Was macht diese Kiste hier?


Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.855
Reaktionen
4.833
Ort
Bremen
Punkte
22.464
Früher gab es eine Telefonnummer, da konnte man anrufen und die nette Dame am anderen Ende sagte sowas wie “ es ist elf Uhr achtundvierzig“
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.021
Reaktionen
17.154
Ort
Frankfurt
Punkte
73.762
Das ist eine Masterclock, um Dinge zu syncen.
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.130
Reaktionen
969
Ort
Freiburg
Punkte
4.059
Yepp :)
Allerdings ist das wirklich eine ungeschickte Darstellung…
Übrigens (Achtung Schlaubergerrat…):
Auch eine gute Master Clock kann den Klang eines Audio Interfaces nur verschlechtern… :)
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
15.865
Reaktionen
7.945
Punkte
40.186
Ich glaube die Kiste splasht das Audio mit DNA Suppe ein
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.021
Reaktionen
17.154
Ort
Frankfurt
Punkte
73.762
Wenn man hybrid arbeitet und z.B. eine solche Kette hat: PC1 (Playback)- D/A Wandler - Analoge Welt - A/D Wandler - PC2 (Aufnahme), kann es sinnvoll sein, die PCs / Wandler mit ner Clock zu snycen, dass es eben samplegenau bleibt. Früher hat man m.E. Tapemaschinne, Plult und Outboard wie Delays über WC synchronisiert.
 
adrachin
adrachin
Registriert
06.05.14
Beiträge
1.207
Reaktionen
583
Punkte
2.964

kann man nicht mir Wordclock synchronisieren. Solche Monster Clock Geber wie der beschriebene machen nur Sinn in Netzwerkverbünden mit vielen Digital Geräten, wie es sie beim Rundfunk- und Fernsehen gibt.

Da gibt es dann zum Beispiel diese Momente, wo von Studio A auf Studio B umgeschaltet wird. Das sind dann schon mal einige hundert digitaler Leitungen mit X hoch Y digitalen Geräten im Gesamtverbund. Das geht nicht mehr zuverlässig mit serieller Verkabelung.

Das muss dann auch noch ohne Knackser möglich sein. No Way mit der Methode rein in das eine Gerät, wieder raus zum nächsten und so weiter.

Für Heimanwender und kleine Studios ist das beschriebene Gerät Overkill und überflüssig.
 
Zuletzt bearbeitet:
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.130
Reaktionen
969
Ort
Freiburg
Punkte
4.059
Genauso ist es. Eine Masterclock ist nur für etwas komplexere Setups sinnvoll. Dann vermeidet man das Delay und Echos zwischen den einzelnen Geräten durch direkte synchrone Verbindungen. Aber es gibt ja immer wieder die Kollegen, die meinen mit einer Atomclock klingt das eine Audiointerface besser und das ist genau nicht so :)
 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.130
Reaktionen
969
Ort
Freiburg
Punkte
4.059
Wenn man hybrid arbeitet und z.B. eine solche Kette hat: PC1 (Playback)- D/A Wandler - Analoge Welt - A/D Wandler - PC2 (Aufnahme), kann es sinnvoll sein, die PCs / Wandler mit ner Clock zu snycen, dass es eben samplegenau bleibt. Früher hat man m.E. Tapemaschinne, Plult und Outboard wie Delays über WC synchronisiert.
Das stimmt übrigens nicht so ganz. Tapemaschinen und anderes analoges Zeugs hat nicht mit Wordclock gesynched sondern mit Timecode wie smpte.
 
rauschkiller
rauschkiller
Individualist
Registriert
26.01.13
Beiträge
810
Reaktionen
660
Punkte
2.794

Das Teil gibt ein 10 MHz Signal aus, mit dem man dann normale Wordclockgeneratoren, nochmals feiner ansteuern kann und diese auf "Referenzniveau" hebt.

Meine MC-3+ z.B. hat dafür einen Eingang.

https://www.mutec-net.com/product_mc-3-plus.php?lng=de

Hier die Beschreibung der 10 MHz Uhr.


Wers brauch, der brauchts ;-)
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.021
Reaktionen
17.154
Ort
Frankfurt
Punkte
73.762
Das stimmt übrigens nicht so ganz. Tapemaschinen und anderes analoges Zeugs hat nicht mit Wordclock gesynched sondern mit Timecode wie smpte.

