Information ausblenden

Welches neue Analogpult im Semiprof. Bereich macht noch was her?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von -HP-, 08.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    Hi,

    Ich hatte mich durch verschiedene Seiten (Gearslutz & Co.) durchgeklickt und den Eindruck gewonnen, daß die Mackie Onyx Serie einen deutlichen Gewinn gegenüber der älteren VLZ Serie darstellt (und womöglich auch gegenüber der 8 Bus Serie).

    Da dachte ich: au fein, verkaufst du dein VLZ Pult und holst dir einen Onyx, da hat man einen besseren EQ mit mehr Möglichkeiten usw. Ausserdem sollen die Vorverstärker besser sein.

    Bis mich ein Mitarbeiter eines großen Versandunternehmens verunsicherte (wie ehrlich!): die alte Serie sei viel besser, die Qualität hätte durch made in China deutlich nachgelassen: der Klang sei schlechter, das Rauschen höher. Also ich hab zwei VLZ Pro Pulte: eins Made in USA, eins made in China, ich hab keinen Unterschied festgestellt. Ist an der Aussage was dran?

    Welches Analogpult kann man sich den überhaupt noch kaufen? Mit fällt keines mehr ein, was in einem moderaten Preisbereich bewegt (1000 - 2000 Euro).

    Dieser Qualitätsverlust durch Fernostproduktion trifft immer mehr meinen Nerv (-> Wutanfall).
    Auf Gearslutz ist das Onyx eigentlich gut weggekommen.

    Also welches Pult für 1000-2000 Euro ist passabel?

    Oder bin ich der letzte Homerecordler, der sich ein anständiges Analogpult kaufen will? :?
     
    -HP-, 08.09.08
    #1
  2. Holger2

    Holger2

    Registriert seit:
    07.11.07
    Punkte:
    357
    357
    Holger2, 08.09.08
    #2
  3. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    danke, ich kenne schon den Test. Die erzählen einem immer das Blaue vom Himmel. Die Realität sieht womöglich ganz ander aus ;-).

    Ist denn Analog schon sooooo tot? Ich hoffe nicht. :roll:

    nicht wenn man eine MPC und viele Synths hat, und Drumgrooves etc. abmischen will. Ansonsten wären nämlich eine MPC und alle Digitalsynths in Frage gestellt. Da kann man sich gleich Battery kaufen.

    Man muss ja mal den Mut aufbringen, analog zu mischen!

    gruß
    HP
     
    -HP-, 08.09.08
    #3
  4. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    ... naja, wenn du eins für´n Proberaum brauchst, damit Live auf Tour gehst, oder einen Kopfhörermix im Studio machen willst, dann eindeutig "NEIN".

    Dazu kommt ja auch, dass ein Pult meistens preislich zur reinen Preamp Lösung nicht wesentlich teurer ist, und eben dutzende Features mehr hat, als ein simpler 8-Fach Preamp.

    Ob es im üblichen Homerecording Studio bzw. Projektstudio sinn macht? Eher nicht! Man kann mit ner DAW und dementsprechenden guten Plugins besser und schneller arbeiten.


    Check mal DIESES PULT , ich habs zwar nie gehört, soll aber in Punkt Preis/Leistung das Beste seiner Klasse sein.
     
    popsta, 08.09.08
    #4
  5. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    ... wieso, du kannst dir auch ne Mehrspur Soundkarte kaufen und die Einzelouts von der MPC in die analogen Eingänge der Karte stecken. Ob ein Pult dazwischen ist oder nicht macht da keinen Unterschied.
    Wie gesagt, es gibt bessere Software EQs, als es ein Billig Hardware Pult je bieten könnte! Und der "Flair", mit Hardware zu arbeiten, ist immer noch da.

    Letztendlich ist es aber Geschmacksache, manche arbeiten lieber mit Hardware, und mache arbeiten lieber mit Software, manche mischen es. Letztendlich wollen alle nur gute Musik machen :D
     
    popsta, 08.09.08
    #5
  6. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    hi Popsta,

    danke für den Link. Ich hab mal hier gelesen, die Fader von Allen & Heath wären nach zwei-drei Jahren hinfällig. Aber die Erfahrung hab ich selbst nicht gemacht, hatte nie so ein Pult.

    LG
     
    -HP-, 08.09.08
    #6
  7. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    funktioniert bei mir nicht.

    Wenn ich viele Mikros hätte und nur Lifeaufnahmen machen wollte: Fireface etc. kein Problem, da kein Netzbetrieb

    Da ich viele Synths habe: Masseschleife, typische Störgeräusche des PC Netzteils an einigen Synths, weil Firewire nicht masseentkoppelt ist. Schuld sind die heutigen Netzteile (meins hat 500 Watt).

    Lösung: ADI-8 + Hammerfall, aber sehr teuer.

    ich könnte jetzt jedes Netzteil ausprobieren und jedes Motherboard, aber
    das ist unpraktisch und dem Zufall überlassen.
     
    -HP-, 08.09.08
    #7
  8. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    nö, dei Fader sind schon ok. Da sind ALPS Fader drinne, die findest du in jeden Pult dieser Preisklasse, auch im Mackie!
    Jeder Fader hat eine garantierte Lebensdauer, i.d.R. sind das 100.000 volle Bewegungen, dann "sollten" die eh ausgetauscht werden. Es ist aber in der Praxis locker das 10 Fache möglich.
    Voraussetzung ist natürlich, das es nicht feucht steht, gut belüftet wird, und nicht im staubiger und verqualmter Umgebung betrieben wird. Und, nichts reinlaufen oder drauffallen lassen. Dann hast du so 10 Jahre Ruhe mit den Fadern.
     
    popsta, 08.09.08
    #8
  9. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    ... das stimmt, habe ich auch schon beobachtet. Kannst du aber beheben, indem du am Fireface ein eigenes Schaltnetzteil anschließt, dann gibt es keine Verbindung mehr mit dem PC Netzteil.

