wavelab - RMS pegel angleichen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von 2drink, 06.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. 2drink

    2drink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    230
    230
    hi freunde u. mitbürger

    ich habe ein kleines problem.

    ich brenne mir eine nette cd mit eigenen tracks, und möchte sie auf die gleiche lautstärke bringen.
    nun weis ich das ich da einen einigermaßen konstanten rms pegel brauche.

    das wavelab zeigt mir da verschiedene möglichkeiten an.
    unter globaler analyse/lautstärke findet sich bei rms pegel
    maximal pegel, und durchschnittspegel
    (foto hab ich von der seite genommen[eigentlich eine seite für schöne fotos, nicht für screenshots :D ])
    jetzt is es so das mir mein verstand sagt ich muss sie so kompremieren das der durchschnittspegel-wert einigermaßen gleich ist.

    das kommt mir aber komisch vor da mein durchschnittspegel hier -11 db hat, und der maximal rmx pegel -4.5
    ... das wave file ist genauso laut wie profesionelle aufnahmen, (und so nebenbei halbtot kompremiert)

    also ich denke mir ich sollte mich nach dem maximal pegel der rmx anzeige richten, frage aber hier zur sicherheit noch einmal nach...
    (falls es nicht klar ist, die files sind selbstverständlich normalisiert)
     
  2. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.635
    8635
    analysiere mal eine profi-cd - da wirst du sehen, dass die niemals soooo laut sind - ich denke wenn du ein rms-pegel von 8-10 hast dann ist das mehr als genug. rms-pegel sagt schon etwas über die "lautheit" aus.
     
  3. 2drink

    2drink Themenersteller

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    230
    230
    meine frage war ob ich auf den durchschnittspegel, oder den maximal pegel, der rmx anzeige achten soll

    aber wenn du -8-10 sagst wird es wohl der durchschnittspegel sein. der is bei mir auch in der umgebung.
     
  4. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.698
    12698
    hi,
    das ist eine heikle sache mit rms.
    metal und techno produktionen streben danach, andere richtungen werden mit der anhebung verunstaltet.
    vergiss nicht dass lautstärkeempfindung subjektiv ist.
    ich finde auch dass -12 bis -6 dB rms für meiste produktionen gilt.
    wenn ich mich irre, sagt es - hab noch nie nach "rms-richtlinien" etwas gemacht... ;)
    vg
    dia
     
  5. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.635
    8635
    -8 bis -10 im schnitt sind mehr als ok (normaler weise, vorallem ältere prods sind um einiges leiser)
     
  6. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    16.918
    16918
    Right.

    Floxe hat mal zu einem Wert zwischen -16 u. -18 geraten.

    Grüße
     
  7. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.635
    8635
    so wie die lamb lies down on broadway, vielleicht :) - die kannst du aber im auto nicht mehr hören - entweder zu laut oder zu leise
     
  8. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    16.918
    16918
    grübel:
    zu laut oder zu leise :|

    Bitte um Aufklärung
     
  9. Hintermann

    Hintermann

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    8.635
    8635
    naja, es ist auch geschmacksache...

    das beispiel was ich angeführt habe ist ne alte scheibe von genesis - da kommen sehr lange sehr leise passagen darin vor und eben auch sehr laute - d.h. die platte ist sehr dynamisch - das hätte man nach moderner art auch so komprimieren können (wie auf dem threadstart zu sehen ist - sowas kann man im auto hören weil alles laut ist.

    wenn ich eine sehr leise passage im auto aufdrehe trifft mich der schlag wenn die laute stelle kommt


    ist vielleicht interesant für euch
     
  10. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.698
    12698
    :D :D
    sorry, er meint leise passagen sind zu leise, dann dreht man poti hoch...
    bei lauten passagen muss du aber schnell zucken und lautstärke runter drehen, bevor unfall passiert...
    so habe ich verstanden... :)
    vg
    dia
     
  11. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    16.918
    16918
    Verstehe.

    Aber wird denn nicht beim Absenken dieses Mittelwertes der gesamte Song leiser gemacht, d.h. auch die lauteren Passagen werden um den gleichen Teil gesenkt ?
     
