Information ausblenden

Welcher iMac Mini für Heimstudio

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von Avoe, 09.04.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Avoe

    Avoe Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    09.04.18
    Punkte:
    10
    10
    Guten Tag zusammen.
    Wohl eine Frage die Ihr schon langsam genug gelesen habt hier.
    Nach all den Jahren hab ich mich nun doch überwinden können und möchte zu Apple wechseln. Natürlich vorallem wegen Logic. Habe da an einen iMac Mini gedacht und habe mal angefangen im Internet zu suchen. Wie immer möchte ich aber nicht unnötig viel Geld ausgeben. Was brauch ich wirklich und wo sollte ich am wenigsten sparen. Würde mir solch eine Ausstattung reichen? (siehe Bild unten). Und wäre der Arbeitsspeicher selbst erweiterbar ?(Meine gelesen zu haben, dass Apple den nun verklebt. Beitrag aus 2012) Was ich hauptsächlich damit mache ist Beatproducing und Sprachaufnahmen für HipHop. Also keine Mehrkanalaufnahmen mit ner ganzen Band gleichzeitig. Soundkarte überflüssig da extern durch USB Interface Steinberg UR22 MK2. Des Weiteren noch eine Frage zum Speicher. Ich horte ungern Speicher an und wenn dann auf externen Festplatten allerdings kann ich schwer einschätzen ob für mich die 256gb Flash option die richtige ist.
    Ich hab die Hoffnung dass mir einer von euch durch eigene Erfahrungen berichten kann was mir als alt eingesessener Windows Sturkopf vielleicht entgangen ist in Richtung Apple (iMac). Ich weiß es sind viele Fragen. Danke bis hier für euere Gedult und ich bin gespannt auf Rückmeldungen.

    44A33144-1A40-420C-9C9D-C480BC62B040.jpeg
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.04.18
  2. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    14.212
    14212
    Mac mini und iMac sind zwei verschiedene Rechner.
     
    Avoe bedankt sich.
  3. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    21.534
    21534
    Schau dich nach einem Mac Mini von 2012 mit i7 QUAD (!) Core 2,3 GHz, besser 2,6GHz um.

    Ein Dual Core wäre mir zu lau.
     
    verflixte13, clemenserwe und Avoe bedanken sich.
  4. Avoe

    Avoe Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    09.04.18
    Punkte:
    10
    10
    Danke. Ich schaue gleich mal nach und Vergleiche.
    Die 2012 Version bietet also mehr bzw soll schneller sein als die aktuelle ?
     
  5. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.285
    10285
    Wieso?

    Nein, nicht bei den aktuellen.

    RAM, Festplattenplatz und schnelle CPU.
    Grundsätzlich hängt es auch von individuellen Faktoren ab, wie z.B. :

    Wie ist Deine Arbeitsweise, arbeitest Du viel mit z.B. Samplelibraries?
    Was machst Du mit dem Rechner außer Musik?
    Was hattest Du bisher für einen Rechner, dass Du meinst Dich mit diesem verbessern zu können?
    Und noch mal zu ProTools: Der Einschränkungen für Deinen Bereich bist Du Dir aber bewusst, oder?
     
  6. Avoe

    Avoe Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    09.04.18
    Punkte:
    10
    10
    Mist. Hab das mit dem zitieren noch nicht raus. (Benutze das Handy da im Bett gerade)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.18
  7. koffein-junky

    koffein-junky

    Registriert seit:
    13.09.04
    Punkte:
    1.232
    1232
    Ich würde vom Mac Mini abraten und eher schauen ob es gebrauchte iMacs mit Quadcore i7 gibt, evtl sogar nen alten Mac Pro.
     
  8. olligurtschmann

    olligurtschmann

    Registriert seit:
    13.12.15
    Punkte:
    629
    629
    Also ich arbeite in meinem Studio noch mit einem alten Mid 2011 iMac mit Quad Core i5. Problemlos, auch mit viele aufgenommenen Spuren.
     
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.837
    34837
    Jepp, Mac Pro 4,1 oder 5,1 und ggf. auf 6-Core-CPU aufrüsten. Basismodell eines Single-CPU 4,1 (4 x 2,66 GHz) liegt bei ca. 600 Euro, eine 6-Core 2,93 GHz CPU gibt es bei Ebay-Händlern um die 100 Euro, 3 x 8 GB 1333 ECC liegen bei ca. 120 Euro. Selbst mit einer SSD fürs System und Einbaurahmen für die Onboard-SATA-Slots liegst Du da unter 1000 Euro und läufst Kreise um die Mac Minis.

    Falls iMac bitte im Hinterkopf behalten, daß bei den neueren nur die 27" selbst mit Speicher aufgerüstet werden können und die 2011er einen GPU-Fehler haben. Der Austausch der GPU im Falle eines Defekts kostet bei einschlägigen Servicepartnern zwischen 200-300 Euro. Die muss man bei einem 2011er ggf. einkalkulieren.
     
    MountainKing bedankt sich.
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.506
    33506
    Ja.
    Komischerweise.
    Das waren die letzten Mini's mit i7 (also echtem Quadcore).
    Ausbaubar bis 16GB RAM, zwei Festplatten/SSD möglich.
    Speziell der 2012er bietet gegenüber den Vorgängern USB3 und HDMI.
    So wäre (über Thunderbolt und HDMI) auch ein Dual-Screen-Setup möglich.