    Ansonsten ein Multiface oder Digiface mit AD/DA Wandler betreiben, geht auch und ist letztendlich wesentlich billiger.
     
    popsta, 08.09.08
    #9
  10. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    wenn diese Maßnahme Abhilfe schafft, wär es natürlich ein Segen.

    Bei elektronischer Musik hat man in der Regel nicht die hohen Anforderungen an die EQs, weil man technisch nicht viel korrigieren muß. Ich wollte halt zweigleisig fahren. Mal nen Submix der Drumgruppe analog erstellen (jetzt arbeite ich mit einem ADI-2), mal in the Box. Meine Effektgeräte sind auch sowohl im Cubase Verbund (digitaler optischer Link über Hammerfall) als auch analog gepatcht. Mir ist klar, daß digitale EQs flexibler sind, aber für Elektro reichts (meistens). Bei meinem jetzigen Mixer gibt es ja auch 8 Direkt Outs. Da könnte man ein Fireface anschließen und parallel aufnehmen. Beim Onyx sind die Direkt Outs direkt hinter dem Preamps geschaltet, was eher nachteilig ist, da man die EQs nicht einschleifen kann (da dachte Mackie, Lifemix und Studiomix seien völlig getrennt zu betrachten). Da hat man sich falsch entschieden: Da die EQs auch im Bypassmode betrieben werden können, hätte man bei Bedarf auch einen sauberen Signalweg zum Wandler gehabt. Schade.

    Auf jeden Fall werde ich mal den Mixer checken. Danke nochmal.

    EDIT: oder direkt ins Fireface ohne Pult macht natürlich mehr Sinn.
     
    -HP-, 08.09.08
    #10
  11. Eleusis

    Eleusis

    Registriert seit:
    08.10.06
    Punkte:
    398
    398
  12. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    bestimmt ein Superteil, aber ich kanns mir nicht leisten ;-)
    Aber gut zu wissen, daß es das gibt.
     
    -HP-, 08.09.08
    #12
  13. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.086
    5086
    Jo, davon hab ich auch mal geträmt. Aber ob sich das dann letzten Endes lohnt?
     
    RandomRecords, 08.09.08
    #13
  14. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    -HP-, 18.09.08
    #14
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Arbeite seit 99 ohne Pult.
    Und sehe von Jahr zu Jahr das es die richtige Entscheidung war.

    Im grossen Studio macht es nur noch Sinn fuer grosse Kopfhoerermischungen.

    Aber wenn dann auf jedenfall ein Digitalpult.

    Genauso Life. Alles was ueber einen Industriejob mit ein paar Rednermikros darueber hinaus geht arbeite ich nur noch mit digitalen Pulten.
     
    Wolfgang, 18.09.08
    #15
  16. starcorp

    starcorp

    Registriert seit:
    11.10.07
    Punkte:
    1.322
    1322
    ich habe mir vor einiger zeit ein mackie onyx pult und ein Allen & Heath GL 2400 ins studio geholt und nach klang und funktion verglichen. ich habe mich dann für das Allen & Heath entschieden, hat mir haptisch und vom sound besser gefallen.
    jan
     
    starcorp, 18.09.08
    #16
  17. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    okay danke für die Kommentare.

    Ein Digitalpult wäre das beste, aber auch das teuerste in Sachen Kosten pro Kanal. Da gibts das Tascam und ein paar Yamahas. Wandlerqualität und Vorverstärkerqualität sind nicht ganz klar. Ich hab leider wenig Platz, so maximal für 16 Kanäle, sonst würde ich mir ein 24er hinstellen. Vielen anderen wird es wohl auch so gehen. So eine Konsole hat Vorteile, wenn man sich zu den elektronischen Fricklern zählt. Drumcomputer haben viele Einzelausgänge. Analoge Mischung hat ihren eigenen Charme, oder man muss alles recorden, aber da geht das spontane Sounddesign und Funfaktor flöten. Woher soll ich wissen, wie der Groove später klingt? Bei einer 909 muss man immer gleich Hand anlegen. Da mach ich lieber gleich ein paar EQ-Einstellungen am Pult, bis mir Snare BD usw gefallen. Nach dem Allen & Heath werd ich mich mal erkundigen.
     
    -HP-, 18.09.08
    #17
  18. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    gslam, 18.09.08
    #18
  19. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Fuer was?

    Wenn du eigentlich nur die Eingaenge brauchst?

    Alles andere kann der Rechner genauso. Wenn du schon mit Reglern spielen willst besorg dir ne Remote.

    Ist billiger.
     
    Wolfgang, 18.09.08
    #19
  20. -HP-

    -HP- Themenersteller

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    ... ich braucht ja nicht nur die Eingänge. Der Input soll schon vorweg "zum Klingen" gebracht werden, bevor aufgezeichnet wird. :)

    Das Allen und Heath soll gut sein, hat aber keine Subgruppen
    wie das Onyx oder der Midas, d.h. man kann keine Elektrodrummischungen
    erstellen und in einen Analogkompressor routen.
     
    -HP-, 18.09.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.