Information ausblenden

Was brauche ich fuer eine "acceptable" Aufnahmequalitaet?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von surati, 06.03.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. surati

    surati Themenersteller

    Registriert seit:
    06.03.12
    Punkte:
    5
    5
    Hallo zusammen
    Ich bin ein Laie im Bereich Sound, ab und zu mache ich Sprachaufnahmen fuer mein blinde Schwiegervater oder nehme fuer ihn Naturgeraeusche auf und brenne alles auf cd.
    Die Sprachaufnamhmen mache ich mit meinem Laptop und eine digitale usb-Kopfhoerer (Microsoft), die Natur Aufnahmen mit ein Diktafon. Was mich nervt ist, das sowhol das Laptop wie auch das Diktafon staendig Hintergrundgeraeusche produzieren.
    Meine Frage sind: Kann man diese Geraeusche sauber weg schneiden? Welche Geraet/e brauche ich um als Laie, gute Aufnahmen machen zu koennen und ohne zu tief in die Tasche zu greifen?


    Danke
    Surati
     
  2. Soubi

    Soubi

    Registriert seit:
    22.09.10
    Punkte:
    458
    458
    Wegschneiden wird relativ schwert da sich sicherlich Frequenzen überlagern und du somit auch was vom eigenelichem Signal wegnimmst z.b. beim EQ..

    Was man braucht ist in erster linie ein kleines aber Feines USB Interface.. glaube in deinem Fall reicht 1 oder 2 Kanalig.. XLR.. dann ein passendes Mikrofon.. wenns nicht zu teuer werden soll RODE NT1.. wenns noch einen ticken besser sein soll RODE NT2.. damit fährst du sehr sehr gut.

    Als Interface würde ich sowas hier nehmen:

    http://www.thomann.de/de/tascam_us100.htm


    Da wäre je nach Mikro zwischen 300 und 400 Euro.. wenn dir das zu teuer ist..

    http://www.thomann.de/de/maudio_essential_recording_studio.htm

    http://www.thomann.de/de/akg_perception_120.htm


    Wären so meine vorschläge.

    MfG






    MfG
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Ich würde mir an Deiner Stelle mal die mobilen Recorder von Zoom anschauen. Der H2 ist - soweit ich weiss - auch als Audiointerface verwendbar, hat aber den großen Vorteil, für Naturaufnahmen alles in einem Gerät zu bieten - und das batteriebetrieben.

    Die Aufnahmequalität wird allgemein sehr gelobt, und stellt eine deutlich Verbesserung zu Deinem Setup dar.

    http://www.thomann.de/de/zoom_h2.htm

    (Es gibt noch mehr Modelle, nutze die Thomann-Suche)

    Clemens
     
  4. gecko63

    gecko63

    Registriert seit:
    27.11.02
    Punkte:
    3.914
    3914
    mir viele spontan noch ein Podcastmikrofon ein. Das ist im Wesentlcihen ein Mikro mit eingebautem Audio Interface und USB Anschluss. Perfekt, um es zusammen mit einem Laptop mobil zu benutzen:

    http://www.thomann.de/de/rode_podcaster.htm

    Insgesamt wirklich günstig.
    Wir setzen so ein Ding in unserer Firma ein (Werbeagentur) wenn man schnell und unkompliziert Aufnahmen gemacht werden müssen und mit der Technik auch Laien klarkommen müssen.
    Die Qualität ist erstaunlich gut.

    Wie gut das mit Außenaufnahmen funktioniert weiß ich nicht, ist aber vielleicht ein Denkansatz.
     
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Wenn schon eine Interface-Mikrofon-Kombination, dann wenigstens ein Interface mit Phantomspeisung - sonst können die von Soubi gemachten Mikrofonvorschläge gar nicht verwendet werden.

    Clemens
     
  6. surati

    surati Themenersteller

    Registriert seit:
    06.03.12
    Punkte:
    5
    5
    Danke fuer die schnelle Antwort, ich werde jetzt die Vorschlaege "studieren" da ich nicht einmal weiss was 1/2 Kanaele sind...ich hoffe nur das das Interface, da es am Computer angeschlossen sein muss, kein Rechner-Geraeusche mit aufnimmt, wahrscheinlich werde ich ein langes usb Kabel brauchen.
    Vielen dank fuer die Info!
    surati
     
  7. surati

    surati Themenersteller

    Registriert seit:
    06.03.12
    Punkte:
    5
    5
    Am passende scheint mir das ZOOM H2 zu sein, wird das Microfon AKG Preception 120 dazu passen oder braucht es auch ein Phantomspeisung?
     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Das Zoom hat Mikrofone eingebaut.
    Das Percoption 120 braucht Phantomspeisung - ob das Zoom eine hat müsste rauszufinden sein.

    Clemens
     
  9. surati

    surati Themenersteller

    Registriert seit:
    06.03.12
    Punkte:
    5
    5
    Ja, stimmt, so ich denke das das eingebaute Mik. wird mir reichen.
    Ist das eigentlich ein grosse Unterschied mit ein extra Mikrofon oder fuer ein Laie unhoerbar?
     
  10. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Ich denke sehr wohl, dass da auch Unterschiede für den den Laien deutlich hörbar sind.

    Aber damit die hörbar werden, gehören ein paar gerne unterschätzte Faktoren dazu:
    - welches Mikrofon nimmt man für welche Aufgabe
    - in welchem Raum (akustisch gestaltet) nimmt man welches Signal auf
    - welcher Vorverstärker passt zu dem Mikrofon
    - welche Techniken (Bearbeitung) und Technologien (Software/Plugins) setze ich zur Nachbearbeitung der Aufnahme ein

    Nicht umsonst ist das ganze mindestens ein Ausbildungsberuf (Tontechniker) den man sogar studieren kann (Tonmeister).
    Nun kommt es einfach darauf an, welche Ansprüche man stellt.

    Eine geschickte Technik beim Aufnehmen (resultiert aus Efrahrung + Tips + Ausprobieren) mit einem Zoom H2 bringt wesentlich mehr als eine Ausrüstung von mehreren Tausend Euro ohne das erforderliche Know How. Logisch - denn je mehr man einstellen, verkabeln, kombinieren, bearbeiten etc. kann, desto mehr kann man auch falsch machen.

    Wenn Du jetzt aber sagst: "Ich hätte schon gern, dass es ordentlich klingt, aber ich will auch nicht gerade ein Diplom damit machen ..." - dann bist Du vermutlich beim H2 richtig.

    Das ist ein bisschen wie bei den Fotoapparaten: Klar ist eine Spiegelreflexkamera mit 20 Objektiven ein tolles Gerät, aber die ersten Fotos die man damit macht, sehen meist nicht so beeindruckend aus. Und während man noch überlegt, welches Objektiv man nehmen soll, hat der Kollege mit der 200€-Knipse schon 50 (schöne/hübsche) Bilder geschossen...

    Clemens
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.