Was ist das Besondere an Cakewalk SONAR?

Dieses Thema im Forum "Sonar & Cakewalk" wurde erstellt von diMEnsIOn, 24.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. diMEnsIOn

    diMEnsIOn Themenersteller

    Registriert seit:
    29.12.05
    Punkte:
    510
    510
    Hey Leute!
    Ich weiß so gut wie gar nix über Cakewalk SONAR.... Kann mir Jemand was über die Stärken, Schwächen und Besonderheitenberichten? Kann man es gleichstellen mit Cubase von der Qualität der Aufnahme, etc..?

    Gruß,

    diMEnsIOn
     
  2. tkay

    tkay

    Registriert seit:
    13.01.04
    Punkte:
    2.075
    2075
    ..die Soundqualität von Cubase und Sonar ist gleich bzw. Unterschiede sind nicht hörbar..
    ...Sonar hat ein anderes Design und einen etwas anderen Workflow..die größten Unterschiedde liegen in den mitgelieferten Plugins...
    ..Cubase ist in Dland viel weiter verbreitet als Sonar, d.h. wenn Cubase Probleme macht (und die macht es garantiert :D ) gibt es mehr Leute, die dir bei der Löung helfen können....

    Gruß

    tkay
     
  3. OldWise

    OldWise Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    29.05.03
    Artikel:
    31
    Punkte:
    7.325
    7325
    Was bei uns Cubase ist, ist in den Staaten Sonar. Was nicht automatisch heißt, dass es nicht genauso viel Probleme macht / machen kann. Es ist halt bei uns nicht so sehr verbreitet.

    Ein großes Plus für Sonar ist, dass von haus aus richtig gute Plug-Ins (EQ, Dynamics, ect.) mitbringt. Die sind schon fast auf einem Level mit den Samplitude Plug-Ins. Dies wiederum ist aber auch viel Geschmackssache. Auf jeden Fall sind sie besser als die Cubase mitgelieferten. Ist ja auch kein Wunder. Selbst Freeware Plug-Ins sind besser als die Cubase Varianten :D ok, das wird jetzt OT
     
  4. bemoll

    bemoll

    Registriert seit:
    20.07.05
    Punkte:
    679
    679
    dimension,
    go to www.cakewalk.com klick Dich beim Sonar user forum ein. Da hast Du eine gute Möglichkeit, den "spirit" dieses Programms zu erspähen.(Eine DemoVersion von Sonar 5.01 gibts auch-ohne Didadongle:)
    Persönlich komme ich ziemlich gut zurecht und es erklärt sich vieles gut von selbst....trotzdem- Handbuch ist immer in der Nähe, man muß ja nicht alles im Kopf haben.
    Abstürze gibt es auch hier...eben halt wie anderswo auch (die Formel SNSO = safe now safe often hilft aber meistens), aber es hält sich wirklich in Grenzen und ist bei mir sehr selten.
    Der Support ist quite okay, wenn man sich die Mühe macht, auch mal in den Staaten anzurufen(dann geht's schneller) und ne community von USA über Brasil nach Tazmania ist ja auch ganz lustig....
    Ach ja, es stimmt- die PlugIns sind wirklich sehr gut, man braucht eigentlich nicht viel extra und klingen tuts auch wunderbar und von diser Seite betrachtet, ist es auch noch ein kostengünstiges Programm.
    Also, kaufen:D

    Gruß
    bemoll
     
  5. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.990
    20990
    Hi,

    ich habe so 3-4 Jahre lang mit Cubase VST gearbeitet. Ich hatte Cubase SX getestet und kam damit überhaupt nicht klar. Alles zu kompliziert. Klar wollte ich auch nen modernen Sequenzer. Also habe ich mir die Demo von Sonar 5 geholt und mit dem programm sofort Freundschaft geschlossen. Nun habe ich seit 2 Wochen Sonar 5 PE.

    Erstes Fazit: Es lässt sich damit absolut einfach und intuitiv arbeiten und die Qualität der mitgelieferten Effekte ist schlicht umwerfend. Ich glaubs noch nicht! Wer noch keine EffektPlugins besitzt kann mit den mitgelieferten Effekten supergut leben.
    Meine VST Synthies und VST Effekte laufen alle prima und auch die Automation klappt bisher.

    Manko aus meiner Sicht, was mir fehlt: mein Werkzeugkasten mit Mausklick rechts (wer Cubase VST kennt weiß schon). Verstehe nicht, wieso die Amis darauf verzichten.

    Was auch schlecht ist und unverständlich: Du kannst keine REX Files ins Projekt importieren. Kopf schüttel, das kann Cubase VST schon ewig!

    Ansonsten ist es Wahnsinn, was in dem Packet für den Preis alles enthalten ist! Vergleichbares gibt es wirklich nicht noch mal. Allein die Plugins ergeben wohl sicher einen Wert von ca. 700..800 Euro!(Producer Edition), o.k. mit V-Vocal wohl eher noch mehr....nicht zu vergessen den Faltungshall...

    Ach so und Dongel Dengel Soße gibt es bei Sonar nicht. Noch ein Pluspunkt.Installiert, freigeschaltet, fertig.

    Du wirst in Keys, Keyboards e.t.c. keine Tipps zu Sonar bekommen, Du wirst da immer außen vor bleiben, das is mir jetzt mal aufgefallen, aber det is mir Wurscht :D Fachliteratur, Videos gibts (bisher) nur auf Englisch.

    Ansonsten:
    Sonar oder Cubase oder Live oder schlag mich tot...dat muß dann doch jeder selber testen und entscheiden.
     
  6. bemoll

    bemoll

    Registriert seit:
    20.07.05
    Punkte:
    679
    679
    Hallo Soulfrontier,
    willkommen im Club!
    Übrigens haben Keys und Keyboards Sonar Pro 5 sehr positiv besprochen in den Januar Ausgaben 06. Das hatte ich übrigens bei den amis gepostet und einer der Tester (ich glaube der von Keyboards) meinte, dass man durchaus auch selber Artikel oder Tips in diesen Magazinen veröffentlichen kann.....Na ja, wer die Zeit hat :D
    Schneller geht's wohl hier im Forum, also ich freue mich auf viele Tips von Dir!
    Gruß
    bemoll
     
  7. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.557
    1557
    Die Plugins sind Weltklasse, insbesondere die Sonitus-Teile. Da sieht Cubase ganz, ganz alt aus!
     
  8. daniel-b

    daniel-b

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    2.130
    2130
    Um das hier nicht vollends in Euphorie Ausufern zu lassen, will ich auch mal meinen kleinen Erfahrungsbericht aus einem anderen Forum hier posten... ;-)

     
  9. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    hi
    aufgrund der sehr positiven meinungen hier, habe ich mir die demo runtergeladen und das ding mal getestet.

    also ich hab mich 15 minuten damit befasst und hatte danach mein cubase wieder viel lieber als je zuvor ;)
    sequencer sind häufig geschmacksache, wenn man das nötige geld für extra plug ins noch investieren kann.
     
  10. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    20.990
    20990
    Huhu,

    @bemoll

    jo, um Tipps zu geben braucht es viel Erfahrung mit einem Sequenzer. Ich hab leider immer zu wenig Zeit für mein Hobby :eek: So werd ich wohl noch etliche Wochen/Monate mit ausprobieren und lernen verbringen. In einigen Dingen (z.B. V-vocal) ist echt eine evtl noch längere Einarbeitung notwendig. Die Möglichkeiten sind ja schier unendlich goil...hehe!

    @all

    a) Euphorie über Sonar in diesem Thread??? Habe ich nicht entdeckt. :|

    b) 15 Minuten Test und dann nix wie zurück zu Muttern :D :D :D jooohhh ik leg ma flach :D :D

    dazu sag ich ganz klar: das Werkzeug zum recorden ist mein Sequenzer und das ist mein Herzstück. Ohne Not wird doch niemand da ernsthaft wechseln.

    Ich hab das Cubase VST geliebt. Die Nachfolgeversionen aber haben mich abgeschreckt. jetzt kommt noch dieser ständige Verkaufsquark( Adobe(?) und nun Yamaha und bald...) und diese gruselige Dongelkagge bei Cubase hinzu. Ich gebe auch zu ich halte von Yamaha im Musikbereich auch nix (anderre Kolleg sagt des von Roland :D ) aber die Motorräder von denen...krrass :D

    zu den mitgelieferten Sachen in SONAR 5:
    @daniel b

    solche Probleme mit Plugins und Installationsfehlern wie Du habe ich nicht gehabt. Bei mir läuft z.Z. (toi,toi, toi) alles bestens.
    Die mitgelieferten Plugins...also die Sonitus Suite ist ebenbürtig anderen hochgelobten und dementsprechend teuren Effektplugins, sei es nun z.B. Sonalksis oder Waves. Fakt. In Qualität und vor allem auch Bedienung!!! Das haben offenbar auch schon mehrere Leute hier bemerkt. Natürlich gibt es immer noch eine Kauf-und Daseinsberechtigung für die Spezialisten. Da ändert auch die feine Grundausstattung von Sonar nix dran.

    Der Lexicon Hall ist echt Geschmackssache. Ich finde er ist doch recht "kalt". Das passt (mir) denn auch öfter recht gut.

    Was Du zu dem TTS-1 sagst kann ich überhaupt nicht bestätigen. Der ist ja wohl ein 1A GM Soundmodul. Ich möcht mal wissen, wo Du bessere GM Sounds hernimmst im Softwarebereich.:p :p :p

    Ich habe grade erst einen Vergleich zwischen dem TTS-1 und dem neuen Bandstand von Native Instruments gemacht. Der ist klanglich tatsächlich bei einigen Patches noch um einiges besser, aber der TTS-1 klingt im Vergleich oft genauso gut! Kostet aber nix extra ;)

    Dafür haste aber mit dem Roland Groovesynth total recht. Der is mehr als flüssig... :D

    Was anderes ist bei den mitgelieferten Sachen noch ein Hammer. Heißt RXP 1 und ist ein Rexfile Player und Slicer. Was der u.a. macht und ich so noch nicht kannte: Rexfiles, die musikalische Phrasen enthalten (z.B. Basslines oder E-Gitarrenlicks) werden auf die Buttons gelayert und Du kannst in Echtzeit (!) Deine Licks auf Knopfdruck in jeder beliebigen Tonart wiedergeben. GOOOIIILLL!!!! Jo, Euphorie, jooooohhh, jooohhhh
    Nu also doch noch Euphorie :eek:

    Vielleicht habe ich ja auch verschlafen und sowas ist heutzutage "Brot und Butter" :|

    Ich hab sowas noch nirgends gesehen.

    ach ja und @bemoll
    ich kenne die Artikel über Sonar in Keys und Keyboards. War sehr interessant und hatte mich neugierig gemacht.

    gut Nacht

    ach noch eine Sache

    blablabla über "mein ####ist der größte"; mein Sequenzer ist der allerbeste ist fast genauso einschläfernd langweilig wie z.B. eine Diskussion über Chrack oder nicht...gäääääähhhhhnnn oder Chartmucke is kagge weil böse weil kommerz weil eben ....erfolgreich aber doch.....
     
  11. loewe

    loewe

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    30
    30
    ...und was aus meiner Sicht hier vor allem noch nicht gesagt wurde:

    mit Hilfe des loop-explorers kann man ziemlich übersichtlich vorhandene loops-egal auf welchen Laufwerken-suchen,vorhören,per drag-and-drop auf einen track ziehen,und danach andere loops IM TIMING ZU DEN BEREITS AUSGESUCHTEN LOOPS PASSEND VORHÖREN(!!!!)

    Damit arbeite ich gerne,da ich mir so bei einer Songidee schnell ein paar schöne backing-tracks zusammenstellen kann,um dann dazu eigene Instrumente einzuspielen;wenn man die loops in der Endproduktiom nicht übernehmen will,kann man sie ja später nach und nach durch eigene eingespielte parts ersetzen.

    Ich kanns nicht leugnen:ich habe mich allmählich in das Teil verliebt;allerdings hab ich für Tipps und Tricks auch viel in SONAR-Büchern(engl.)gearbeitet(POWER/IGNITE/INSIDER).Hab jetzt SONAR 5,auf 5.0.1 gepatched,und bin sehr zufrieden.

    viel Spass damit
    Andreas
     
  12. JourneyPope

    JourneyPope

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    ich hab die pe version jetzt seit ein paar tagen... is mein erstes sonar-programm - und muss mich auf jeden fall noch'n büschen einarbeiten... das einbinden der effektierungen is easy, was für mich schon mal ne menge wert is. ich merke aber, dass ich noch ziemlich in meinen anfängen stehe, wenn ich mir mal den v-vocal oder die drum-map ansehe...

    man man... da wird wohl noch zeit ins land gehen, bis ich ansatzweise ne ahnung davon hab, wovon ich überhaupt rede... :D
     
  13. mc-md

    mc-md

    Registriert seit:
    17.02.06
    Punkte:
    559
    559
    Na dann laß dazu auch noch mal was vom Stapel.
    Ich hab von Berufswegen (Musikalienhändler) schon an so ziehmlich jedem Sequenzer gesessen. Bin auch mit allen so einigermaßen klar gekommen. Nur beim Sonar war das was anderes. Ich setzte mich davor und konnte auf Anhieb damit umgehen. Die kleinen Detailspielchen, wie z.B. die Drum-Map Geschichte, sind erst später gekommen. Aber der Workflow beim Sonar hat mich beeindruckt. So bin ich halt für meine eigenen Produktionen seit Sonar 2.0XL, ein echter Sonar-Fan.
    Für einige Projekte macht sich Ableton noch ganz gut, vorallem im Rewire-Betrieb mit dem Hauptsequenzer. Cubase kann ich zwar auch bedienen, aber es wirkt für mich nicht so aufgeräumt. Ist halt immer subjektiv.
    Vom Funktionsumfang nehmen sich alle namenhaften Sequenzer nicht mehr viel. Was der eine nicht kann, kann der andere. Für welchen man sich da entscheidet, ist wirklich eine Probierfrage. Der Sequenzer mit dem man sich auf Anhieb anfreundet, ist derjenige der einen eine lange Zeit begleitet.
    Also immer die Demos runterladen, vergleichen und dann entscheiden.
    Greetz
     
  14. Dahmer

    Dahmer

    Registriert seit:
    24.03.05
    Punkte:
    51
    51
    da hier gerade eine Diskusion am Gange ist ;-)

    ich hab gehört, dass Sonar manchmal mit VSTi rumzickt...hat jemand Erfahrung mit Sonar in Verbindung mit NI Komplete 3 ?
     
  15. tkay

    tkay

    Registriert seit:
    13.01.04
    Punkte:
    2.075
    2075
    ....die meisten Native-Plugins gibt es ja auch als DXi--insofern sollten da keine Probleme auftauchen..höchstens die von NI hausgemachten ... ;)

    ..ansonsten immer die neueste Version des VST-Adapters verwenden...

    Gruß

    tkay
     
  16. mc-md

    mc-md

    Registriert seit:
    17.02.06
    Punkte:
    559
    559
    Ich kann mich nicht erinnern jemals mit einem VST-PlugIn Probleme gehabt zu haben. Es war zwar bislang recht umständlich, im Vergleich zu Cubase, diese über den VST-Adapter einzubinden, aber Probleme gibt es da nicht. Und unter Sonar 5 hat sich dieses Problem auch erübrigt, da Sonar 5 beim Start nach neuen VST-PlugIns sucht....es sei denn, man schaltet diese Funktion ab.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.