Information ausblenden

VSTi`s in einer MetalRockBand

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von TribalHope, 28.08.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. TribalHope

    TribalHope Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.12
    Punkte:
    7
    7
    Hi,

    ich wende mich an euch, weil ich jetzt echt ein fettes Problem habe.

    Bin jetzt bei meiner Band als Keyboarder aufgeschlagen mit einer M-Audio Axiom Pro61-Taste, einer CME 61 -Taste, Toshiba-Notebook und der U-He Diva und dem Sylenth.
    Wegen Krankheit war ich 2 Jahre hauptsächlich zu Hause und hab meine Parts anhand von Mitschnitten entworfen. Was auch super klang.
    Jetzt hatten wir die zweite Probe zusammen. Die Jungs fahren ein ordentliches Brett, das bleibt von den Synthsounds nix übrig.
    Wir haben mit einem Highpass die tiefen Frequenzen ab 125hz abgesenkt, kam nix gutes bei raus.

    Hat jemand Erfahrung mit diesen Problemen? Und kann man das lösen? Ich habe das Gefühl, das man dieser analogen Kraft von Gitarre und Bass nicht wirklich mit meinem Equipment das Wasser reichen kann. Aber das will ich, da es musikalisch funktioniert und kickt.

    T.H.
     
    TribalHope, 28.08.12
    #1
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ohne konkretes Beispiel würd ich's der Einfachheit halber auf's Arrangement schieben 8)
     
    kickback, 28.08.12
    #2
  3. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    51.300
    51300
    Hat es denn, als du noch zu Hause deinen musikalischen Senf dazu gegeben hast, akustisch im Mix funktioniert?

    Wenn ja, ändert eure Akustiksituation/Lautstärke/Einstellungen im Proberaum/auf der Bühne.
     
    holgi, 28.08.12
    #3
  4. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.934
    10934
    Das könnte vielleicht das Problem sein, oder ;-)

    Wie Kickback schon schrieb, sollten die Arrangements für die Keyboards entsprechend angepasst sein. Weitere Punkte sind Soundauswahl und das Mixing (Frequenzen/Lautstärken).

    Was für Sachen spielst Du denn? Überwiegend Pads oder auch Leads oder auch mal so elektronische "Frickel-Sounds". Hierfür muss auch in irgend einer Form der Platz gelassen werden, auch wenn Dich Deine Gitarren-Kollegen hierfür hassen lernen :-D
     
    Carcinome, 28.08.12
    #4
  5. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    wenn alle die ganze zeit spielen, und das noch mit zerre ohne ende, musst du halt NOCH lauter sein. gitarre hat ja nur mitten zu verstärken, bass mit zerre ist auch gut dabei. da hilft dann nur rohe gewalt.

    entweder das für dich allein

    http://www.fohhn.com/index.php?id=56&tx_fohhnproducts_pi1[fohhnproducts]=101&cHash=5818087e25

    oder DIVA patches, die ordentlich verzerren, über einen aufgerissen fender twin oä. rausblasen.

    rechtzeitig gute, angepasste ohrstöpsel rein (elacin) und los.

    solange bis sie mit dir in friedensverhandung treten...

    ein bisschen inspiration

    http://www.powerlord.de/site/angel/Angels_Setup.pdf
     
    fas1piano, 28.08.12
    #5
  6. TribalHope

    TribalHope Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.12
    Punkte:
    7
    7
    Hallo,

    danke für eure Posts. :)

    @kickback: Es mag auch an den Arrangements liegen, aber der Sound ist einfach nicht da oder lärmt im Hintergrund. Um die A`s zu optimieren müsste man sie wenigstens hören.

    @holgi: Zu Hause hatte ich meistens einen relativ guten Mitschnitt von einem Zoomrekorder, hab mit dem EQ den Bass und die Gitarre angehoben, um sie deutlicher hören zu können, hab dann die komplette Spur nach links und eine zweite davon nach rechts gepannt und in die Mitte die Synths gelegt. So das man einen guten Eindruck von der Zusammenarbeit bekommen konnte. Das hat prima funktioniert und meine Buddies haben die 2 Jahre gewartet und als Trio gespielt. Da haben sie natürlich einen Triosound entwickelt der tight und fett ist, der muss nun aufgebrochen werden, damit die Synths mit reinpassen.

    @fas1piano: An eine ordentliche Anlage hab ich auch schon gedacht, zumal über Unsere die beiden Gesänge laufen und diese Anlage selbst für mich Techniknoob, schon vom Aussehen her
    vergraben gehört. Für die Gesänge hatte es gereicht.

    Allerdings frag ich mich, ob es überhaupt möglich ist, gleichwertig zum Rest der Kapelle mit VSTì`s anzutreten oder ob es besser ist, nochmal in einen Prophet 08 Modul oder Tetra zu investieren.

    T.H.
     
    TribalHope, 28.08.12
    #6
  7. darsho

    darsho

    Registriert seit:
    26.05.11
    Punkte:
    143
    143
    Die Gitarristen werden ja wahrscheinlich voll aufdrehen wegen der Röhrenamps, oder ?

    Ich würde auf jeden Fall mal einen Compressor hinter Deine Synthis klemmen.

    Über einen analogen Synth oder eine Workstation würde ich definitiv nachdenken, allein schon deshalb, weil ich es total furchtbar finde, wenn jemand Computer auf einer Bühne benutzt. Ist natürlich nur mein persönliches Empfinden, bin da etwas eigen.

    Ansonsten hast Du ja schon selbst Arrangement und Anlage angesprochen.