    Falls die Ersatzteile noch verfügbar sind. Für mein 2011er MBP waren sie's im Januar nicht mehr ...
     
  11. unifaun

    unifaun

    Registriert seit:
    22.10.07
    Punkte:
    3.097
    3097
    Wie weit wären denn die MacPro 5.1 nach der o. g. Aufrüstung noch zukunftskompatibel in Bezug auf neuestes OS? Der TE möchte ja gern mit Logic arbeiten.
     
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    32.130
    32130
    Avoe bedankt sich.
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.837
    34837
    Da die Geräte bis Februar 2013 (late 2012 Model) vertrieben wurden, dürfte da mit High Sierra noch nicht Schluss sein. Mit der aktuellen Version wurde sogar nochmal ein Firmware-Update für die Kisten ausgeliefert. Genaues weiß aber nur Apple, nur sind die 2012er Mac Minis und die iMacs genauso alt, kann bei denen ebenfalls jederzeit passieren.

    Aufgrund der Bestrebungen seitens Apple 2020 von Intel auf eigene CPUs zu wechseln, stellt sich diese Frage in ein paar Jahren vermutlich für alle Intel-basierten Macs und die Hackintosh-Kisten.
     
    Avoe bedankt sich.
  14. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    8.419
    8419
    Hätte ich auch geraten.
     
    Avoe bedankt sich.
  15. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.196
    11196
    … ich würde mich auch denjenigen anschliessen, die dir einen „alten“ (2012er) empfehlen …

    mit 2.6 kHz und i7er prozessor sind die kisten immer noch ziemlich
    gut unterwegs … und vor allem ->

    du kannst alles ohne große probleme selbst erweitern/reparieren und hier
    bringen dir neben den 16 GB arbeitsreicher, besonders die erweiterung
    auf SSD-Speicher einen enormen schub nach vorne …

    LG

    p.s.
    eine echte frechheit das von apple, die neuen „mini´s“ dermaßen "downzugraden" …
    und trotzdem die preise dafür zu erhöhen …
     
    Avoe bedankt sich.
  16. Avoe

    Avoe Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    09.04.18
    Punkte:
    10
    10
    Vielen vielen Dank für die vielen Antworten. Ich bin so froh mich hier angemeldet zu haben. Hab ehrlich gesagt nicht damit gerechnet so viel und kompetente Antworten zu bekommen. Dann also die 2012er. Muss ich iwas beachten da Apple und nicht Windows ? Bei Windows wüsste ich ungefähr was zu beachten ist wenn ich selber was erweitere. Bei Apple viel anders ?
     
  17. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    48.316
    48316
    Ich persönlich fand den Umstieg von Windows auf Apple OS einfacher, da es in Apple erheblich weniger Einstellmöglichkeiten gibt. Das kam mir entgegen, ist aber sicher individuell zu sehen.

    Und wenn du Fragen hast, melde dich. Es gibt hier viele Mac-User.
     
    Avoe bedankt sich.
  18. deydi

    deydi Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.919
    4919
    Mac Mini sind schon n bisschen veraltet.
    Ich weiß gerade nicht ob man die überhaupt aufrüsten kann.

    Aber dual core ist nicht zu empfehlen.
    Dazu noch die 8gb ram.
    Als ich damals auf apple wollte, war das das Problem.
    Du solltest zumindest quadcore haben.
    Und 16GB RAM sind zu empfehlen.
    Sonnst wirst du Kaum lang Freude haben.
     
    Avoe bedankt sich.
  19. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    34.837
    34837
    Deswegen die 2012er, da ist das kein Problem. Ram ist ganz einfach erweitert, Platte im selben Aufwasch durch SSD ersetzen, evtl. gleich eine zweite für Daten reinbauen... Mehr Rechenleistung für's Geld und Erweiterungsmöglichkeiten gibt es aber mit den alten Mac Pro Käsereiben. Einziger Vorteil vom Mini ist der Thunderbolt-Anschluß, falls man den nutzen möchte...
     
    Avoe und deydi bedanken sich.
  20. Avoe

    Avoe Themenersteller Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    09.04.18
    Punkte:
    10
    10
    Habe mal gegoogelt und bin auf das Modell gestoßen :
    https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https://www.ebay.de/ulk/itm/273127564058
    (Hoffe das ist in Ordnung so. Auch preislich.) das dürfte dann der letzte sein der noch selbst erweiterbar wäre. Wobei schon alles drin ist.

    —————————
    Beschreibung :
    Es handelt sich um das letzte Modell, das man noch einfach z.B. mit bis zu 2 SSD oder Festplatten, Fusion Drive und mehr RAM aufzurüsten kann.

    macos 10.13 High Sierra ist frisch installiert.


    Lieferumfang:
    Mac mini 2,6 GHz Quad Core i7
    Netzkabel
    miniDP auf DP Monitor-Adapter (Bild 3)
    Originalverpackung

    Technisches:
    Prozessor 2,6 GHz Intel Core i7
    RAM 16 GB 1600 MHz
    SSD 128 GB
    HDD 1 TB
    Grafik: Intel Graphics 4000 bis zu 1536 MB VRAM
    Bluetooth 4.0, WLAN, Infrared
    Ethernet, HDMI,Thunderbolt, 4 x USB 3.0, SDXC Kartenslot, Audio In und Audio Out optisch/digital
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.