Information ausblenden

Warum einfach wenn's kompliziert geht?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von micha255, 30.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    eigentlich wollte ich ja noch etwas arbeiten, aber nun habe ich mich doch wieder hier festgelesen :) Dann will ich auch noch kurz meinen Senf zum aktuellen Thema Studioumbau dazugeben.

    Immer wieder finde ich hier Anfragen, wie man sein Studio akustisch in den Griff bekommen kann, da es leider durch eine Gesangskabine unsymetrisch geworden ist, und alle Abhilfen auch irgendwie nur halbgar bleiben.

    Darf ich mal fragen, warum Ihr Eure Gesangshundehütten nicht einfach abreisst? Das war für mich der beste Schritt überhaupt!

    Statt einer hässlichen und zudem sehr aufwändigen Kabine, die 99% eines durchschnittlichen Tages nur Platz wegnimmt, arbeite ich seit nun 5 Monaten nur noch mit einem modifizierten Mic Thing - ohne jede Soundeinbuße (bitte jetzt keine LEDE-Diskussionen in Bezug auf diese Reflexions-Filter, mir bringt das Teil echt was, habe allerdings den Schaumstoff gegen Basotect ausgetauscht und das Mik min. 30 cm vom Absorber entfernt).
    Meine DELL Precision-Workstation (vorher sehr laut!) habe ich noch mit einer Silent Box (www.silent-box.com) stummschalten können (klappt prima) und augenblicklich waren alle Abhörprobleme beseitigt. :right:

    Es kann so einfach sein!! (Warum hängen nur so viele an Ihrer unpraktischen Gesangskabine?)

    Viele Grüße
    Micha

    PS: Und wer unbedingt gerne selbst was baut: Sowas hier lässt sich ja sehr einfach umsetzen und trotzdem platzsparend zusammenklappen:
    RealTrap Portable Vocal Booth
     
    micha255, 30.05.08
    #1
  2. Miime

    Miime

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    373
    373
    Ich hätte bei der Silent Box angst um meinen PC. Bist Du dir sicher, dass das nicht zu warm wird? Und teuer ist das auch ganz schön. Aber ich frage auch nur, also ich bin kein Profi und brauch sowas nicht wirklich.
    Wäre nur interessant zu erfahren, ob der PC da nicht den Hitzetod stirbt!
     
    Miime, 30.05.08
    #2
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ich habe ja meine Meinung zu dieser Sache auch schon in Deinem Thread "Wie laut ist ein MacPro?" gesagt.
    Die Leute kommen eben nicht auf die Idee, dass es auch anders geht.

    Diese Gesangsboxen sind wirklich nur was für Leute mit bösen Nachbarn, die gleich bei jedem Ton die Polizei rufen.
    Gesang kann schon sehr laut werden.

    Von den Profis, die ich kenne nehmen alle komplett in der Regie auf.
    Auch wenn Gesangskabinen vorhanden sind.
    Bei keinem einzigen steht ein Computer im Studio.
    Und so sollte das auch sein.

    Die meisten Homerecordler haben leider weder das Geld ihren Rechner zu dämmen, noch einen 2.Raum zur Verfügung wo sie ihn hinstellen können.

    Ich habe gestern auch einem Kollegen gegenüber geäussert: "Denke daran: Zu 99,5% der gesamten Zeit, die Du hier in Deinem Studio bist, wird
    nicht gesungen. Eine Kabine ist verschenkter Platz."

    Andererseits: Wenn man die Mittel und auch den Platz zur Verfügung hat, eine anständige, große Kabine zu errichten, die zudem auch noch gut klingt, dann ist das immerhin eine zusätzliche Option. Auch klanglich.

    Man hört manchmal im Fernsehen aber auch im Radio ganz besonders unprofessionelle Produktionen z.B. Werbung für regionale Firmen usw. wo der Sound so grottig ist, dass man es echt nicht glauben möchte: Es klingt wie in einer Echokammer und dann noch Kompressor oben drauf ...
    Diese Leute wären zumindest für reine Sprachaufnahmen mit einer Kabine besser beraten.

    Wenn der Raum einigermassen trocken ist und auch sonst eine angenehme Atmosphäre hat, dann ist es einfach angenehmer, mit dem Sänger in einem Raum zu sitzen. Ich habe bisher immer ohne Kabine gearbeitet. Über Stellwände habe ich z.B. auch schonmal nachgedacht.
     
    fmo, 30.05.08
    #3
  4. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    24.308
    24308
    Hier gibt es einen Testbericht (allerdings weiß ich nicht, was das für Tester sind - neutral oder gekauft):

    http://www.alltests.de/hardware/reviews_05/silentbox/box_1.php
     
    MountainKing, 30.05.08
    #4
  5. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    Nein, da brauchst Du Dir defintiv keine Sorgen machen, ganz im Gegenteil*. Ich hatte sowohl einen PC mit Q6600 - Prozessor, wie jetzt sogar einen mit Xeon E5420 in dem Schrank, beide bleiben so gut wie kalt, nur an der oberen vorderen Ecke kann man etwas Wärme spüren, was an dem Strömungsverhalten in der Box liegt, da die Termik sich von vorne unten nach hinten oben bewegt.

