    1.559
    1559
    hallo

    ich versuche meist so schnell wie möglich die drums als audio zu exportieren.
    alle auf einzelnen spuren natürlich. ich bleibe da nicht lange bei midi - eben nur zum programmieren des drumloops. selten benutze ich einen fertigen loop und verändere diesen, da es für mich meistens schneller geht ihn passend neu zu basteln. wenn einer wirklich passt nehme ich den natürlich :)
    ich nutze keine effekte von AD weil ich mir einige sehr gute vst effekte gekauft habe & sie auch nutzen will ;)
    ich spiele meine drums über ein masterkeyboard! (meist mit anschliessender quantisierung :D )

    sonstige tipps und tricks? hmm... ich schaue oft echten drummern zu und lerne dabei so viel!!

    lg
     
  4. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Der Vorteil von mehreren Midifiles erschließt sich mir nicht so ganz. Ebensowenig der von mehreren Instanzen, wenn du mit einem Set auskommst.

    Kommt drauf an:
    Wenns einfach nur schnell gehen soll, dann mach ich alles auf die Schnelle in AD und geh aus dem Plugin nur Stereo raus (siehe weiter unten) und wenn ich gerade zuviel Zeit habe, dann geh ich "clean" raus und mach den Rest im Host (siehe auch weiter unten).

    Rendern eigentlich nicht, ich nehm die Ausgänge von AD und schmeiss dort die FX rein.

    Wenns, wie schon erwähnt, schnell gehen soll, dann blende ich einfach alle bis auf den Stereo-Output aus, die brauch ich ja dann nicht.

    Anonsten aktivier ich sie in AD und arbeite dann mit denen, wie ichs auch mit normalen Spuren (mikrofoniert) machen würde.

    Wenn ich nur einmal schnell ein Pattern für jemanden zum reinhören brauche -> vorgefertigt
    Ansonsten: (siehe 6.,)

    E-Drums
     
  5. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    sag jetz sofort, dass nicht DU auch noch die 9/8 und 7/8 mit e-drums eingespielt hast. zumindest nicht einfach so, in einem take, ohne bearbeitung. bitte. :D
     
  6. gisogrisu

    gisogrisu

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    Hak' einfach mal die Fragen ab:
    1. Hab alles in einer Spur, weil ich es viel übersichtlicher finde.
    2. Sowohl als auch. Je nach dem, was mir grad besser gefällt. Cool wärs, wenn man bei AD noch Effekte insertieren könnte. Oder geht das und ich hab es noch nicht entdeckt?
    3. Ich render nie. Die Zeiten sind (bei mir) auf Grund der Rechnerleistung vorbei.
    4. Bei Cubase öffnet AD immer erst nur den Masterbus. Alle anderen Kanäle kann man dann in den Mixer dazuschalten.
    5. Ich spiel alles selber ein. Was meinst du denn mit "from scratch"?
    6. Das kommt immer darauf an. Wenn ich nen recht simplen Takt haben will, geb ich den über den Editor ein, ansonsten spiele ich über das Drumpad ein (und quantiesiere ebenfalls danach). Oft hab ich auch ne Mischform, dass ich erst einspiele und dann Sachen im Editor verändere.
    7. Nö. :) Fällt mir spontan nix ein.
     
  7. mik0r0r

    mik0r0r

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.579
    2579
    also ich weiss ja nicht was du fürn pc hast aber bei mir würde bei größeren projekten bei mehr als einer "live" ad instanz der pc striken.
     
  8. assinger

    assinger

    Registriert seit:
    30.04.07
    Punkte:
    884
    884
    Hi, hier meine Antworten:

    1. Ich arbeite in der Regel mit einem Midifile
    2. Die von AD, finde es ganz praktisch, den ganzen Drum-Mix in AD machen zu können und so ist die Software ja auch konzipiert.
    3. Nö.
    4. Nichts, bzw. Cubase 4 öffnet erstmal nur den Master.
    5. Meistens from Scratch, sind aber auch ein paar nette Beats dabei, zusätzlich habe ich noch die von GrooveMonkee.
    6. Midi-Keyboard
    7. Die Lautstärken der einzelnen Drum Elemente (Snare, Bass, HiHat usw. passe ich im Kit Fenster mit dem kleinen Schieberegler neben dem Bild der Drumkomponente an und nicht über den Mixer.
     
  9. szs

    szs Themenersteller

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    582
    582
    Hallo!

    Das war ja schon mal aufschlussreich... Mein größtes Problem ist zur Zeit, die Schlagzeugspur in den Mix einzufügen, dass die Trommeln also "dazugehörend" klingen.
    Ich weiß, dass der Schlüssel dazu der Hall ist, aber entweder, ich benutze den AD Hall, der ist dann immer etwas anders als mein übriger Hall, oder ich benutze meinen "normalen" Hall auf die Einzelspuren, aber irgendwie kommt immer Matsch bei raus... MMMHHH :(

    Muss wohl noch üben...

