Welchen Hall und wie?

  • Ersteller Pittiplatsch
  • Erstellt am

Pittiplatsch
Pittiplatsch
Registriert
09.11.02
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Punkte
28
Hallo,

Ich hab da mal eine Frage bezüglich des wohl meistgenutzen Effektes. Den Hall. Wenn ich ein Mehrspurprojekt zusammen mixe, wäre es dann qualitativ besser wenn ich den Hall-Effekt auf jede Spur einzeln verteile, oder diesen den kompletten Mix zuteile. Theoretisch wäre ein Hall für den ganzen Mix realer, weil sich ja dann die Instrumente auch gegenseitig noch ein wenig beeinflußen, oder...? Wie macht ihr das so ?....ich würde mich über Antworten freuen.
 
N
NULL
Guest
also ich nutze 2 -3 Hall FX über die AUX Wege.
den ersten Für Perkusive Instrumente mit einer sehr kurzen Hallzeit.
den zweiten Für Synthflächen, Chöre pads ect. mit einer längeren Hallzeit und einemgrößeren Raum
und den dritten für die Stimme mit einem hohen Pre- Delay und ebenfalls mit kurzer Hallfahne.
Wenn du dann noch einen Hall übrig hast kannst du die Snare extra mit einem Gated Reverb versehen.

Den qualitativ besten Hall bekommt die stimme!

Viele gRüße

Carsten
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
Hallo Carsten,

nutzt du so viele effekte? ich benutze maximal 2 (mal abgesehen von chorus, delay...).
 
N
NULL
Guest
Hi Daniel,

ich gehe gerade dazu über so viele Hall FX einzusetzen.
Habe die ganze Zeit mit 2 Gearbeitet und die Drums trocken gelassen aber es hört sich in dieser Weise deutlcih besser an!
und den 4. Hall für die Snare will ich auch noch realisieren.

Chorus benutze ich 2 verschiedene einstellungen einmal für Breite Sounds und einmal mit hoher Modualtionsfrequenz für die Stimme.
Delay ein einzelnes wenn nicht gerade einSignal einen besonderen Delay FX erzielen soll.
Und ansonsten was eben so anfällt.

Gruß

Carsten
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
Für drums nutze ich nur einen kleinen Raum, auf jedem Mikro. Ausser bei balladen, da bekommt die schnär und die Toms natürlich etwas mehr ab. Hast du mal die neue Robbie Williams CD gehört? Fast ganz trocken. geil.
 
N
NULL
Guest
ne du, Williams ist nicht so mein Ding.
Ich bin da mehr von so Sachen wie "Das Ich" oder "In Strict Confidence" angetan.

Ich nehme die drums auch nicht live auf sondern über Sampler und Synthies. Benutze auch kleine Räume. Mir gefallen die Ambient Presets des mpx100 schonmal recht gut aber den hatte ich bislang auf den Flächensounds.
Mal sehen wie ich das jetzt am Besten umstelle.
Den mpx500 lasse ich auf alle Fälle auf der Stimme....
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
Meins eigentlich au net. ich finde den sound halt immer sehr geil.

Ich stehe eigentlich auf härteres :)

Aber die lexikon-sachen sind schon spitze. ich hab ein SPX90 und 990. Hat auch klasse effekte.
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Punkte Reaktionen
1.842
Punkte
23.953
Hi Pittiplatsch!

Den hab ich früher auch gerne gesehen - ach du meine Nase...

Also ich bin kein Toningineur, und das Experimentieren mit verschiedenen Hallräumen kann ja ganz reizvoll sein, aber wie du siehst, haben da auch die Profis verschiedene Geschmäcker. Na, dann will ich meine Ansicht ebenfalls zum besten geben: Ich finde, ein guter Hall, der in verschiedener Intensität auf die verschiedenen Instrumente gegeben wird, kann schon eine Menge bewirken, und zu viel kann eher schaden. Die Drums sollten selbstverständlich nur einen kurzen, kleinen Hall verpaßt kriegen oder halt einen, der gegated ist (kennt man ja, seit Phil Collins das vor 15 oder noch mehr Jahren "erfunden" hat). Andere Instrumente, die nicht nur für Rhythmus da sind, können ein bißchen mehr und auch einen längeren, tieferen Hall bekommen. Aber generell bin ich der Meinung, eher zu wenig als zu viel, denn sonst vermatscht die Aufnahme.

Also halbwegs gute und dennoch natürlich klingende Ergebnisse kriegst du, wenn du den Hall nicht unbedingt auf die ganze Summe legst, sondern die Instrumente über die Effekt-Sends / Aux-Wege an je ein bis zwei verschieden "Halls" schickst, denn da kannst du für jedes Instrument die Lautstärke des Send-Signals und damit auch die Hall-Dosis für jedes Instrument getrennt einstellen. Wenn du für alle Instrumente inkl. Drums nur einen Hall-Effekt nimmst, ist das auch ok, aber dann müssen die Drums oder die Rhythmus-Gitarre halt relativ "trocken" bleiben. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten, aber kein Patent-Rezept - vertraue einfach deinen Ohren!

