Information ausblenden

Wie am besten beim Mixing die Lautstärke Regeln

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Stony1981, 13.10.21 um 21:50 Uhr.

  1. Stony1981

    Stony1981 Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    27.05.21
    Punkte:
    25
    25
    Hallo alle zusammen,

    hab mal wieder eine Frage, zwar bin ich jetzt so mit dem Mix fertig, also steht soweit alles, effekte gesang und instrumente sind da, nun frage ich mich wie man das am besten in der Lautstärke abmischt, möchte ja das manche Instrumente mehr im vordergrund kommen und andere eben dann etwas mehr im hintergrund, so den Volume Fader nur anpassen ist glaube ich mal nicht das wahre, denke mal das man das mit dem eq macht, im nachhinein kann man immer noch etwas an Volume Fader dann regeln, ist das so richtig, wie ist das denn dann mit dem Instrumenten, soll man die in der mitte lassen, oder etwas im Panorama verteilen, aber wenn man das verteilt dann wäre das wenn man das Mono hört, nur auf einer seite das signal, dann müsste man ja auf beiden seiten das kopieren, wäre das da nicht besser das alles mit dem eq zu machen, wie macht man das das die Gitarre sich gegen das Schlagzeug durchsetzt, oder das das beides sich dann in ein gutes verhältnis steht, wie macht ihr das, würde mich über Antworten freuen,
    liebe grüße Andy
     
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    63.980
    63980
  3. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    19.579
    19579
    Schreib das bitte mal verständlich. :right:
     
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    31.063
    31063
    Bitte außer Kommata auch andere Satzzeichen benutzen. Das kann man kaum vernünftig lesen.
    Wie kommst Du darauf, wenn Du offenbar noch massiven EQ-Bedarf siehst?
    Nein. Bei Mono gibt es keine Seite.
    EQ und Kompressor verstehen und richtig anwenden. Das sind so 80 %.
     
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    69.382
    69382
    Wenn Du sagst, du bist fertig aber die Levels passen nicht, dann bist du anscheinend nicht fertig.^^

    Kleiner Ansatz, sich Übersicht zu verschaffen.

    1. Sortiere die Spuren so, dass zusammengehörige Spuren nebeneinander sind, z.B. alle Drums zusammen, also Kick, Snare, Becken Toms, dann Bass, dann alle Gitarren, Keys, wie auch immer. IdR fängt man klassisch mit der Kick ganz oben bzw. links in der Mixeransicht an.

    2. Verpasse den Instrumentengruppen Farben, d.h. z.B. alles was Drum ist rot, Bass orange, Gitarren grün. Wenn es mehrere Gitarren gibt, variiere die Grüntöne, so dass erkennbar wird, dass alles im Grünspektrum Gitarren sind, aber klar wird, dass es Unterschiedliche sind. Wenn dir Grün zuwider ist, nimm blau. Oder braun.^_^

    3. Panne, d.h. verteile die Tracks im Stereospektrum. Manche Dinge sind meistens in der Mitte (Kick, Snare, Bass, Lead Vocals), andere eher (hart) auf den Seiten (Rhythmusgitarren in Rock und Metal).

    4. Packe auf den Sterebus / Stereo-Out einen Bus-Kompressor deiner Wahl und danach einen Limiter Deiner Wahl. Den Output des Limiters auf -0,5dB stellen (wegen möglichen Intersamplepeaks), Gain auf Null lassen. Dieser Limiter dient nur als "Überspanungsschnutz". Den Kompressor mit Standardeinstellungen, die niemandem weh tun (z.B. Ratio 2:1, Attack 10-30ms, Release 100-200ms) einstellen und so 2-3dB Gain Reduction kassieren.

    5. Alle Fader runter und den Song peu a peu aufbauen. Wenn Gesang dabei ist, diesen als erstes hochziehen d.h. Fader auf +/- 0, also die Ausgangsstellung.