    Gruß, Ste
     
  10. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Versuch doch mal auf der Snare einen kurzen Hall, evtl. Plate, evtl auch ein ganz bißchen auf die Kick.
    Auf die OHs und die HH machst Du ein ganz wenig des Haupt-Halls um die Drums in dem Mix zu integrieren.
     
  11. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.522
    50522
    Hi,

    versuche doch einmal dein gesamtes Drumfile in Parts aufzulösen und diese dann zu gruppieren.

    Dann hast du die Möglichkeit zB diverse Becken separat zu exportieren und somit später (oder auch sofort) exklusiv zu effektieren.

    Ich mache dies seit geraumer Zeit mit dem EZ Drummer + dfh so um noch mehr "spezielle" WAV zur Verfügung zu haben als die im EZ Mixer vorhandenen 8 Ausgänge hergeben.

    Gruss Holgi
     
  12. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Also ich werde das auch weiterhin nicht ablegen, dass ich jedes Software Instrument VOR dem Mixdown einmal als Audio rendere...

    Was mach ich denn, wenn ich in 2 Jahren darauf komme, noch mal ein stück neu zu mixen und keine Software mehr die damaligen Instrumente unterstützt? Nene, das muss ich nicht haben.

    Heute muss man bei Software Herstellern aller Art ja auf so ziemich alles gefasst sein...ist manchmal wie der wilde Westen....;-)
     
  13. jeffVienna

    jeffVienna Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    936
    936
    1. Eine Spur für die "allgemeinen" Drums (inkl. Fills), und eine Spur für die Becken. Damit hab ich mehr Übersicht. Beide MIDI-Spuren verwenden die gleiche AD-Instanz

    2. Die AD-Effekte. Für meine Ansprüche gut genug. Ich mix auch alles innerhalb von AD. Deswegen find ich AD ja auch so enorm praktisch (wenn einem die gebotenen Möglichkeiten ausreichen).

    3. Nein

    4. Passiert bei mir nicht (Cubase Studio 4)

    5. Ich nehm die vorgefertigten als Basis und passe sie meinen Vorstellungen entsprechend an. From scratch ist mir zu zeitraubend (hab leider nur ein kleines Zeitbudget fürs Musikmachen)

    6. -

    7. -
     
  14. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Ist mir auch mal passiert, bei einer Chartproduktion. Der Song sollte neu gemischt werden und ein paar Sachen fehlten.
    Mussten dann erstmal wieder alte Systeme von den Backups drauf spielen und wo weiter.
    Den Stress brauche ich nicht mehr.....
     
  15. malt30

    malt30

    Registriert seit:
    09.03.08
    Punkte:
    8.153
    8153
    Kenne zwar AD nicht, aber einige Fragen sind ja verallgemeinerbar.
    Mein Senf dazu:

    generell finde ich es ganz praktisch, die Drums selbst einzuspielen und keine vorgefertigten patterns zu nutzen. Nur dann kannst du wirklich genau z.B. auf deinen Bass eingehen und kommst nicht in Versuchung das andersrum zu machen. Fördert das individuelle deines Gesamtwerkes. Dabei wäre es dann wurst, ob man die drums per Maus step by step oder realtime (vielleicht in mehreren Durchgängen) per keyboard oder sonstigem einspielt. Wenn die ersten paar Takte stehen, kann man das patternmäßig variieren, fills einbauen etc.

    Ich persönlich finde es auch ganz praktisch für das Songbasteln (Arrangement etc.) erstmal ein komplettes Kit auf einer Spur zu haben. Zum Abmischen lässt sich das ganze dann zerlegen (sofern midi oder instrumentalspuren) in Einzelspuren, was einem dann die Gelegenheit gibt, diese auch separat zu bearbeiten (kick will ja ein anderes equing als snare etc.).
    Solange als möglich wird bei mir nichts gerendert. Man stelle sich vor, man möchte dann doch noch was ändern...

    Ist aber nur meine Meinung, ich denke jeder findet da früher oder später die für ihn angenehmste arbeitsweise.
     
  16. k4rstn

    k4rstn

    Registriert seit:
    15.10.08
    Punkte:
    22
    22
    1. Die Drumspur ist bei mir immer in einem Midifile. Hergestellt in Guitar Pro ( sehr komfortabel )

    2. Teils Teils Ganz am Ende nochmal Hall drüber oder so aber die Effekte von Ad find ich schon gut.

    3. Meistens die Master Spur

    4. Noch nie gemacht

    5. 6. Wie gesagt kann man schön in Guitar Pro komponieren

    7. Hmm wenn mir jmd erklären könnte wie ich mehr Becken einfüge oder in Fruity Loops die Noten in die Namen der Becken umbenennen kann wäre das toll.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.