    Metal kann man halt prima ohne Synths machen. Wenn man doch welche nutzt, braucht es dafür Platz im Soundbild. Es hilft dann wohl auch, wenn die Klampfer etwas weniger Saiten anschlagen bei den Chords, z.B.
     
    darsho, 28.08.12
    #7
  8. TribalHope

    TribalHope Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.12
    Punkte:
    7
    7
    Hallo Carcinome,


    hauptsächlich sind es Sounds die die Quinten und Oktaven der Saitenfraktion fetter machen und gleichzeitig in der rechten für kurze Melodiebögen taugen. Also straffe Sounds. Akkorde spiel ich weniger, dann wirds zu matschig. Manchmal die Terz um eine Klangfarbe anzudeuten. Je nachdem was passt. Pads bis jetzt gar nicht, der Bandsound ist ziemlich rauh und griffig. "Frickelsounds" bis jetzt auch nicht, ist aber eine Idee 8) .

    T.H.
     
    TribalHope, 28.08.12
    #8
  9. TribalHope

    TribalHope Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.12
    Punkte:
    7
    7
    Und hier noch ein Video von meinen Bro`s : -qgfGODwM
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    TribalHope, 28.08.12
    #9
  10. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.934
    10934
    Das ist schon mal gut bei solch´nem Line Up :)

    Wenn ich mir das Video so anhöre könnte man dort ganz gut "fiese" Frickelsounds einsetzen. Höre Dir mal hierzu als Beispiel die Sounds von Prodigy oder Chemical Brothers an. Dann verstehst Du (nachdem Du hoffentlich nicht allzu sehr kotzen musstest :-D), was für Sachen ich meine. Da kannst Du mit Deinem Sylenth auch schon einiges bewerkstelligen. Experimentiere doch dazu einfach mal ganz dreist mit diesen "Acid-Sounds" usw.
    Ich würde nicht versuchen den Sound unbedingt "fetter" zu machen, sondern eher zu ergänzen. Aber auch das Arrangement sollte ein klein wenig Luft hierzu lassen.

    Bei derartigen Band-Sound muss der Synthisound natürlich auch teilweise herausstechen, d.h. er darf nicht zu dumpf sein, dann geht er unter. Hier helfen - wie oben schon geschrieben - natürlich Verzerrer aber auch dass Du einfach mal z.B. die Cut-Off und Resonanz vom LPF mal ein bisschen hochdrehst oder auch "Sync" (Oszillator-Syncronisation) einsetzt. Aber Du musst hierbei aufpassen, dass dann nicht ein Gitarrist herumnölt, dass er sich nicht hören kann und heimlich zu seinem Amp geht und drehen will... :-D
     
    Carcinome, 28.08.12
    #10
  11. sixstringwarrior

    sixstringwarrior

    Registriert seit:
    04.07.09
    Punkte:
    4.021
    4021
    Das ist ziemlich erdiger Rock. Ich bin mir nicht sicher ob es dem Sound gut tut hier mit Elektronik aufzufahren. Das passt eher zu tightem Metal als zu so einer Art von Musik. Vielleicht reicht hier meine Vorstellungskraft nicht aus, aber bei dem Song da oben würde es m.E. nicht passen Synthie-Sounds einzubinden. Die Gitarren müssen straff und tight sein, damit Elektronik Raum hat und Drums sollten nicht zu sehr swingen. Ich kann mir vorstellen, dass der Brei daraus resultiert, dass du irgendwie versuchst Räume zu füllen, wo gar keine sind. Aber letztlich kann man das nur genau sagen, wenn man es im Zusammenspiel hört.
     
    sixstringwarrior, 29.08.12
    #11
  12. TribalHope

    TribalHope Themenersteller

    Registriert seit:
    23.08.12
    Punkte:
    7
    7
    Hi,

    @Carcinome: Chemical Brothers + Prodigy find ich groß, ebenso Future Sound of London, The Orb, Orbital, Aphex Twin etc. . Ich werds versuchen, ebenso die Cutoff Geschichte und LPF.

    Gestern hab ich eine Mehrspuraufnahme aus dem SO36 in Berlin bekommen. Dazu hab ich dann mit den ursprünglich gedachten Synths gespielt. Geht gar nicht, es bleibt nur ein Zischen übrig, Schade. Die Sounds hatten eigentlich Charakter gemacht, naja, ich seh mich schon wieder die Orgel rausholen oder irgend ein Pupsisound passt, von dem mans gar nicht dachte. Ein paar Optionen gibt es noch.
    Vielleicht liegts aber auch am Laptopausgang, allerdings, vor längerer Zeit, als ich noch mit dem Korg 01W/FD und einer Vermona-Orgel später dann Farfisa unterwegs war, waren die Probleme die Selben.

    Über große Anlagen Live konnte man das ganz gut austarieren. Da wir aber meistens in kleineren Läden unterwegs sind, wo die Bedingungen ähnlich dem Proberaum sind, bräuchte man einen Notfallsound um im Worst-Case-Szenario zu bestehen.


    @sixstringwarrior: hi, danke für Deine Antwort. Es geht schon, man muss halt straighte tighte Sachen spielen, punktgenau und konkret. Tatsächlich ist das sogar der erste Song an dem wir gesehen haben das es geht.

    &feature=plcp

    Das mit den straffen Gitarren hat man oft beim Opera-Gothic-Metal, das interessiert die Jungs aber nicht. So eine Sache wäre allerdings mal interessant. :)


    T.H.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    TribalHope, 29.08.12
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.