Gruß Rainer
 
ptr22
ptr22
Registriert
28.08.02
Beiträge
1.993
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.169
Ich möchte jetzt bestimmt keinen Streit lostreten aber....

Natürlich hängt es doch in der ersten Linie davon ab, was für Musik man macht, oder?
Vieviel Effekte oder Hall man verwendet, hängt doch echt nur vom gewünschten Gesamtcharakter der Band, des Projektes etc. ab?!? Häh, hab ich was verpaßt?

Auf eine Stimme pack ich oft eine Menge verschiedene Sachen wie Chorus, Delays plus Hall drauf, das bleibt selten bei einem Effekt. ;-)

Ich find persönlich trocken und schlicht auch schick, aber eine gut genutzte Effektproduktion fetzt doch aber auch! Stellt Euch mal 80´s furztrocken oder Drumcomputer der Geschichte mit Hall vor, bäh! :-D


Mal noch @carsten, kannst Du mir das bitte nochmal genauer erklären?

"den dritten für die Stimme mit einem hohen Pre- Delay und ebenfalls mit kurzer Hallfahne"

Du meinst mit hohohoem PreDelay eine hohe ms Zahl (also Zeit) oder eher eine kurze Zeit? So pi mal Daumen wie lang ungefähr?

Ich hab da bei Vocals schon ganz kontroverse Sachen gelesen. :-?
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Punkte Reaktionen
1.842
Punkte
23.953
Hi ptr 22!

Natürlich. Kein Streit!

Gruß Rainer
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Ich frag mal doof: Was ist ein gated Reverb? Ich weiß was ein Reverb und ein Gate ist, die Kombination ist mri aber noch nicht untergekommen? Kann mir vielleicht jemand erklären, wie das funktioniert? Und vielleicht ein gutes Klangbeispiel nennen (von Phil Collins oder so)?
Wäre zutiefst dankbar.
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Punkte Reaktionen
1.842
Punkte
23.953
Hi Randomrecords!

Eine Snare mit gated reverb ist ´ne Snare mit einem langen dichten Hall, der nicht ausklingt, sondern plötzlich abgeschnitten wird.

Ich glaub, bei "In the air tonight" hat Phil das benutzt, als er mit den Drums in der zweiten Hälfte des Stücks losgelegt hat (glaub ich doch, denk, versuch zu erinnern).

Gruß Rainer
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Punkte Reaktionen
40
Punkte
5.086
Also das Gate ist so eingestellt, daß es den Impuls der Snare durchläßt. Dann ist die Hallfahne aber nicht laut genug, und deshalb geht das Gate wieder zu. Richtig?
Ich hör mir In the Air tonight mal an.

Da fällt mir noch was ein. Wenn ich das ganze im Cubasemixer realisieren will, dann mach ich das am besten so, oder?
Insert 1 Hall
Insert 2 Gate
 
EarlGrey
EarlGrey
Registriert
10.10.02
Beiträge
17.185
Punkte Reaktionen
1.842
Punkte
23.953
Zu 1.: Müßte genau das Prinzip sein.

zu 2.: da kennst du dich besser aus als ich...

Gruß Rainer
 
N
NULL
Guest
@ptr22

Ja, die ms sind gemeint. Ein Wert zwischen 50 und 80 entkoppelt die Stimme vom Hall und lässt sie klar und verständlich.
Jedoch muss man darauf achten, dass kein Loch entsteht zwischen der Stimme und dem Einsetzen des Reverbs.
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
1. Pre Delay

Pre delay ist die Zeit nach der der Hall insgesamt anfängt:

Signal aufs Hallgerät

Zeit PreDelay

Der effekt kommt

Ihr solltet euch mit dem Pre-Delay nach der geschwindigkeit des Stückes richten.


2. Gated reverb

Das hat eigentlich nichts mit "erst reverb dann das ganze gegated" zu tun. Das ist ein eigener, unabhängiger effekt. im krassesten falle nimmt der hall an lautstärke gar nicht ab und hört nach der eingestellten zeit plötzlich auf.


Ich hab euch mal ein Bild gemalt:

pegel.jpg
 
ptr22
ptr22
Registriert
28.08.02
Beiträge
1.993
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2.169
Ah alles klar! Das wird gleich mal ausprobiert.

Bei "In the Air Tonight" von Phil Collins ist auf jeden ein Gated Reverb! "Another Day in Paradise" hat da noch einen ähnlichen, auch nett.
Er war einer der ersten, die das genutzt haben und hat dabei meist den Hall genau auf Viertelnotenlänge eingestellt.
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
Das isses nämlich. Wenn die Hallzeit und das Pre-Delay nicht stimmen wird der ganze mix sehr schnell schwammig.
 

Ähnliche Themen


Oft gelesene Themen

Oben