Information ausblenden

Welche Programme brauche ich dafür?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Meteo, 21.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Meteo

    Meteo Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.13
    Punkte:
    3
    Hallo erstmal!

    Ich bin ein kompletter Neuling auf dem Gebiet des Audio-Recording, deshalb möchte ich es möglichst einfach halten. Je mehr ich mich aber in diese ganze Thematik einlese umso mehr verliere ich den Überblick, deshalb hoffe ich auf Hilfe bei euch.

    Was ich tun möchte (und zwar ausschließlich):
    Ich möchte auf meinem Yamaha CLP 470 Digitalpiano MIDI-Files aufnehmen (per USB Stick) das Piano soll also nur als Tastatur dienen.
    Danach möchte ich diese MIDI Files am PC nutzen um mit Hilfe des Programms "Kontakt" (von Native Instruments) und den erhältlichen Piano Samples (z.B. von Galaxy Instruments die ich ausgezeichnet finde) Audiodateien zu erstellen (mp3, wav etc.).
    Meines Wissens ist es aber nicht möglich die MIDIs direkt in "Kontakt" zu importieren, sondern das Programm arbeitet ja mit externen Schnittstellen (also MIDI Eingang, den ich an meinem PC aber nicht habe).

    Ich suche also nach einem Workflow diese MIDI-Files ins Programm "Kontakt" zu "leiten", dort die Tonerzeugung durchzuführen, und das Resultat mit einem weiteren Programm quasi "aufzuzeichnen". So stelle ich mir das zumindest vor, vielleicht ist meine Logik aber auch verkehrt.

    Welche Programme wären dafür nötig, oder wie müsste ich am Besten vorgehen um eine möglichst gute Qualität zu erziehlen?
     
    Meteo, 21.02.13
    #1
  2. dancam

    dancam

    Registriert seit:
    01.09.06
    Punkte:
    410
    410
    Du brauchst einen Sequencer, da Du PC schreibst käme eventuell Cubase, Samplitude etc... in Frage. Dann importierst Du einfach dort Deine MIDI-Files und legst den Kontakt als VST-Plugin drauf.
    Und fertig.
     
    dancam, 21.02.13
    #2
    Meteo bedankt sich.
  3. Emmsen

    Emmsen

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    2.744
    2744
    Wenn es wirklich nur um diesen Usecase geht, dann würde ich die kleinste Version von MAGIX Music Maker nehmen. Der kann Midi lesen und an ein VSTs und VSTis hosten und kostet nicht wirklich viel Geld. Wenn nicht mehr gemacht werden soll, dann ist alles andere oversized.

    LG
     
    Emmsen, 21.02.13
    #3
    Meteo bedankt sich.
  4. user01

    user01

    Registriert seit:
    07.07.10
    Punkte:
    2.420
    2420
    der music maker 2013 kostet 60 euro. da würde ich also eher zu reaper raten!

    www.reaper.fm
     
    user01, 21.02.13
    #4
    Meteo bedankt sich.
  5. Emmsen

    Emmsen

    Registriert seit:
    12.12.08
    Punkte:
    2.744
    2744
    Oder so... muss mich mal selbst fragen, warum ich nie Reaper auf dem Schirm habe?!
    Ist natürlich P-/L-technisch die bessere alternative, sollte Meteo aber absolut keinen Plan von der Materie haben, könnte Reapers Einstiegsschwelle mit seinen vielen Funktionen aber durchaus auch zur Einstiegshürde werden.

    Kann er ja aber zum glück ganz einfach testen, gibt ja Demoversionen.


    LG
     
    Emmsen, 21.02.13
    #5
    Meteo bedankt sich.
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Cubase LE 6 aus der KEYS für 15,99 und gut ist's. :)
     
    Signalschwarz, 21.02.13
    #6
    Meteo bedankt sich.
  7. KMDR

    KMDR

    Registriert seit:
    13.04.10
    Punkte:
    2.857
    2857
    Nur nochmal kurz zum Verständnis, weil ich mich noch gut dran erinnern kann, wie es mir selbst ganz zu Anfang ging:

    Als Sequencer oder DAW wird das Programm bezeichnet, mit dem Du Deine Audio- und Midispuren aufzeichnest, bearbeitest und am Ende auch als .wav, mp3 oder was auch immer exportierst. Die gängigen Programme dafür wurden hier schon genannt (Cubase, Samplitude, Logic, Ableton, Reaper etc.).

    In so ein Programm lädst Du auch Deine Midifiles rein. Bisher hast Du mit Kontakt als Stand-Alone-Programm gearbeitet. In Kombination mit einem Sequencer/DAW wird Kontakt aber als PlugIn (VSTi) geladen. Verhalten tut es sich dabei nicht großartig anders.

    Wenn Du nun Deine Midifiles in eine Sequencer-Spur geladen hast, lädst Du auch Kontakt in diese Spur und kannst den Mididaten dadurch alle Sounds geben, die Kontakt am Start hat.
     
    KMDR, 21.02.13
    #7
    Meteo bedankt sich.
  8. Meteo

    Meteo Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.13
    Punkte:
    3
    Ah okay super!
    Ja, das hilft mir schon viel weiter. Ja, ich werd mir mal die etwas günstigeren Programme ansehen.

    Danke euch für die Hilfe!!!
     
    Meteo, 21.02.13
    #8
  9. user01

    user01

    Registriert seit:
    07.07.10
    Punkte:
    2.420
    2420
    15,99 € für so eine abgespeckte software?? das ist ja eine frechheit!
     
    user01, 21.02.13
    #9
  10. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Tja, ist deine unbedeutende Meinung, ich sehe das anders. Ich halte es für ein attraktives Angebot für den Einsteiger.
     
    Signalschwarz, 21.02.13
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.