Oh, ich verwarxelte dies. Ich hab ne alte ADAT Produktion, also die Multitracks davon, da gibt es auch SMPTE Spuren, war das nicht so, dass wenn man die ADAT Geräte gestackt hat, dass immer jeweile eine Spur für die Syncro draufging, man also bei 3 Geräten a 8 Tracks nicht 24, sondern nur 21 Spuren hatte?
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
22.021
Reaktionen
17.154
Ort
Frankfurt
Punkte
73.762
Ja, dafür ist wordclock auch gemacht :)

Ich hatte das mal in einem Video von dem Partner von Howie Weinberg gesehen, die haben von Antelope sone 3x Clock für die Wandler und dann eine Master-Atomic Clock. Wahrscheinlich 30k gelöhnt, aber keinen Sound erzeugt. :D
 
adrachin
adrachin
Registriert
06.05.14
Beiträge
1.207
Reaktionen
583
Punkte
2.964
ich hab ne alte ADAT Produktion, also die Multitracks davon, da gibt es auch SMPTE Spuren, war das nicht so, dass wenn man die ADAT Geräte gestackt hat, dass immer jeweile eine Spur für die Syncro draufging, man also bei 3 Geräten a 8 Tracks nicht 24, sondern nur 21 Spuren hatte?

Ob jetzt auf jedem Gerät ein SMTP drauf sein musste weiss ich nicht. Wenn ich recht erinnere, gab es da noch einen fetten Stecker, um die ADAT untereinander zu verbinden. Da könnten auch Servo Signale und Timecode durchgegangen sein. In der Praxis verwendet habe ich das aber nie.

Die wurden über RS422 Protokoll synchronisiert. Clock Signal kam da keins rüber, aber der Timecode. Und die Steuersignale. Sample genaue Synchronisation gäbe es da noch nicht. Wozu auch? Das kam dann als Endprodukt ja sowieso noch in der Mehrzahl der Fälle auf analoge Träger. Und wo sollten da die Samples zu finden sein? Gab es nicht. Die ADAT sind einfach brav als Slave hinterhergetuckert.

Hat auch immer was gedauert, bis das dann alles synchron lief. Und irgendwann ist das auch wieder auseinander gelaufen, bei Laufzeiten am Stück über eine Stunde konnten da schon einige Frames zusammenkommen.

Das war ein ewiger Kampf, der Krampf. Glücklich war, wer VITC Timecode verwenden konnte. Auf der digitalen Seite zumindest. In den ersten computergestützten digitalen Workstationsm mit Festplatten konnte man das realisieren. Und dann mit VHS Bildzuspielung zumindest Bildgenau an einzelne Stellen ranfahren und die DAW konnte das lesen und war dann auch am richtigen Timecode.

SMTP war reines Audio. Das konnte während langsamer Fahrt oder im Stillstand Bild natürlich nicht mehr gelesen werden.

Wenn ich daran zurückdenke, dann weine ich dieser Dampfmaschinenentechnik keine Träne nach...... (;
 
Schludi
Schludi
DAW-Offizier
Registriert
13.11.05
Beiträge
1.581
Reaktionen
911
Punkte
4.780
Damit kann das Universum durch eine sporadisch oszillierende Spektralfunktion negiert werden aber substantiell gesehen kann och nur sagen: "VERDAMMTE SCHEISSE!!!!!"

 
mruebsam
mruebsam
Registriert
18.03.15
Beiträge
1.130
Reaktionen
969
Ort
Freiburg
Punkte
4.059
Oh, ich verwarxelte dies. Ich hab ne alte ADAT Produktion, also die Multitracks davon, da gibt es auch SMPTE Spuren, war das nicht so, dass wenn man die ADAT Geräte gestackt hat, dass immer jeweile eine Spur für die Syncro draufging, man also bei 3 Geräten a 8 Tracks nicht 24, sondern nur 21 Spuren hatte?
Das ist bei mir ja schon echt gaaaanz lange her. Da war ich ja noch klein :)
Ich hatte vor richtig langer Zeit mal einen Alesis ADAT und einen Tascam DA20 (heiß der, meine ich). Um die in Sync zu halten konnte man mit einem 9 Pin ADAT Sync Kabel die eine (oder eben auch eine dritte) von der ersten steuern. Dazu musste man die erste in den Mastermode versetzen und die anderen in den Slave mode. Darauf hin hat dann die erste Maschine einen SMPTE Track erstellt, nachdem sich die anderen gesynced haben. Aber alle nur unter vorbehält. das ist ja schon 25 - 30 Jahre her :)
Interessant ist aber, dass das ADAT Signal schon ein Wordclocksignal mitbringt, welches aber keine hohe Qualität hat...

Aber beindruckend war schon, wie die Maschinen dann in Sync losliefen. Übrigens sollte/konnte man nur sVHS Kassetten verwenden. Das hat es dann auch noch recht teuer gemacht...
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
371
ollo123
O
Schludi
Antworten
15
Aufrufe
551
Schludi
Schludi
kerninger
Antworten
8
Aufrufe
287
kerninger
kerninger
Sascha Franck
Antworten
218
Aufrufe
6K
malt30
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben