Information ausblenden

Was ist bei Euch noch selbst gemacht?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Graham, 28.11.20.

  1. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.327
    7327
    Der eine nimmt die DAW nur als Bandmaschine.

    Der andere klebt ein paar Loops zusammen, schickt es zu LANDR, und nennt sich Producer/Engineer. :D

    Dazwischen gibt es 1000 Graustufen..


    Wo ist für Euch die Grenze, wie weit Ihr Euch helfen lasst?

    Ich nehme mittlerweile Drum MIDIs zu Hilfe, hab dabei schon ein schlechtes Gewissen, und bin fest entschlossen, nicht weiter auf die schiefe Bahn zu geraten, mit EZBass, EZKeys... :mad:

    Oder gar Melodyne, Gott behüte.. :rolleyes:
     
    Graham, 28.11.20
    #1
  2. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    2.093
    2093
    Ich verwende alles was mir nützlich erscheint, ob als Ideengeber, als Zeitersparnis, oder was auch immer. Auch wenn jemand alles mögliche nutzt, so wird daraus nicht automatisch ein guter Track...
     
    BodoH, 28.11.20
    #2
    pitto, rkdk, Grummelrocker und eine weitere Person bedanken sich.
  3. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    37.871
    37871
    +1

    Ich verwende alles was ich nutzen kann, füge noch meine eigene Musikalität und Kreativität hinzu, und daraus entsteht dann was neues.
     
    ModulationMatrix, 28.11.20
    #3
    SoulFrontier, pitto und rkdk bedanken sich.
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.877
    31877
    Ich hab als HipHop Produzent mit hauptsächlich Sample basierten Sachen angefangen, war aber immer schon sehr kreativ unterwegs mit den Dingern was hechseln und stretchen angeht. Genauso halte ich das immer noch, ich hab keine Scheu vor Loops mehr, teilweise direkt verwendet, teilweise komplett verfremdet, teilweise mir Akkorden aus Programmen, teilweise selber eingespielt, who cares?

    Den Konsumenten interessiert das Endprodukt, wir machen uns immer viel zu viel Trara im Kopf bzgl. Irgendwelcher künstlicher und völlig unnötiger Grenzen oder Vorgaben die wir uns selber setzen. Unnötig. Der freie Geist ist der kreative Geist!
     
    Schlumpfpeter, 28.11.20
    #4
    Noise Inc. und Graham bedanken sich.
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    57.154
    57154
    Ich bin maximal auf life support. Presets, Loops, Arps, Sequenzen. Herrlich, kein Üben, Stimmen, Kabel, 100 Takes spielen.
     
    muffy, 28.11.20
    #5
    SoulFrontier und Schlumpfpeter bedanken sich.
  6. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    490
    490
    Alles was ich selber spielen kann, spiele ich selber, d.h. Gitarre, Bass, Keys (mithilfe von VST Instruments), Gesang (kann ich eigentlich auch nicht, tu es aber trotzdem).Alles was ich nicht spielen kann, kommt ausm Rechner, bei Drums z.B. plane ich aber schon, zumindest per Fingerdrumming selbst einzuspielen, müsste nur mal mit dem Üben anfangen. Samples benutze ich bisher gar nicht.
    Wenn ich mal was mit Bläsersatz machen sollte, ist mein Plan, von einem Bandkollegen zumindest ein reales Sax einspielen zu lassen.

    Das sehe ich etwas anders, Kreativität ja, um z.B. Klänge zu erzeugen, allerdings muss ich moralische Grenzen setzen, an dem Tag, an dem ich Autotune einsetze, höre ich mit dem Musik machen auf.
     
    boogie2266, 28.11.20
    #6
    Graham bedankt sich.
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.877
    31877
    Ich weiß dass das viele hier anders sehen und sich deshalb künstlich einschränken. Ändert halt nichts daran dass die Grenze nur im eigenen Kopf existiert.

    Früher war die E-Gitarre das Ende der "echten", also guten, Musik, heute ist es Auto-tune. Genau der selbe Quatsch und Festsgefahrenheit :D.

    Wenn der Audienz das Resultat gefällt, hat es seinen Zweck erfüllt.
     
    Schlumpfpeter, 28.11.20
    #7
  8. Graham

    Graham Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    7.327
    7327
    Kooooorrekt.

    Kreativität gedeiht aber eher mit beschränkten Mitteln.
     
    Graham, 28.11.20
    #8
  9. NurEinPing

    NurEinPing Master of Desaster

    Registriert seit:
    22.06.16
    Punkte:
    6.929
    6929
    Ich quäle mich grösstenteils durch Selbstgemachtes. MIDI-Noten schieben oder Audio-Parts schieben. VariAudio oder Melodyne selten. Von EZKeys habe das Electric Grand, lasse das MIDI-Geraffel aussen vor, EZBass war für mich ein Fehlkauf. Drums programmiere ich mittlerweile wieder selbst. Ab und an nutze ich Arpeggiatoren.
    Ok, und wenn ich Bass einspiele mache ich MIDI draus und beauftrage Trillian.

    Im neuen Cubase gibt es jetzt den Skalenassistenten, den nehme ich schon mal zu Hilfe, aber auch nur um zu gucken, welche Noten ich spielen muss.

    Ich tue mich mit den automatischen Sachen eher schwer, weil ich damit nicht so gut umgehen kann. Vielleicht nehme ich mir mal die Zeit, mich damit zu beschäftigen.

    Letztlich ist es egal, das stimmt schon.
     
    NurEinPing, 28.11.20
    #9
    Graham bedankt sich.
  10. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    490
    490
    Sehe ich anders, ich mache Musik, damit sie mir gefällt, wenn es anderen auch gefällt, umso besser, ist aber nicht das erste Ziel, schon gar nicht, wenn ich sehe, was heutzutage so in den Charts ist.

    Das letzte Mal, dass mich etwas neues so richtig gepackt hat, ist lange her (war glaube ich das erste Fratellis Album)
     
    boogie2266, 28.11.20
    #10
  11. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    734
    734
    Als die ersten Fertigprodukte auf den Markt kamen, entschuldigte sich die Hausfrau, die noch eine gewisse Ehre in sich trug, mit dem Satz "Wirklich nur, wenn es mal schnell gehen soll."

    Macht nur weiter so, ihr Knöfpchendrück-Könige.
    Die Audienz feiert euch.

    ....oder auch nicht.
    Denn wenn 500000 Knöpfchendrück-Könige ihren Shit uploaden, geht ihr alle in der Masse unter. Recht so!

    Je leichter man so tun kann, als könne man etwas, desto mehr tun genau das.
    Nur ist es dann halt nichts Besonderes mehr.

    Auf Knopfdruck wie Hans Zimmer klingen? Kein Problem.
    Einfach die Orchester-Library mit den vielen Phrasen per Arp abfeuen.
    Juhu! Beeindruckend! Allen fällt die Kinnlade runter! Wie episch!

    Schlager gefällig? Klar, nur mal schnell den Nexus anwerfen.
    Toll!

    Wie gesagt, mach nur weiter so, ihr Knöpfchendrück-Könige.
    Die Audienz feiert euch.
    (Oder eben halt nicht, siehe oben.)

    Schönen Tag noch.

    Ne, eines noch.
    Ihr könnt doch echt gar nichts mehr. Keine eigenen Sachen mehr einspielen, und für den Mix müssen Mixing-Tools mit künstlicher Intelligenz her. Und am Ende klingt es trotzdem scheiße.

    Aber immer schön über die Charts lästern!
    Wo doch eure überwiegend jämmerliche Katzenmusik nicht einmal ansatzweise professionell klingt.

    Finde ich nicht gut! Schämt euch, ihr Gaukler, Schwätzer, Großmäuler und Schaumschläger.

    Eigentlich könnt ihr nur bei Deals zuschlagen. Darin seid ihr richtig gut! Super!
    Endlich wieder einen Game Changer geschossen! Den hundersten!
    Jetzt wird es garantiert was!


    P.S.: Achtung, Satire. Bitte keinesfalls ernst nehmen. :eek:o_O
     
    Soundloch, 28.11.20
    #11
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.877
    31877
    Dann hast du eine spezielle Audienz, nämlich dich selbst. Gut, wenn die Audienz sich diese Grenze gesetzt hat, dann ist das eben so. Ändert aber trotzdem nichts daran, das die Grenze nur in deinen Kopf existiert.

    Vielleicht bist auch einfach zu alt und hast deshalb keinen Zugang zur aktuellen Musik. Bin ich auch bei vielem, mach dir nichts draus. Das liegt aber nicht an den Tools, sondern an uns.
     
    Schlumpfpeter, 28.11.20
    #12
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.877
    31877
    Klingt ein bisschen nach frustriertem Opa, der aus dem Fenster die Kinder auf dem Spielplatz anschreit, weil sie gerade zu laut Spaß haben :D
     
    Schlumpfpeter, 28.11.20
    #13
    richie und RawberrY bedanken sich.
  14. sidera

    sidera Teilzeitmusiker

    Registriert seit:
    14.10.16
    Punkte:
    333
    333
    Ich spiele soweit es geht alles selber (Midi).
    Nutze aber auch Drumloops oder Arps.

    Was ich nicht mag, einen Track nur aus fertigen Loops basteln. Einen Drumloop nehmen, dazu ein Bassloop und dazu den passenden Synthloop... das ist nichts eigenes. Für mich ist das eher Remixen.
     
    sidera, 28.11.20
    #14
    Detune bedankt sich.
  15. onetwothree

    onetwothree

    Registriert seit:
    03.11.12
    Punkte:
    1.651
    1651
    Ich mache einfach worauf ich gerade Bock hab.
    Von Gitarre und Schlagzeug selbst einspielen bis Loops für nen Techno-Track zusammen basteln oder mich mal an einem DJ-Mix versuchen.
    Solange ich das Gefühl einer kreative Eigenleistung habe ist das für mich okay.
     
    onetwothree, 28.11.20
    #15
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  16. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    490
    490
    Mag sein, finde ich aber auch nicht schlimm, darf ja auch jeder das mögen, was er will.

    Mein Ansatz (wenn auch frei interpretiert) ist hier zwischen 1:45 und 2:10 definiert:
     
    boogie2266, 28.11.20
    #16
  17. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    734
    734
    Ich bin noch relativ jung! Keine Sorge, ich gönne euch den Spaß! War ja, wie gesagt, nicht ernst gemeint.
     
    Soundloch, 28.11.20
    #17
    Schlumpfpeter und boogie2266 bedanken sich.
  18. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    490
    490
    Alles gut!;)
     
    boogie2266, 28.11.20
    #18
  19. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    2.867
    2867
    Weil ich meine Musik primär für mich mache, und für die Leute mit denen ich zusammenabreite, mache ich gerne alles selbst. Manchmal verirren sich fertige Schnipsel mit in die Musik. Das passiert in der Regel aber extrem selten und wenn es passiert, dann nur weil ich mit diesen Dingen irgendwelche 'Experimente' gemacht habe und gewisse Dinge ausprobieren wollte.

    @Schlumpfpeter hat völlig recht, dem Konsumenten interessiert es ehrlich gesagt nicht. Ich behaupte mal, ich habe so gut wie keine Konsumenten. Also muss ich meine Musik vor mir selber rechtfertigen. Das geht nur, wenn es wirklich meine ist.

    Ich bastele meine Mucke, weil ich Spaß am Mucke basteln habe. Wenn ich coole Loops höre (egal welche: Melodien, Rhythmen, Vocals) dann interessiert mich vielmehr, wie diese gemacht wurden und wieso es so klingt wie es klingt. Aus diesem Forschertrieb entstehen dann oft neue Dinge, die oftmals besser sind als das ursprünglich gehörte (zumindest empfinde ich es so) :).

    Wenn ich beispielsweise geile Loops von Illmind höre, dann will ich die Teile nicht benutzen, sondern ich möchte verstehen, warum ich das so cool finde. Ich kann mir ganze Nächte mit einem blöden Loop um die Ohren hauen. Das Ding wird bis auf kleinste durchanalysiert. Deshalb kommen bei mir eigentlich nie bewusst fertige Dinge in die Tracks. Ich habe einfach diesen inneren Antrieb, das Zeug selber machen zu müssen. Jede Melodie, jede Note, jedes noch so kleine Element. Ich liebe es :cool:
     
    Sweetsweep, 28.11.20
    #19
    Graham und Schlumpfpeter bedanken sich.
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.877
    31877
    Ist optimal, dann erreicht das Produkt doch die Audienz in perfektem Zustand, denn die Audienz bist du selber!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.20
    Schlumpfpeter, 28.11.20
    #20