Information ausblenden

Warum High-End Kompressoren ohne Bypass?!

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von raymaz, 23.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. raymaz

    raymaz Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.10
    Punkte:
    20
    20
    Hallo Leute,

    ich habe bisher mit Plugin-Kompressoren gearbeitet. Bei diesen gibts einen Bypass-Schalter, den ich eigentlich ganz gut finde. Denn das komprimierte Signal sollte doch so laut sein wie das unkomprimierte - nur dass es eben komprimiert ist. ( So steht es zumindest in den Tontechnikbüchern).

    Nun habe ich mich mal nach sehr guten Kompressoren umgesehen und festgestellt, dass einige hochwertige, teuren Geräte KEINEN Bypass-Schalter haben! z.B.

    KOMPRESSOR --- BYPASS

    EAR 660 - nein
    Mercury 66 - nein
    Fairchild - nein
    Retro STA -nein
    La2a - nein
    BAE 10dc - nein
    Lisson Grove - nein
    ...

    Um das komprimierte mit dem unkomprimierten zu vergleichen könnte man den Kompressor aus der Signalkette nehmen z.B. Stecker an der Patchbay ein- und ausstecken, aber das ist ja nicht Sinn der Sache.
    Andererseits wird man diese Geräte einfach so nach Gehör einstellen, bis diese gut klingen.

    Was meint Ihr dazu?
     
    raymaz, 23.12.12
    #1
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.433
    88433

    Digitale Patchbay for the Win! :)
     
    Lacunaflow, 23.12.12
    #2
  3. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.693
    47693
    Nun ja, ich weiss ja nicht wie es bei anderen Sequenzern mit Hardwareeinbindung aussieht, aber in Cubase kann man externe Geräte wie ein Plugin Insertieren, bei dem Fenster hat man dann
    -Send
    -Return
    -Latenz
    -Bypass
     
    RefinedRough, 23.12.12
    #3
  4. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Wavelab kann soweit ich weiss nur 1 mal Hardware einbinden, das kann knapp werden.

    Ich hab mir für den Zweck eine symm Schaltbox mit Relais aufgebaut.....ist aber zur Zeit
    Arbeitssuchend.
     
    ralvieh77, 23.12.12
    #4
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    weil der insert bei nem inline-pult schaltbar ist...

    sind ja fast alles replikas von alten klassikern die du angeführt hast.

    auch masteringcondolen haben mehrere schaltbare inserts
     
    DaVogi, 23.12.12
    #5
  6. raymaz

    raymaz Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.10
    Punkte:
    20
    20
    Ich benutze nur ein Computer - kein Mischpult. Müsste ich nun eine Masteringconsole kaufen?
     
    raymaz, 24.12.12
    #6
  7. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    Wie geschrieben, man kann sich ne True Bypassbox selbst bauen.
     
    ralvieh77, 24.12.12
    #7
  8. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    mein post sollte eine erklärung sein, kein lösungsvorschlag.

    in cubase, pro tools usw kannst du den hardware insert in der daw bypassen. hast du ne längere kette oder wiedo ist das bei dir keine option?
     
    DaVogi, 24.12.12
    #8
  9. raymaz

    raymaz Themenersteller

    Registriert seit:
    31.03.10
    Punkte:
    20
    20
    Ja stimmt. Das habe ich total vergessen. Problem gelöst. Danke
     
    raymaz, 24.12.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.