    Die beiden fast lautlosen Ventilatoren sind mit einem Schalter an dem silent-box-Adapter auf eine max. Luftförderleistung von 76 m³/h umschaltbar (max. 200 W Wärmelast/Verlustleistung), damit auch Geräte, wie z.B. kleinere Server, die eine größere Volumenstromleistung benötigen, verwendet werden können. Für noch größere Server kann optional die silent-box auch mit einem verstärkten Lüftersystem (152 m³/h Volumenstrom), dass für Rechner bis max. 400 W Wärmelast/Verlustleistung geeignet ist, geliefert werden. Aber selbst mein "Server" läuft nur mit zwei Lüftern ohne deutliche Erwärmung.

    Davon abgesehen, hat die Box eine Notausschaltung. Wenn durch einen Defekt die Temperatur auf über 50 Grad steigt, wird der PC automatisch vom Netz genommen.
    Das Teil ist wirklich SEHR durchdacht und man bezahlt halt nicht nur das Holz, sondern auch die geniale Konstruktion und die Regeltechnik.

    (*wenn der PC optimal in der Box positioniert ist, ist die Temperatur IM PC sogar NIEDRIGER als OHNE Gehäuse, das haben mehrere Tests des Herstellers ergeben, und es macht aufgrund des zusätzlich beschleunigten Luftdurchzugs auch physikalisch Sinn.)
    Die Box ist wirklich die perfekte Ergänzung für jedes Ein-Raum-Studio, gerade auch im HR-Bereich und gerade für leistungsstarke Rechner!

    Micha
     
    micha255, 30.05.08
    #5
  6. patchwork

    patchwork

    Registriert seit:
    25.01.08
    Punkte:
    390
    390
    also im ersten moment hab ich über den preis der box lachen müssen, muss ich zugeben!
     
    patchwork, 30.05.08
    #6
  7. iGoA

    iGoA

    Registriert seit:
    23.01.06
    Punkte:
    931
    931
    Hey, ich auch! ;-)
     
    iGoA, 30.05.08
    #7
  8. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Tja, da gilt halt - wie so oft - wer zuletzt lacht... gell? :)

    Ich habe die Box einem Schreinermeister gezeigt, und gefragt ob er mir diese Box noch mal günstiger nachbauen könne. Er hat sie daraufhin mal in seine Frima mitgenommen - um mir dann zu sagen, dass dieses Teil extrem aufwendig verarbeitet sei, so dass z.B. die einzelnen Böden keine Schwingung an die Außenwände übertragen etc. pp., er sagte, dass er - seinen Stundenlohn eingerechnet - das Teil als Einzelstück nicht billiger herstellen könne, höchsten in großer Stückzahl. (Davon mal abgesehen ist das natürlich auch nicht ganz legal, da das System geschützt ist.) Und dann hätte ich aber noch immer nicht die Steuereinheit für das Gehäuse. Auch diese habe ich - als ehemaliger Radio- und Fernsehtechniker - mal komplett auseinandergenommen. Ich habe selten ein aufwändigeres 12Volt-Netzteil gesehen; dazu ein starkes 6A-Relais samt Temperatursteuerung, was den Rechner notfalls vom Netz trennt.
    Langer Rede kurzer Sinn:

    Wenn man sieht, dass man sich einerseits oft darüber unterhält, ob man nun ein Großmembranmik samt Preamp für 1000,- oder doch besser für 2500,- EUR kaufen sollte - und das in einem Heimstudio, wo es anderseits noch an allen Ecken und Enden surrt, rauscht und rattert, dann ist DAS wirklich zum Lachen, wenn da auf einmal 450,- EUR "zu viel" Geld sind :) !

    Aus meiner Sicht gibt es keine kostengünstigere und bessere Investition, um einen solch enormen Qualitätschub bei HR-Aufnahmen zu bekommen, zumindest wenn der Rechner bis jetzt im gleichen Raum stand.

    Micha
     
    micha255, 30.05.08
    #8
  9. MMK

    MMK

    Registriert seit:
    04.10.07
    Punkte:
    1.249
    1249
    @Micha225

    "Nein, da brauchst Du Dir defintiv keine Sorgen machen, ganz im Gegenteil*. Ich hatte sowohl einen PC mit Q6600 - Prozessor, wie jetzt sogar einen mit Xeon E5420 in dem Schrank, beide bleiben so gut wie kalt, nur an der oberen vorderen Ecke kann man etwas Wärme spüren, was an dem Strömungsverhalten in der Box liegt, da die Termik sich von vorne unten nach hinten oben bewegt."

    Hast du das mit der Hitze gemessen oder nur gespürt?
    Sprich sowas wie Everest oder nur deine Hand benutzt?
     