  12. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.698
    12698
    hi,
    in der hoffnung dass ich dir nichts falsch sage:
    rms-comp erhöht durschnittliche lautstärke.
    je niedriger du den treshold stellst, desto stärker wird ein "durschnitt" des signals komprimiert (mit gleichzeitigem limitierung von spitzen).
    also, man läuft gefahr sein mix mit einem rms-zeug einfach "totzuprügeln", bis es keine dynamik mehr da ist (alles gleich laut, deine lauteste stelle ist gleich laut wie deine leiseste stelle im mix).
    ok, manche mixe brauchen so was, aber insgesamt sollte man eher vorsichtig damit umgehen.
    vg
    dia
     
  13. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    zwar schon ein älterer thread aber ich könnt mich nicht erinnern, dass ich das behauptet hätte.

    bei mir hat ein 0815 rocksong max -10dbrms und durcschnittlich um -11/-12dbrms herum.

    lg
    flox
     
  14. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    "...ich brenne mir eine nette cd mit eigenen tracks, und möchte sie auf die gleiche lautstärke bringen. "

    Sowas macht man in WaveLab mit der Audiomontage.
    Und dort ganz speziell mit der Funktion METANORMALIZER.

    Das ist ein sehr aufwändiger OfflineProzess, bei dem die durchschnittlichen Pegel aller Titel einer CD gegeneinander verglichen werden können.
    Im Ergebnis sind sie dann alle ähnlich laut.
    Nix Kompression, sondern eine sehr spezielle Art von Normalisation.
    Allerdings mußt Du auch in kauf nehmen, daß WaveLab Dir
    einige Tracks um 2-3 dB leiser macht.So ist das nun mal.

    Einfach mal das Handbuch zu diesem Begriff befragen.
    Mehr gibt es dazu eigentlich auch garnicht mehr zu sagen.

    Es geht Dir darum, daß alle Titel auf der CD eine annähernd gleiche
    SUBJEKTIVE LAUTSTÄRKE haben.

    Genau dafür hat WaveLab diese Funktion.
    Man muß sich nur mal richtig mit seiner Software auseinandersetzen.
    Gerade bei WaveLab gibt es so einiges zu entdecken ...
     
  15. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    16.918
    16918
    Ist auch schon zwei Jahre her und ich weiß nicht mehr genau worum es gegangen ist, war wohl so wie hier eine von mir in den Thread eingeworfene Frage. Ich hatte damals das Problem das die Songs einzeln zwar" relativ" hübsch gemixt waren, das Verhältnis untereinander aber nicht gestimmt hat (Song 2 viel "lauter" als Song 1 ) und wußte nicht wie ich das hinkriege. Ich habe diesen einen Thread zwar nicht mehr gefunden, dafür aber einige andere ( "flox" und "rms" in der Suche) und da sprichst du in der Tat immer von einem rms um -12.

    Also sorry wegen meiner Behauptung -16 - -18.
    Einbildung ist auch eine Bildung. :D
     
  16. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    @rms-pegel von -12db:
    mir geht das verdammt ähnlich - aber befriedigen tut's mich irgendwie nicht! wenn ich einen anständigen mix in der summe bearveitet habe, sodass da noch dynamik hörbar ist un die drums immer gut durchkommen (metal), dann lande ich zwischen -11 und -13db...... aber das ist dann klar leiser als aktuelle metal-produktionen! dann nehm ich halt nochmal nene multiband und den limiter und hau das zeug an die grenze der erträglichkeit, so auf -9,5 bis -10,5db - allerdings wird das dann schon sehr flach. ich weiss nicht so recht was ich machen soll - ich meine es klingt dann schon viel dichter und "fetter" (jetzt nicht wegen der lautheit), aber ob das so gut ist? ich versuche mich gerade moralisch zu finden und zu entscheiden, wie ich das ganze album machen soll: laut, dicht und "leicht" beeinträchtigt in dynamik und hörbarkeit der snare, oder 2-3db leiser, also leise, sauber und transparent, und dafür weniger dicht. und laut. hmmmmmm....... :| :| :|

    phantom
     
  17. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Nur RMS sind halt kein richtig gutes Mittel um Lautheit zu beurteilen. Nicht ohne Grund hat ja Bob Katz das K-Meteringsystem entwickelt. Mir sind mittlerweile 2 Plugins bekannt die das auch unterstützen: [p=598]Voxengo Elephant[/p] (Limiter), [p=600]Elemental Audio Inspector XL[/p] (Meters).
    K-Metering mißt ja auch (wenn ich das richtig verstanden habe) RMS und Peak und nimmt das irgendwie ins Verhältnis. Auch wird nicht bei 0db als Referenzpegel angefangen sondern bei +12,+14 oder +20db was dann auch unterschiedlichen Headroom beinhaltet.
    Bei Elemental Audios "Finis" gibts ein etwas anderes aber auch cleveres Prinzip was dort "Crest-Faktor" bezeichnet wird.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.