    6. Dann Kick und Snare dazufahren, und dann Bass, um erstmal einen rudimentären Groove zu haben Vocals, Drums, Bass. Die Kick und Snare sollten die Vocals nicht überlagern, die "rulen" das Geschehen.

    7. Wenn die Verhältnisse passen, die übrigen Instrumente dazuschieben, aber immer beachten, dass die Vocals nicht zugeschüttet werden. Wenn erstmal so eine erste Balance steht ("statischer Roughmix"), den Summenkomp checken, dass er weiterhin so seine 2-3dB GR macht, wahrscheinlich arbeitet er weniger, weil die Drums im Verhältnis zu den Vox leiser gemacht worden sein dürften (ggü. All Faders Up) und daher weniger Energie in den Komp trifft.

    8. Wenn erstmal die Lautstärkeverhältnisse passen, dann lässt sich m.E. auch viel besser beurteilen, welche Tracks jetzt noch in ihrer Dynamik begrenzt werden müssen, weil sie z.B. nicht auf konstantem Level spielen, dann wäre dies ein Fall für den Kompressor. Wichtig ist, dass nach Einsatz des Kompressors die komprimierte Spur weiterhin ins Gefüge des Mixes passt, also nachleveln.

    9. Wenn Tracks jetzt klanglich irgendwie abstinken, dann mit Eq nachhelfen. Kick braucht mehr Lowend - bitte sehr. Aber dann wieder nachleveln usw... als Kontrolle für den Einsatz von Kompression und Eq auf den Einzelspuren kann der Summenkompressor dienen, der nach den einzelnen Moves weiterhin seine 2-3 dB machen sollte.

    10. Wenn sich bestimmte Instrumente klanglich in die Quere kommen, müsste man diese mit Eq auseinanderfummeln. Klassische "Gegner" sind Kick und Bass, Snare und Gesang, Gitarren und Bass, Zischlaute von Gesang und Becken. Hier können Plugins mit visualisierte "Kollisionskontrolle" wie Fabfilter Q3, Neutron oder das neue Sonnox Claro helfen.

    11. Ansonsten gilt: lieber viele Songs mischen, als sich an wenigen zu Tode rödeln, viele Tutorials schauen, Hände über die Bettdecke!
     
    kerninger bedankt sich.
  6. Stony1981

    Stony1981 Themenersteller Produzent

    Registriert seit:
    27.05.21
    Punkte:
    25
    25
    Oh sorry, hab einfach so drauf los geschrieben, ohne irgendwelche Satzzeichen.
    Werde ab jetzt aber darauf achten das ich es mache.
    Danke aber das ihr mir trotzdem geantwortet habt.

    Die letzte Nachricht mit dem 11 Punkten war sehr hilfreich.

    Danke auf jedenfall an alle für die Antworten.

    Meinte natürlich nicht das ich komplett fertig bin, meinte nur das ich soweit alles sortiert habe, also Gesang und Instrumente.
     
    muffy bedankt sich.
  7. blommberg

    blommberg

    Registriert seit:
    17.02.05
    Punkte:
    511
    511
    Seh ich nicht so. Man kann doch ein Mono-Signal bzw. eine Mono Spur pannen. Z.B. Gesang.
     
  8. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    6.604
    6604
    Man glaubt es kaum, aber zum Lautstärke abmischen ist der Volume Fader DAS Mittel der Wahl. Verrückt, oder?

    Dein Problem ist, dass du garkeine Lautstärke abmischen willst.
     
  9. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    31.063
    31063
    Das ist dann Stereo.
     
  10. Hz-Brecher

    Hz-Brecher Hippie

    Registriert seit:
    15.08.20
    Punkte:
    1.248
    1248
    Er könnte doch mit dem Panregler lautstärke einstellen, wenn er ein panlaw von zb. 24 db einstellt, den linken track in der phase dreht damit beide channels gleich laut sind und dann im mastering das lowend monotisiert.