    MMK, 30.05.08
    #9
  10. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Ich habe einen schönen elektronischen Messfühler genommen, wie ich ihn als R+F-Techniker auch zur Betriebstemperaturmessung von Endstufen nutze. Aber da selbst in der "heißen" Ecke der Box der PC gerade mal lauwarm (38 Grad) wird, hätte das auch noch ein Baby-Thermometer getan... :)

    Das Strömungsverhalten wird auf der Webseite von Silent Box optisch sehr schön dargestellt, und wirkt auch in der Praxis so.

    Micha
     
    micha255, 30.05.08
    #10
  11. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    mir würd es da eher um die temparatur IM rechner gehen, die vom motherboard ausgelesen ist (cpu, system, pwm, gpu).

    lg
    flox
     
    floxe, 30.05.08
    #11
  12. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    Schwer zu messen, da ja das PC-Gehäuse zubleiben muss, damit die Thermik und das Lüfter-Strömungsverhalten nicht ruiniert wird. Meine DELL Precision Workstation hat zudem eine Schaltung, die bei geöffnetem Gehäuse die gewaltigen Lüfter direkt im "Düsenjäger-Turbobetrieb" durchstarten lässt.

    Bis jetzt habe ich auch keine Option im Bios gefunden, die mir die CPU-Temperatur anzeigt, gibt es dafür Tools?

    Anderseits: Würde die CPU-Temperatur in der Silent-Box steigen, würde meine Workstation definitiv in Kürze ebenfalls losheulen (schon mal durch Zuhängen getestet). Da sie das aber nicht tut, sondern in der Silentbox sogar rund um die Uhr(!) im absoluten Lüfterminimalbetrieb läuft, ist das wohl der beste Beweis, dass die Wirkungsweise der Box das Innenleben der Workstation sogar kühlt, statt aufheizt, genau wie auch vom Hersteller angegeben.

    Micha
     
    micha255, 01.06.08
    #12
  13. MMK

    MMK

    Registriert seit:
    04.10.07
    Punkte:
    1.249
    1249
    MMK, 01.06.08
    #13
  14. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    Ah, prima, das habe ich jetzt mal installiert. Ich kann jetzt die Temperatur des Grafikprozessors (43°) und der beiden 500GB Festplatten (je 28°) sehen (unter "Computer" -> "Sensor"), aber ich finde nirgends in Everest eine Angabe zur CPU-Temperatur, kannst Du mir sagen wie das geht?

    Micha
     
    micha255, 01.06.08
    #14
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    so - nochmal:
    siehe posting von mmk. du brauchst dafür kein externes messgerät, sondern dein motherboard hat temperatursensoren verbaut.

    wobei man zu everest sagen muss, dass es nicht imstande ist die temparaturen der neuen q9xxx-serie korrekt auszulesen.

    praktisches beispiel für dich micha.

    mein rechner hat im leerlauf eine cpu temparatur von 35° und eine systemtemparatur von 45°. wenn ich zwei uad-karten (passiv gekühlt) einbaue, dann steigt die systemtemparatur auf 52°.

    nun wäre es natürlich interessant zu wissen, wie sich das ganze bei dir verhält

    a) wenn der rechner im zimmer steht
    b) wenn der rechner in der silent box steht

    das am besten

    c) im idle-zustand, 15min nach dem booten
    d) im stress-zustand (z.b. mit prime95 o.ä)

    lg
    flox

    edit: zu spät - welche version hast du geladen? und weiters welches motherboard und welche cpu?
     
    floxe, 01.06.08
    #15
  16. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Everest 2.20.405.
    Ich habe einen Xeon E5420 CPU im Rechner, das Motherboard wird mir von Everest nur als "DELL WS T5400" ausgegeben.

    Wo wird in Everest die CPU-Temperatur angezeigt?
     
    micha255, 01.06.08
    #16
  17. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    floxe, 01.06.08
    #17
  18. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Jau, mit der neuen Version von Dir wird nun auch die CPU-Temperatur angezeigt: zwischen 43-50° je Kern.

    Ich kann ja jetzt mal (nach ein paar Stunden Schlaf!) den Rechner ohne und mal mit Schrank testen.

    (Schade das das Programm nur 30 Tage läuft, ist echt interessant)

    Viele Grüße
    Micha
     
    micha255, 01.06.08
    #18
  19. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    klingt eigentlich sehr akzeptabel.

    wär toll, vor allem würd mich auch die system-temparatur (falls ausgelesen) interessieren.

    lg
    flox
     
    floxe, 01.06.08
    #19
  20. micha255

    micha255 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.01.08
    Punkte:
    1.070
    1070
    Hi,

    fmo schrieb:
    Merkwürdig, ich sehe sowas ständig, zB. bei Ulli im Studio 301 bei uns in Köln oder in vielen kleineren Studios wie der Klanglounge, siehe HIER (siehe unten rechts).

    Micha
     
    micha255, 01.06.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.